Vorübergehend warme Temperaturen lockten Amphibien aus Winterstarre

DruckversionPer e-Mail versenden
Wanderung zu Laichgewässern hat begonnen / Untergrombacher Naturschützer suchen noch Verstärkung
Montag, 4. Februar 2013 - 17:45

Grasfrosch (Aufnahme: privat)

Grasfrosch (Aufnahme: privat)

Bruchsal-Untergrombach (tam). Die ersten hundert Tiere haben innerhalb weniger Stunden die B 3 hinter sich gelassen: Angesichts der feuchten Witterung und der vorübergehend fast frühlingshaften Temperaturen begann bereits am Abend des ersten Februartages die diesjährige Wanderung der heimischen Amphibien zu ihren Sommerlebensräumen.

Rechtzeitig zur Stelle waren in den vergangenen Nächten die Naturschützer in Untergrombach, als es darum ging, diese ersten Welle von wandernden Fröschen und Kröten entlang der Bundesstraße 3 vor dem Tod auf dem Asphalt zu bewahren. Seit dreißig Jahren betreut der örtliche Umweltverein den Abschnitt gegen Weingarten hin, der insbesondere durch große Vorkommen des seltenen Springfroschs von überregionaler Bedeutung ist. Ein Großteil der Strecke konnte mittlerweile dank privater und öffentlicher Gelder mit einer dauerhaften Schutzanlage ausgestattet werden, die den Tieren die Unterquerung der vielbefahrenen Straße ermöglicht und zugleich die Helfer effektiv entlastet. Entlang den nicht dauerhaft untertunnelten Strecken hingegen wurden auch in diesem Jahr auf einer Länge von 400 Metern rechtzeitig die herkömmlichen Fangzäune errichtet. 

Für die Betreuung der Wanderung suchen die Untergrombacher Naturschützern jederzeit noch ehrenamtliche Helfer, die bei den nächtlichen Einsätzen mit anpacken. Interessierte können sich melden unter Tel. 07257/1477 (Regine Carl) oder per E-Mail thomas [dot] adam [at] onlinehome [dot] de. 

Erdkröte (Aufnahme: Regine Carl)

Erdkröte (Aufnahme: Regine Carl)

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen