Unterwegs mit Nelly

DruckversionPer e-Mail versenden
Die Marienkapelle in Neibsheim
Mittwoch, 12. Oktober 2011 - 1:32

Hochaltar Marienkapelle

Hochaltar Marienkapelle aus 1763

Außer der Michaelskapelle auf dem Michaelsberg und dem Feldkirchle in Bruchsal existieren versteckt überall im Landkreis auch andere Kapellen. Eine davon ist die Marienkapelle in Neibsheim oberhalb des Sportplatzes auf dem Adlersberg gelegen (216 Meter). Sie steht, wie die Michaelskapelle, über dem Dorf und ist schon von weitem sichtbar.

Marienkapelle Neibsheim

Über die Kapelle erfährt man nur Spärliches. Auf einem kleinen Schild innerhalb ist zu lesen, dass sie auf das Jahr 1773 zurückgeht und an Stelle einer wesentlich älteren Wallfahrtskirche errichtet wurde. Im 18. Jahrh. wurde die Kapelle von frommen Eremiten betreut. Es gibt noch einen Hinweis auf den Altar: “Sehr schöner Barockaltar von 1763".

Barockaltar Marienkapelle

Barockaltar von 1763

Nähert man sich der Kapelle, so sieht man einen schlichten weißen Bau, von Bäumen, einem Hochkreuz und Sitzgelegenheiten umgeben.
Marienkapelle

Eine kleine Treppe führt hinauf zum Eingang. Das Innere ist ebenfalls in schlichtem Weiß gehalten, aber was sofort auffällt, ist der Eingangs erwähnte Barockaltar von 1763,

Barockaltar Marienkapelle

wirklich ein sehr schönes Stück, er erinnert mich ein wenig an den Hochaltar von St. Peter. An den Wänden ringsum sind Bilder und, in Nischen, Heiligenstatuen platziert.

Maria
Statue

Es gibt auch eine Empore, auf der eine kleine Orgel steht. Die Ausmaße der Kapelle sind ähnlich wie die auf dem Michaelsberg, nur ist es viel ruhiger hier. Zur optimalen Wiedergabe auf 720p klicken.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (4 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen