USA gibt Kobane auf

DruckversionPer e-Mail versenden
Erstmals räumten die Amerikaner damit eine solche Niederlage gegen den IS offen ein. Wie erfolglos die US-Luftschläge zumindest in Kobane waren, leugnete Vier-Sterne-General Dempsey dabei nicht
Mittwoch, 8. Oktober 2014 - 14:14

Falschmeldungen sind die wichtigste taktische Waffe bei kriegerischen Auseinandersetzungen. Die kurdische Stadt Kobane wird von Kurden verteidigt. Die Bombardierung von Kobane durch die USA habe die IS-Miliz an den Stadtrand zurückgedrängt, hört man. Wie soll denn das gehen? Wurde die Stadt bombardiert, wo IS und Kurden angeblich im Häuserkampf waren? Wie unterscheidet eine Granate die IS-Miliz von Kurden? Inzwischen geben die USA Kobane auf, s. http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-usa-geben-kob...

Die Türkei agiert seht vorsichtig. Nur nicht eingreifen, die Kurden könnten sonst zu stark werden. Außerdem hat die Türkei von der UN kein Mandat. Die USA übrigens auch nicht!

Die Türkei, unmittelbarer Nachbar zu Syrien hält sich zurück. Manche Westmächte nicht. Weshalb? Wer bekämpft in der so genannten Allianz überhaupt noch die IS?

An der türkischen Grenze zu Syrien stehen doch auch noch unsere Patriot zur Verteidigung von …, ja gegen wen denn? Verteidigen wir die Türkei gegen syrische Rebellen und IS-Milizen oder verteidigen wir dort eventuell unsere Freiheit (wie am Hindukusch)?

Die Kurden unterdrücken, Assad stürzen, die IS schonen, sieht so die türkische Strategie aus? Und die IS? Sie schont die Türkei und wird den kurdischen Widerstand los? Und die USA wollen die Türkei politisch nicht verprellen?

Plötzlich scheint das Enthaupten nicht mehr so schlimm zu sein. Stimmt, ein Bauchschuss ist schlimmer. Aber solche Verwundungen nimmt man scheinbar gerne in Kauf. Wem das zu zynisch klingt, der soll bitte einmal nachdenken! Die Sendereihe „Unsere Väter, unsere Mütter“ könnte ein Nachdenken auslösen.

Wer hat denn auf der Welt riesige Flächen vermint, wo heute noch Tausende von Kindern zu Krüppeln oder getötet werden? Wer verwendet denn Splitterbomben bzw. hat bis heute ein Verbot dieser schrecklichen Waffen nicht unterzeichnet?

Wer Waffen liefert ist verantwortlich für die Toten und Verletzen. Wir haben eine Verteidigungsarme. Wir leben in Verteidigungsbündnissen. Wir wehren uns, wenn wir angegriffen werden. Werden wir angegriffen? Warum liefern wir Waffen fast in alle Welt? Um Geld zu verdienen. Notfalls ändern wir die Einschätzung, ob ein Staat beliefert wird. Das Parlament nicht und schon gar nicht der Bürger kann dies beeinflussen.

Nun mögen einige fragen, was hat das alles mit Bruchsal zu tun? Sind wir nicht deutsche Bürger? Tragen wir keine Verantwortung? Werden wir wieder einmal sagen, das haben wir nicht gewusst?

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.7 (13 Bewertungen)

Kommentare

Hm

Etwas wirr, nicht?

Bei der Einschätzung der Türkei komm ich ja noch mit, ein Skandal, daß die nichts tut.

Was wollen sie aber nun von den USA? Einsatz oder nicht? Wenn Einsatz ja, dann nur um hinterher mit dem Finger zu zeigen, während man selbst (also Deutschland) sich sauber raushält?

Was ist mit Russland, was mit China? Gibt's da auch irgendwelche Ansprüche oder mal wieder nur den USA gegenüber (die wenigstens irgendwas tun ) ?

Pflegen sie ihre Angriffe (Landminen usw) eigentlich auch mal gerecht aufzuteilen oder geht es mal wieder gegen die bösen USA? Wenn ja, dann spar ich mir das nämlich. Ach so, jetzt kommt bestimmt noch Israel, würd mich nicht wundern...

Bei aller berechtigten Kritik an diesen Staaten, gibt's auch noch andere Verantwortliche für Tote und Verletzte? Anscheinend nicht...

Ich fände das alles sehr viel glaubwürdiger, wenn ich auch mal etwas über Saddams Giftgasangriffe auf kurdische Dörfer, die zivilen "Schutzschilder" der Hamas, Putins Vorgehen in Tschetschenien usw hören würde. So bleibt bei mir irgendwie ein fahler Beigeschmack.

Und natürlich haben sie recht, WIR werden nicht angegriffen, es sterben andere. Da muss man ja nichts tun. Die kommen schon irgendwie klar (die deutsche Hilfe ist ohnehin ein Witz).

Hoffen wir nur, nicht selbst in eine solche Lage zu kommen, denn dann dürfte man ihrer Logik zufolge nicht auf andere hoffen, schon garnicht auf die USA. Schauen wir dann mal, wie weit wir mit der Bundeswehr kommen ;-)

 

Die Türkei benützt die IS...

... umd die Kurden, na, sagen wir mal, zu schwächen.
Geht's ihr eines Tages selbst an den Kragen, rufen Erdogan & Co. nach der Nato - und steht die IS in einigen Jahren zumindest "indirekt" am Bosporus, liefern wir noch mehr Waffen an unsere tapferen Verbündeten in Griechenland.
Und suchen uns neue Urlaubsziele.
Aber wo? Island?
Na ja - der Klimawandel wird's richten...

Es gibt keinen gerechten Krieg

"Bei der Einschätzung der Türkei komm ich ja noch mit, ein Skandal, daß die nichts tut."
Weshalb sollte das ein Skandal sein, das ist ganz einfach Politik. Etwa 18 % der in der Türkei lebenden Menschen sind Kurden (ca. 15 000 000). Es ist der größte ethnische Anteil in der türkischen Bevölkerung. Würden die Kurden durch den Konflikt erstarken, dann würde es über kurz oder lang zu einem Kampf für einen Kurdenstaat kommen. Also läßt man sie durch den IS schwächen und hofft gleichzeitig, dass der IS Assad stürzt. Wenn Assad stürzt, dann ist Israel in Gefahr. Deshalb haben sich die USA auch in Syrien nicht eingemischt! Ach ja, wenn sie schon die Greuel anprangern, dann auch die der syrischen Rebellen, die auch vom Westen Unterstützung finden.

"Was wollen sie aber nun von den USA? Einsatz oder nicht?"
Amerika ist nicht Anrainer und nicht bedroht. Ein UN-Mandat fehlt.
Also: Kein Einsatz, er scheitert sowieso. Sie haben scheinbar eine Phobie, wenn irgendwo im Text "USA" erscheint.

"Was ist mit Russland, was mit China?" Nichts, keine Einmischung

"Pflegen sie ihre Angriffe (Landminen usw) eigentlich auch mal gerecht aufzuteilen"  Mit keinem Wort habe ich bei Landminen auf die USA gedeutet. Verantwortlich sind alle Hersteller und Verleger von Minen. Der Ottawa-Konvention gegen Landminen sind bislang 36 Staaten nicht beigetreten: darunter Ägypten, China, Iran, Irak, Pakistan, Russland, Syrien, Saudi-Arabien und  nicht zu vergessen, die USA. 
Dass ich in einem Artikel auch gerecht sein muss, das ist mir neu. Gerecht sind noch nicht einmal die Richtersprüche in deutschen Gerichten. Sie orientieren sich auch nur an Fakten.

"Bei aller berechtigten Kritik an diesen Staaten, gibt's auch noch andere Verantwortliche für Tote und Verletzte?" Ja, als erstes der Agressor Islamischer Staat und dann alle Beteiligten Irak, Iran, Syrien und USA sowie alle Unterstützer der Beteiligten mit Geld oder mit Waffen.

Wie groß war doch weltweit der Jubel über den Arabischen Frühling. Die Despoten sind beseitigt, Frieden ist nicht eingekehrt.

"Ich fände das alles sehr viel glaubwürdiger, wenn ich auch mal etwas über Saddams Giftgasangriffe auf kurdische Dörfer, die zivilen "Schutzschilder" der Hamas, Putins Vorgehen in Tschetschenien usw hören würde." Ich wußte nicht, dass dies aktuelle Themen sind. Aber wenn Sie diese Themen interessieren, empfehle ich Ihnen eine gründliche Internetrecherche. Im Übrigen weiß ich nicht, was Sie mit "glaubwürdiger" bezeichnen wollen. Ich betrachte einen Artikel als persönliche Meinung und Einschätzung. Deshalb kann ich Ihre Argumentation nicht verstehen. In keinem Fall widerlegen Sie Fakten.

"Hoffen wir nur, nicht selbst in eine solche Lage zu kommen, denn dann dürfte man ihrer Logik zufolge nicht auf andere hoffen, schon garnicht auf die USA. Mein Gott, sind Sie naiv. Haben Sie noch nicht bemerkt, dass dies ein Bündnisfall (NATO) wäre und dann eine Beistandspflicht bestünde?  Natürlich müßte auch Deutschland der Türkei beistehen, wenn sie angegriffen würde, sofern noch entsprechendes Material bei der BW vorhanden wäre.

Aha

Achso, Russland und China sind mit einem lapidaren "Nichts" raus. Das ist ja putzig...

Die Weltsicherheit geht diese Staaten also nichts an. War da nicht mal was mit der UN? An deren Auflagen sich die bösen Amis nie halten ( weil es u.a .wegen dieser Staaten nie eine Einigkeit gibt?)? Ist klar...

Im Bündnisfall zählen Sie also auf die Amis, lustig.

Die sind auch bestimmt scharf drauf, im Zweifelsfall ihr Leben zu opfern, weil in Deutschland kein Hubschrauber abhebt, unfassbar...

Sie verwehren anderen Hilfe und hetzen gegen die Helfenden, deren Hilfe sie selbst in Anspruch nehmen würden, wenn es UNS beträfe. Ganz klasse...

Nehmen sie bitte die derzeitigen Geschehnisse zur Kenntnis!

Und: Ach, die von mir aufgezählten Verbrechen sind nicht wichtig, die der Amis in der Vergangenheit aber schon? Komische Logik, wenn man eine Seite kritisiert, dann aber bitte auch die jeweils andere. Und Kritik ist beiderseits angebracht.

Sie wussten nicht, daß die Taktik der Hamas derzeit aktuelles Thema ist? Wo leben Sie denn?

 

Kobane

Die Amerikaner haben da keine "Niederlage" erlitten, sondern sie wollten, mit Rücksicht auf den Nato-Partner Türkei, einfach nicht so recht. Die Haltung der Türkei kann man in jeder Nachrichtensendung erfahren. Die Amerikaner könnten sehr wohl, das haben sie z.B. in Kuweit demonstriert, wo die irakische Armee aus der Luft besiegt wurde. Die Bodentruppen brauchten nur noch die Gefangenen einzusammeln. Die Amis haben auch das richtige Gerät dazu, nämlich Apache Kampfhubschrauber und A-10 Jagdbomber, beides Geräte wie geschaffen für solch einen Einsatz, da sie sog. Close Air Support in niedrigen Höhen durchführen können, d.h. die Besatzungen haben die Übersicht und wissen, wo sie eingreifen müssen. Stattdessen setzen die USA F-15 und F16 Kampfflugzeuge ein, die aus großen Höhen (6000m) einzelne Ziele treffen sollen. Das geht zwar auch, aber man muß das halt ständig und ununterbrochen durchführen, und nicht nur zögerlich und vereinzelt. Nach den neuesten Nachrichten tun sie das nun, und  A-10 Jagdbomber der Tennessee National Guard und Apache Kampfhubschrauber sollen endlich in die Türkei verlegt werden... und wenn konsequent durchgeführt, wird sich das Bild bald ändern...

Hoffentlich

...wird es so sein. Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als  daß diese IS-Barbaren endlich zurückgedrängt werden (vernichtet darf ich ja hier nicht sagen).

Nur nicht so zimperlich...

... sie wünschen den Gotteskriegern ja nichts Schlimmes - so lange die Jungfrauen nicht ausgehen...

Hoffentlich...

... wird einmal Ihr Sohn oder Ihr Partner zu einem Kriesgeinsatz einberufen und kommt in einem Leichensack zurück. Gefallen für Führerin (FDJ - Merkel), Volk und Vaterland!! Ob Sie dann anderen Menschen auch noch wünschen vernichtet zu werden? Mir kommt das Titelbild der Zeitschrift Eulenspiegel in den Sinn, das zwei Personen am Tisch zeigt aus der Glotze fragt Herr Göbbels: "Wollt ihr den totalen Krieg?" Unterschrift: Früher wurden wir wenigstens noch gefragt.
Wir haben hier in Deutschland jede Menge Probleme. Auf dem Weg zur Arbeit habe ich heute von zwei Frauen gehört (Radioreportage) die in Mannheim leben, alleinerziehend sind und ab dem 20. eines Monats kein Geld (Hartz 4) mehr zur Verfügung haben. Nicht wissen wie sie ihre Kinder einkleiden sollen...
Das interessiert mich persönlich mehr, als ob sich in Syrien oder sonstwo Leute gegenseitig den Schädel einschlagen, weil sie nicht miteinander klar kommen. Wir Deutsche, verehrte(r) Morticia sollten uns nicht von den Herrschaften aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeit in die Rolle des Mitweltpolizisten hineindrängen lassen...
Im übrigen empfehle ich Ihnen dringend den § 80 StGB zu studieren. Aber vielleicht kann es auch sein, dass er das Papier nicht mehr wert ist dem er steht.

Mein Gott

Sie lieben unpassende Vergleiche zur Nazizeit, was?

Ist aber echt nett von Ihnen, mir einen Sohn oder Partner im Leichensack zu wünschen. Ebenso sympathisch finde ich, daß Ihnen das Abschlachten Unschuldiger in anderen Ländern völlig egal ist. Naja, was soll man dazu noch anmerken?

Hartz 4 ist sicherlich ein hartes Los, gerade für Kinder, aber vielleicht doch nicht ganz vergleichbar mit der Lage der Menschen zB in Syrien, oder?

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich!

Der IS wütet in einer Art und Weise, die mir zumindest nur noch Gänsehaut bereitet. Das ist kein Krieg, sondern purer Fanatismus. Warum sollte man Mitleid haben mit Psychopathen, deren einziges Ziel es ist, andere zu töten, zu foltern und zu unterdrücken?

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen