Wird Olav Gutting Kneipenwirt in Oberhausen-Rheinhausen?

DruckversionPer e-Mail versenden
Freitag, 4. April 2014 - 19:53

Vermuten lässt dies ein Artikel, der heute in der Stuttgarter Zeitung erschien. Darin berichtet die Zeitung unter anderem, dass unser Mitglied im Bundestag (MdB), Olav Gutting, unter die Existenzgründer gegangen sei, "als Gesellschafter einer im Februar eingetragenen 'Brunnen Restaurant Unternehmensgesellschaft' mit Sitz in Oberhausen-Rheinhausen. Deren Gegenstand: 'Betrieb einer Gaststätte sowie Catering'."

Wird Olav Gutting Kneipier in Oberhausen-Rheinhausen?

Bemerkenswerter ist jedoch, dass in diesem Beitrag des Journalisten Andreas Müller der Stuttgarter Zeitung die "Doppelrolle als Lobbyist und Chefkontroller" von Olav Gutting problematisiert wird. Ist doch der 43-jährige Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei und CDU-Abgeordnete des Wahlkreises Bruchsal-Schwetzingen seit 2008 Aufsichtsrat-Vorsitzender der Wirsol Solar AG in Waghäusel. Diese hat bereits vor wenigen Monaten Insolvenz angemeldet. Verwundert waren viele seiner Fraktionskollegen immer wieder, wie der sich selbst als Experte der Finanzpolitik sehende Gutting vehement in energiepolitische Diskussionen einmischte.

Die bemerkenswerte Verquickung der Rolle von Olav Gutting als Politiker, Lobbyist und Chefkontroller gibt nunmehr der Stuttgarter Zeitung Anlass zur Frage, welchen Anteil Gutting am Niedergang der Firma Wirsol Solar AG hat.

Allerdings sieht Olav Gutting alles im grünen Bereich. Auf die Frage eines Bürgers auf abgeordnetenwatch.de, ob er denn glaube, dass eine Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter und Rechtsanwalt ihm genug Zeit ließe, die Wirsol AG wirksam zu überwachen und es daher zu diesen Problemen kam, antwortete Olav Gutting recht bräsig: "Nein, das glaube ich nicht."

Dass beim Thema Olav Gutting auch bruchsal.org in diesem Bericht der Stuttgarter Zeitung erwähnt wird, wundert nicht, wurde doch auf bruchsal.org schon des Öfteren über Olav Gutting und dessen Aktivitäten bei Wirsol berichtet. Die Stuttgarter Zeitung schreibt: "Ein Bruchsaler Internetmagazin gratulierte ihm spöttisch zur Wiederwahl in den Bundestag: Nun habe er ja wieder mehr Zeit, sich der [Link:] 'erquicklichen Aufgabe' als Wirsol-Aufseher zuzuwenden.

Hier der komplette Beitrag der Stuttgarter Zeitung zum Selberlesen:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.abgeordneter-als-chefaufseher-m...

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.9 (17 Bewertungen)

Kommentare

Gutting und die Wirtschaft

Ja ja, der Herr Gutting. Er ist ja auch immer gerne als Lobbyist für Zeitarbeitsfirmen unterwegs. Das ist also seine wirtschaftspolitische Kompetenz: Link

olav gutting

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen