Selbsthilfegruppen sind wichtige Partner

DruckversionPer e-Mail versenden
Pflegestützpunkte im Landkreis Karlsruhe und Selbsthilfebüro der Paritätischen Sozialdienste vereinbaren Zusammenarbeit
Mittwoch, 7. Dezember 2011 - 11:08

Kreis Karlsruhe. Die Pflegestützpunkte in Bruchsal und Ettlingen stehen Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen als Anlaufstelle zur Verfügung, informieren, beraten und begleiten. Das Landratsamt Karlsruhe hat als geschäftsführender Träger der Pflegestützpunkte jetzt eine Kooperationsvereinbarung mit dem Selbsthilfebüro der Paritätischen Sozialdienste Karlsruhe unterzeichnet. „Wir sehen Selbsthilfegruppen als wichtigen Partner an, wenn wir sie frühzeitig in die Beratung einbinden, können wir die Qualität der Versorgung Pflegebedürftiger weiter verbessern“, würdigt Sozialdezernent Peter Kappes das ehrenamtliche Engagement der Gruppen. Die Kooperationsvereinbarung sieht einen Handlungsplan mit vier Punkten vor, der die Zusammenarbeit zwischen Pflegestützpunkten und Selbsthilfegruppen strukturiert. „Diese vier Maßnahmen zeichnen den Weg vor, wie die Selbsthilfe in die Abläufe der Pflegestützpunkte mit eingebunden werden kann“, erklärt Ulrike Sinner, Geschäftsführerin der Paritätischen Sozialdienste Karlsruhe und betont, dass Selbsthilfegruppen für Angehörige eine Stärkung in schwierigen Lage sein können und die Selbsthilfe viel Potenzial habe, das noch besser genutzt werden könne.


Kontakt:

Ulrike Sinner

Paritätische Sozialdienste gGmbH Karlsruhe

Hardtwaldzentrum

Kanalweg 40/42

76149 Karlsruhe

Telefon 0721 /912 300

sinner [at] paritaet-ka [dot] de

www.paritaet-ka.de

 

 

 

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen