Schwerer Verkehrsunfall auf der B35 Höhe Ausfahrt Golfplatz Bruchsal

DruckversionPer e-Mail versenden
Samstag, 5. Mai 2012 - 22:56

Bruchsal (old). Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am späten Samstagnachmittag des 05. Mai 2012 gegen 16:00 Uhr auf der B35, bei dem fünf Personen verletzt wurden; drei davon schwer und zwei leicht. 

Der Familienvater einer dreiköpfigen Familie erlitt bei dem Zusammenstoß schwerste Verletzung und wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 43 in einem sehr kritischen Zustand ins Städtische Krankenhaus Karlsruhe geflogen.

Unfall B35

Die ebenfalls schwerverletzte Ehefrau und das zehnjährige Kind, das auch schwere Bauchverletzungen erlitt, wurden mit Rettungswagen in das Karlsruher Klinikum gebracht. Der 60-jährige Unfallverursacher und dessen Frau wurden leicht verletzt in das Krankenhaus Bruchsal eingeliefert.

Nach ersten Ermittlungen kam gegen 16 Uhr der 60-jährige PKW-Fahrer von Bruchsal kommend in Richtung Bretten auf Höhe der Ausfahrt zum Golfplatz aus ungeklärten Gründen auf die linke Fahrbahn und kollidierte dort mit dem Fahrzeug der dreiköpfigen Familie, die in Fahrtrichtung Bruchsal unterwegs war. Nach dem Aufprall schleuderte das Auto des Unfallverursachers noch ca. 150 weiter und kam am Fahrbahnrand an der linken Fahrspur im Grünstreifen zum Liegen.

Unfall B35

Das Fahrzeug der Familie wurde durch die Wucht des Aufpralls über eine Verkehrsinsel geschleudert und kam nach etwa 15 m in der Böschung zum Stehen. Die Fahrzeuginsassen wurden in ihrem Van eingeklemmt.

Beim Fahrzeug des Unfallverursachers wurde die rechte vordere Radaufhängung abgerissen, diese schleuderte über die Straße und traf dort einen nachfolgenden PKW im Frontbereich. Der Fahrzeuglenker des dritten Fahrzeuges kam mit dem Schrecken davon.

Unfall B35

Um 16:08 wurde die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal von der Feuerwehrleitstelle Karlsruhe zu diesem schweren Verkehrsunfall auf der B35 alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge stellte sich den Einsatzkräften ein Bild der Verwüstung dar. Auf eine Länge von 150 Metern waren Fahrzeugteile auf der B35 verteilt.

Mittels hydraulischem Rettungsgerät konnten die Verunfallten innerhalb kürzester Zeit aus ihren Fahrzeugen gerettet werden. Den an der Unfallstelle eingetroffenen zwei Notärzten und vier Rettungswagen vom Rettungsdienst des DRK konnten die Verletzten relativ schnell zur weiteren Behandlung übergeben werden. In der Zwischenzeit war auch der angeforderte Rettungshubschrauber an der Unfallstelle gelandet.

Unfall B35

Die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal war unter der Führung von Bernd Molitor und Steffen Zimmermann mit 30 Einsatzkräften am Einsatzort. Die organisatorische Leitung des Rettungsdienstes hatte Stefan Sebold. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Mayer war zur Unfallstelle gekommen und machte sich selbst ein Bild von den Rettungsmaßnahmen. Die Stadtverwaltung wurde informiert, die dann die Straße mit einer Kehrmaschine reinigte. Die Polizei Bruchsal hatte die B35 im Bereich der Unfallstelle weiträumig gesperrt und eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Die Ermittlungen über die Unfallursache sind noch im Laufen. Der Einsatz war gegen 17:45 Uhr beendet.

 

Bericht : Werner Rüssel Pressesprecher KFV

Bilder: Thomas Heinold Pressesprecher der Feuerwehr Bruchsal

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.5 (4 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen