Käthe-Luther und Paul-Gerhardt werden jeweils fünfgruppig ausgebaut

DruckversionPer e-Mail versenden
Bedarf an Kindergartenplätzen in der Kernstadt
Mittwoch, 18. November 2009 - 12:20

Bruchsal (pa). Die Kindergarten Käthe-Luther und Paul-Gerhardt werden saniert und erweitert. Durch die Gebäudeerweiterung sollen im Käthe-Luther-Kindergarten künftig fünf Gruppen für Kinder zwischen drei und sechs Jahren Platz finden. Im Kindergarten Paul-Gerhardt sollen so zwei neue Gruppen für Kinder unter drei Jahren entstehen. Der Gemeinderat stimmte in Abstimmung mit den kirchlichen Kindergartenträgern jeweils einstimmig diesen Baumaßnahmen zu, da es laut Kindergartenbedarfsplanung in der Innenstadt an rund 100 Plätzen für Kinder zwischen drei und sechs Jahren fehlt und betroffene Eltern ihre Kinder bislang in weiter entfernten Kindergärten in den Stadtteilen unterbringen mussten. Für Kinder unter drei Jahren schreibt das neue Kindergartengesetz ab 2013 verbindlich einen Krippenplatz vor.

Beide Baumaßnahmen sollen 2010 begonnen und im Jahr 2011 fertig gestellt werden.

Die Gesamtkosten werden in Kosten für die Sanierung und Erweiterung unterschieden. Von den Sanierungskosten übernehmen der Kirchenträger – die evangelische Kirchengemeinde – sowie die Stadt Bruchsal jeweils einen Anteil der Kosten. Die Erweiterungskosten übernimmt die Stadt vollständig.

Die Gesamtkosten beim Käthe-Luther-Kindergarten sind mit 1,28 Millionen Euro und beim Paul-Gerhardt-Kindergarten auf 1,7 Millionen Euro veranschlagt.
Die voraussichtlichen Kosten im Überblick:

Das Planungskonzept sieht für den Käthe-Luther-Kindergarten vor, im Obergeschoss weitere Räume des Kindergartens unterzubringen. Dieses wurde bisher für Wohnzwecke genutzt. Zudem soll an das bestehende Gebäude ein weiterer Gebäudekomplex angebaut werden, um aus dem bisherigen drei-gruppigen einen fünf-gruppigen Kindergarten zu machen und das Raumangebot dem Standard anzupassen. Auf zwei Ebenen sollen so übersichtliche Räume mit Begegnungs- und Kommunikationsflächen entstehen. Auch die Spielflächen im Außenbereich werden vergrößert. Im Zuge der Erweiterung wird das Gebäude technisch und energetisch in Stand gesetzt und die notwendige Sanierung der Bausubstanz durchgeführt. Alle Arbeiten sollen während des laufenden Betriebes vorgenommen werden.

Käthe-Luther-Kindergarten

So soll nach den Plänen des Architekturbüros La Croix der Kindergarten Käthe-Luther künftig aussehen.

Auch für den Kindergarten Paul-Gerhardt mit bislang drei Gruppen gab es Handlungsbedarf. Hier sollen durch eine ebenerdige Erweiterung Raum für zwei weitere Gruppen für Kinder unter drei Jahren geschaffen werden. Dies macht einen einfachen behindertengerechten Ausbau des Gebäudes möglich. Künftig soll es dort auch Platz für die Aufstellung von Kinderwägen, für die Garderobe sowie Wartezonen geben. Die Kinder können sich zudem über eine neue Küche und einen großen Essraum freuen.
Auch baulich und energetisch befindet sich das Gebäude in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Als Maßnahmen sind deshalb die Sanierung des Daches und der Einbau einer neuen Heizungsanlage geplant. Künftig wird der Kindergarten auch in der Wasser-, Strom- und Gasversorgung unabhängig sein.
Die Baumaßnahmen sollen parallel zum Kindergartenbetrieb erfolgen. Als Ausweichmöglichkeit bietet sich das Paul-Gerhardt-Gemeindezentrum an.

Kindergarten Paul-Gerhardt

Die ebenerdige Erweiterung schlägt das Architekturbüro Zirpel für den Kindergarten Paul-Gerhardt vor.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen