Hinweise bezüglich des korrekten Abstellens von Abfallbehältern

DruckversionPer e-Mail versenden
Das Ordnungsamt informiert
Freitag, 6. Dezember 2013 - 10:57
Mülleimer

Richtiges Abstellen ohne Gehweg. Foto: OA

Bruchsal (pa.) | Es ist kein seltenes Bild – an den Tagen, an denen der Abfall abgeholt werden soll, sind oftmals die Abfallbehälter verstreut, ungeordnet oder sogar behindernd im öffentlichen Bereich abge- stellt. Dies geschieht zumeist jedoch nicht mit böser Absicht, sondern aufgrund einer gewissen Unsicherheit. Vielleicht hat der ein oder andere auch Sorge, der Abfallbehälter wird übersehen, wenn er ordnungsgemäß auf dem Gehweg abgestellt wird. Daher möchten wir über folgende Regelung informieren:

In § 18 Abs. 4 der Abfallwirtschaftssatzung des Landratsamtes Karlsruhe ist geregelt, wie die Abfallbehältnisse zur Abholung bereitzustellen sind. Diese sind bis um 6.00 Uhr am Morgen des Abfuhrtages am Gehwegrand oder falls kein Gehweg vorhanden ist, am Straßenrand abzustellen. Dabei ist darauf zu achten, dass der öffentliche Verkehr nicht behindert wird, das heißt auch, dass die Müllgefäße nicht auf Parkplätzen oder auf der Fahrbahn (bei vorhandenem Gehweg) abgestellt werden dürfen. Sollte der angestammte Standort durch parkende Fahrzeuge blockiert sein, ist ein anderer, den Vorschriften entsprechender Standort zu wählen. Bei Problemen diesbezüglich kann durch das Landratsamt eine entsprechende Abstellfläche auch verbindlich vorgeschrieben werden. Außerdem möchten wir noch darauf hinweisen, dass ein Verstoß gegen oben genannte Vorschrift eine Ordnungswidrigkeit darstellt und daher auch mit einem Bußgeld von 40,00 Euro geahndet werden kann. 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2 (1 Bewertung)

Kommentare

Könnte man...

Könnte man dieses Bussgeld auch an die Leute "verteilen", die diese "Abfallbehälter" entleeren?

Morgens schön geordnet... nach dem Abholen darf man, zumindest auf dem Gehweg, Slalom laufen, so man diese nicht sogar erst zur Seite räumen muss.

 

Stellt man die Dinger an den Rand zur Fahrbahn raunzen die Radfahrer und evtl. Fußgänger weil sie sich zwischen Eimer und Hauswand durchdrücken müssen

Stellt man die Behälter an die Hauswand raunzen die Entleerer und beschädigen sogar die Hauswände beim dagegenknallen mit dem Eimer.

Von daher "Anweisungen" sind leicht zu erteilen... ebenso "Bußgelder"... 

Reine Theorie

Diese Satzungsbestimmungen sind reine Theorie und in der Praxis kaum einzuhalten.
Und auch kaum zu verstehen.
Da werden verschiedene Forderungen aufgestellt - ja, welche davon ist nun vorrangig zu erfüllen?
Die Bestimmungen, die ein leichtes und zügiges Leeren der Behälter ermöglichen?
Oder die, welche der Verkehrssicherheit dienen?

Und dann muss ich Herrn Nichtern Recht geben: Was da von den Herren Entsorgern zurückgelassen wird - aus reiner Bequemlichkeit und Gedankenlosigkeit - spottet oft jeder Beschreibung.
Wie wäre es denn, wenn die Herren vom Ordnungsamt sich auch mal darum künmmern würden?
Schließlich gilt die Satzung ja für Alle, die mit diesen Gefäßen umgehen - oder nicht?

Seltsamerweise

fühlt sich das Ordnungsamt bemüßigt an die Stellvorschriften von Mülltonnen zu erinnern, die meist nur einen Tag den Gehweg oder die Straße blockieren.

Gegen die auf den Gehwegen parkenden Autos, die jeden Tag dort stehen, tut das Ordnungsamt nichts. Vermutlich fürchten sie in diesem Fall das Echo.

Absurd wird die Tonnen-Stell-Vorschrift, wenn beispielsweise zwischen Gehweg und Straße durchgehend 5m breite Parkplätze sind. Mit der Tonne auf dem Gehweg kann der Automatiklader dann nichts ausrichten, auf dem Parkplatz darf die Tonne nicht stehen und ob der Fahrbahnrand sich auf der Sraße oder auf dem Parkplatz befindet ist auch ungeklärt. Jedoch darf die Tonne weder da noch dort stehen.

Es wäre schön, wenn sich das

Es wäre schön, wenn sich das Ordnungsamt nicht nur um Mülleimer, sondern auch um Autos kümmern würde, die tags- und nachtsüber die Fußgängerzone vermüllen. Man hat das Gefühl, dass die Stadtpolizisten um so flexibler keine Knöllchen verteilen, je größer und PS-lastiger das abgestellte Fahrzeug ist. In der Hoheneggerstraße zählte ich kürzlich um die Mittagszeit fünf geparkte Fahrzeuge. Aber vielleicht ist dort gar keine Fußgängerzone mehr.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen