Thomas Meyer-Falk zu den Vorgängen in der Bruchsaler JVA

DruckversionPer e-Mail versenden
Samstag, 6. September 2014 - 12:44

Zu den Vorfällen im Bruchsaler Gefängnis, wo derzeit, nach dem vermuteten Hungertod eines Häftlings in Isolationshaft, mehrere Gefängnisinsassen die Nahrung verweigern, hat sich auch Thomas Meyer-Falk mittlerweile geäußert.

JVA

Zellenflur in der JVA Bruchsal. Foto: privat

Meyer-Falk ist seit 2013 in der JVA Freiburg in Sicherheitsverwahrung inhaftiert. Zuvor verbrachte er ca. 15 Jahre in Isolationshaft im Bruchsaler Gefängnis. Verurteilt wurde Thomas Meyer-Falk nach eigenen Angaben "1997 wegen eines bankraubs mit geiselnahme, anlässlich dessen geld für legale und illegale linke politische projekte organisiert werden sollte". Eine Entlassung von Meyer-Falk in die Freiheit ist von der Justiz nicht vorgesehen.

Der nachfolgende Beitrag stammt von der Internetseite: de.indymedia.org

 

Bruchsaler Knastdirektor beurlaubt!

Wie der Südwestrundfunk (SWR) am 26 August 2014 berichtete, wurde am 18.08.2014 ein Gefangener in der JVA Bruchsal tot aufgefunden und der Anstaltsleiter, Thomas M., daraufhin beurlaubt.

Die Vorgeschichte

Der in Isolationshaft sitzende Gefangene soll, laut SWR, aus Burkina-Faso stammen und in der JVA Offenburg einen Vollzugsbeamten geschlagen haben, bevor eine Verlegung nach Bruchsal erfolgte. Dort sei er dann in strenger Isolationshaft gesessen, da man ihn für eine Gefahr für Beamte gehalten habe.

Der Tod

Seit angeblich rund einem Jahr habe der Gefangene fast nichts gegessen, es stehe der Verdacht im Raum, daß er verhungert sei in seiner Isolationszelle. Jedenfalls sei durch die Obduktion eine extreme Unterernährung festgestellt worden.

Der Anstaltsleiter

Leitender Regierungsdirektor Thomas M. ist seit über 10 Jahren Chef der JVA Bruchsal. Immer wieder kam es zu Todesfällen http://www.freedom-for-thomas.de./thomas/texte/knast/GSm1ufRyvo.shtml, die jedoch keinerlei Aufmerksamkeit erregten http://de.indymedia.org/2012/11/337976.shtml. Zu Weihnachten 2009 ließ er in der Anstalt seinen Weihnachtsgruß an die Gefangenen verbreiten und zitierte in diesem Zusammenhang ein Lied der Band Boehse Onkelz http://www.freedom-for-thomas.de/thomas/texte/knast/OGaK04fJvU.shtml.

Auch Hungerstreiks gab es während seiner Dienstzeit http://www.freedom-for-thomas.de/thomas/texte/knast/x4ReRAa3hO.shtml, die jedoch gleichfalls keine Folgen für ihn nach sich zogen.

Erst jetzt wurde Thomas M. „beurlaubt“ und der Leiter der JVA Heilbronn zum Kommissarischen Leiter der Bruchsaler Haftanstalt ernennt.

Ausblick

Auch wenn es keinen inneren Zusammenhang gibt, dürfte ein Blick auf die „Aufklärungsbemühungen“ im Grün/Rot-regierten Baden-Württemberg in Bezug auf die NSU genügen, um voraussagen zu können, daß sich auch im Fall des mutmaßlich verhungerten Strafgefangenen nicht sonderlich viel tun wird.

Hungerstreiks in der JVA Bruchsal werden ignoriert – ich selbst konnte dort Beamte sehen und hören, die sich lustig machten, wenn ein Gefangener das Essen verweigerte. Thomas M. konnte folgenlos, in einer Anstalt mit hohem Migrantenanteil, die Boehsen Onkelz zitieren (just zu der Zeit übrigens als breit, sogar in der F.A.Z., über die Band berichtet wurde, weil ihr Sänger einen tödlichen Verkehrsunfall verursachte).

Da verwundert es nicht wirklich, wenn ein als 'renitent' geltender Isolationsgefangener vor den Augen des Personals langsam verhungert.Das sind die Realitäten in (nicht nur) deutschen Gefängnissen, die zur Kenntnis zu nehmen, sich die Bevölkerung größtenteils weigert. Auch hier, in der JVA Freiburg, wird gestorben http://de.indymedia.org/2014/01/351781.shtml, faktisch vor den Augen eines Beamten, ohne daß es für ihn Folgen gehabt hätte.

Und so wird auch über den Tod des Bruchsaler Gefangenen Gras wachsen, so wie über all die Toten zuvor.

Thomas Meyer-Falk, c/o JVA (SV), Hermann-Herder-Str. 8, D-79104 Freiburg

https://freedomforthomas.wordpress.com

http://www.freedom-for-thomas.de

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2.9 (9 Bewertungen)

Kommentare

... mir reicht es langsam!

Ich bin nur ein regelmäßiger Leser von Bruchsal.org und in der Sache ein absolut Unbeteiligter, aber das, was hier ein sicherungsverwahrter Strafgefangener - quasi als wissender Insider - von sich gibt, geht mir gegen den Strich. Das, was Meyer-Falk hier unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit äußert und verbreitet, ist für mich nicht nachprüfbar. Ich nehme zur Kenntnis, was ein systemfeindlicher Gefängnisinsasse in langen Stunden der Isolation für sich zurechtlegt, so richtig glauben möchte ich es aber nicht; jeder sollte sich eine eigene Meinung bilden.

Dem Unbeteiligten kann nur

Dem Unbeteiligten kann nur recht gegeben werden. Es ist eine Frechheit daß diesem Schwerverbrecher Falk-Meyer bei Bruchsal.org eine Plattform geboten wird. Dieser Mensch hat durch seine Untaten soviel Elend über die Menschheit gebracht daß er ganz still sein soll und schweigen muss. Es ist ein Versagen unseres Rechtsstaates daß solche Gewalttäter überhaupt noch öffentlich äußern dürfen. Ich bin sicher daß sich jede seiner Anschuldigungen die sich gegenunseren Rechtsstaat und die Zuchthäuser in denen er einsitzt wendet sich bei näherer Nachprüfung als Hirngespenst eines kranken Zuchthäuslers herausstellt.

Billige Häme

Es ist geradezu billig anonym hier zu posten, dass Meyer-Falk unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit nicht Nachprüfbares äußert und verbreitet. Der anonyme Kommentator Unbeteiligter unterstellt, dass Meyer-Falk in langen Stunden der isolation sich etwas für sich zurechtlegte, was der Kommentator nicht glauben mag. Allerdings berichtet heute der SWR, dass die CDU eine parlamentarische Aufarbeitung des Todes des Gefängnisinsassen beantragen will, da der Staat, wie es auch Meyer-Falk in anderen Worten schreibt, eine Fürsorgepflicht für seine Gefangenen hat. so unrecht kann Meyer-Falk mit seinen Äußerungen und seiner Kritik also gar nicht haben.
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/karlsruhe/nach-haeftlingstod-in...

Dem Buch "Knast"

Des Gefängnisarztes und Schauspielers Joe Bausch habe ich entnommen, dass viele Patienten in den JVA's nur deshalb zum Arzt gehen, weil sie eine Abwechslung im Alltag erleben wollen und z. B. Heute gerade nicht arbeiten wollen, oder den Arzt austesten, ob und was der ihnen alles verschreibt. Neue Ärzte in einer JVA werden geradezu von einer Patientenschwemme heimgesucht, könnte es doch sein, dass dieser so naiv ist und den Patienten abnimmt, was der vorhergehende Arzt abgelehnt hat.

Dabei sind viele Insassen sogar schwerkrank. Die einen psychisch, die anderen bemerken von ihren schweren körperlichen Erkrankungen erst etwas, wenn es schon zu spät ist, z. B. bei Krebserkrankungen. Hier schreibt Joe Bausch, dass gerade diese Patienten vorher kaum beim Arzt waren.

Gleichwohl ist die Isolation in einer Haftanstalt, bzw. das "Eingesperrtsein" allgemein auch eine häufige Ursache von psychischen oder körperlichen Erkrankungen. Was jetzt nicht heisst, dass ich deswegen Mitleid mit zurecht Inhaftierten Personen habe.

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/interview-mit-joe-bausch-als-...

Wieso sitzt der noch ein ?

Also ich als EX, kenne die einschlägigen Einrichtungen zur Genüge.

War selbst lange in Isolationshaft in Stammheim (U-Haft), Bruchsal und auch Freiburg.

War damals von Beruf " bewaffneter Räuber ".

Mehr konnte und kannte ich nicht.

Es war solange grauenvoll, bis ich eine liebe und lebenslustige Frau in der JVA Freiburg kennenlernte, die dann meine Betreuerin wurde.

Sie (Nico), kam einmal wöchentlich zum Gesprächskreis bei (damals) Herrn Parrer Sylla, der inzwischen in Rente ist.

Sie (Nico) küsste mich eines Tages einfach so beim Betreuerbesuch und ich war völlig überrascht.

Da dies durch die Besuchsüberwachung registriert wurde, war sie nur noch Besucherin.

Die Sonderbesuche fielen weg und Nico war nur noch Besucherin.

Wieso ich das schreibe......um dem Thomas mal klar zu machen, daß es auch andere gibt, die gelitten und trotzdem ohne den " Endstress " zu produzieren, aus der Sache rausgekommen sind.

Nico, die damals 28 Jahre alt und Rechtsrefendarin im 2.Staatsexamen war, starb an Brustkrebs.

Mir hat sie sehr viel gegeben und ich wünsche Dir Thomas auch so ein Erlebnis.

Ach ja, nur am Rande.....es gab kein TV mit Pay TV und Playstation oder X-Box auf der Hütte.

Mein Verhalten bezüglich der Justiz und den Bediensteten, war ähnlich Deinem Verhalten.

Den BSG-Haftraum kenne ich zur Genüge !

Du bist nicht alleine, denn ich lese das Jammern, denn mehr ist es nicht !

Komm zurück in die Welt, derer, die wirklich kämpfen müssen und hilf da.

Hier draußen ist es tausendmal härter und die 3 Mahlzeiten kommen nicht an die Tür.

Ich kapiere auch im Grunde nicht, was Du wirklich mit Deinen hunderten von Online Einträgen bewirken willst ?

Du hast Menschen mit der Waffe bedroht und in Lebensgefahr gebracht.....ich damals auch.

Kapierst Du das noch ?

Ich bin sicher du wärst schon lange frei und hättest Deine SV gar nicht antreten müssen, wenn du nur ein wenig reflektiert hättest.

Auf was wartest Du ?

Das die IS oder die RZ Dich rausholen ?

Wie auch immer, das wollte ich Dir einfach mal sagen......und nun jammere weiter und schiebe die Schuld auf die Gerichte, Justiz, Polizei.

DU hast den ersten Stein geworfen und die Gesellschaft wirft zurück.

Ich bin kein Angepasster und auch eine Gehirnwäsche erfolgte nicht......einfach nur denken genügt.

Halt die Ohren steif......Manfred

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen