Verwaltungsgemeinschaft Bruchsal beschließt Flächennutzungsplan

DruckversionPer e-Mail versenden
Flächennutzungsplan und Landschaftsplan gelten bis 2025. Verwaltungsgemeinschaft bestehend aus Bruchsal, Forst, Hambrücken und Karlsdorf-Neuthard beschließt Planwerk. Wohn- und Gewerbeflächenentwicklung mit Augenmaß.
Dienstag, 14. September 2010 - 13:58

Bruchsal (pa). Einstimmig verabschiedeten die Mitglieder des Gemeinsamen Ausschusses der Verwaltungsgemeinschaft Bruchsal den neuen Flächennutzungsplan sowie den Landschaftsplan. Beide Pläne haben eine Geltungsdauer bis 2025 und bilden damit den Rahmen für die bauliche Entwicklung der beteiligten Städte und Gemeinden.

Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick sowie ihre Bürgermeister-Kollegen Sven Weigt (Karlsdorf-Neuthard), Reinhold Gsell (Forst) und Thomas Ackermann (Hambrücken) lobten das Planwerk, das bereits zuvor in den Gemeinderäten ausführlich beraten und gebilligt wurde.

Der Flächennutzungsplan setzt dabei die Rahmenbedingungen für eine moderate Flächenentwicklung, sowohl für den notwendigen Wohnungsbau als auch für den Bedarf an Gewerbeflächen. „Wir setzen in erster Linie auf die Innenentwicklung unserer Kommunen", betonte Oberbürgermeisterin Petzold-Schick. Das beauftragte Planungsbüro geht beispielsweise im Planungszeitraum von einem Bedarf an Wohnraum von rund 150 Hektar in der Verwaltungsgemeinschaft aus. Dieser solle nicht primär über die Ausweisung bisher unberührter Flächen geschaffen werden, sondern durch Nutzung von Innenentwicklungspotenzialen.

Insgesamt zeigten sich die Gemeindevertreter überzeugt, dass die beschlossenen Pläne eine gute Grundlage für die Entwicklung der Region darstellen.

 

VVG

 

 

 

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen