Will Matthias Holoch doch OB werden?

DruckversionPer e-Mail versenden
Rhetorisches Feuerwerk
Freitag, 26. Juli 2013 - 10:37

Dies war kein "Pfeifen im Walde"! Der Beitrag Matthias Holochs während der letzten Gemeindratssitzung hatte es in sich:

Rhetorisch können Herrn Holoch sehr wenige Personen in Verwaltung und GR (insbesondere in der CDU) das Wasser reichen:

http://bruchsal-xxl.de/2013/07/vom-wesen-der-demokratie/

Fühlt Herr Holoch sich trotz einiger interner Rückschläge weiterhin zu Höherem berufen? Gar jenseits des anstehenden Kommunalwahlkampfes, von dem sich die (seine...?) CDU 2014 wenigsten eine Stabilisierung der Machtverhältnisse im GR erhofft?

Wenn ja, wird man/frau Herrn Holoch in der CDU gewähren lassen und könnte es ihm trotz seines ungeduldigen Temperaments gelingen, die Reihen neben und hinter sich zu schliessen sowie trotz seiner querdenkerischen Fähigkeiten auf Hüftschüsse bzw. interne Störfeuer zukünftig zu verzichten?

Bis zur OB-Wahl ist noch lange hin...

Ebenso offen ist, ob Herr Holoch jenseits seiner rhetorischen und intellektuellen Begabungen tatsächlich auch OB "kann".

Dennoch, ein veritabler Kandidat steht vielleicht schon jetzt in den Startlöchern. Wenigstens ist ein Scharren unüberhörbar.

Unruhig werden einige Personen darüber zu Recht schon jetzt...!

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.2 (11 Bewertungen)

Kommentare

Nun erschließt sich

mir der Sinn des schon seit einigen Jahren vor sich hin dümpelnden Bruchsal-XXL, von mir bisher eher als Bruchsal-S empfunden: Es ist ein Instrument Holochs, um seine Stimme auch "außerparlamentarisch" erschallen zu lassen - und, wie es der Zufall will, auch tatsächlich rechtzeitig zum Auftakt einer neuen OB-Wahlrunde...Wobei man zur "OB:PS" sagen kann, daß es nicht so ist, daß man sie in Bruchsal nicht will. Sie hat bisher durchaus akzeptable Arbeit abgeliefert. Es ist die CDU, die sie nicht will und die gerne die alten Machtverhältnisse "restaurieren" möchte.

Aber wäre ein "OB:HO" tatsächlich ein geeigneter OB? Gerade auch und weil er dem Alt-OB in seiner "ungeduldigen Art", seinem "querdenkerischen Wesen" und seiner Vorliebe für "Hüftschüsse" doch arg ähnelt? Bekäme Bruchsal wieder einen "Herrscher" à la Doll? Diese Frage könnte man sich durchaus stellen. Andererseits - ein "OB:HO" müßte sich an dem, was er nun auf "Bruchsal XXL.de" gepostet hat, messen lassen.

Im übrigen fände ich es nicht schlecht, wenn jeder GR eine solche Webseite unterhielte, wo er frank und frei seine persönliche Meinung zu allen relevanten Themen des Gemeinderats darlegen könnte einschließlich seines Abstimmungsverhaltens (aus "Parteiräson" wäre ein "Negativpunkt"). Dann hätten wir endlich die immer herbeigesehnte "Transparenz"?

http://bruchsal-xxl.de/

Das

http://bruchsal-xxl.de/

sollte W. Zimmermanns Kommentar ergänzen.
Und Huhi kann ich (nicht nur, aber insbesondere) in Sachen Rhetorik sehr beistimmen...

...da möchte man ja fast politisch werden.

Ich bin kein Partei Mensch. Steh nicht so auf Meierei. Aber diese CDU ist weder christlich, noch demokratisch und vertragen tun die sich auch mit niemand. Und wie die sich aufführen. Boah, die repräsentieren mich nicht.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen