Schwelbrand nach Bauarbeiten an Bruchsaler Krankenhaus

DruckversionPer e-Mail versenden
Freitag, 25. Februar 2011 - 16:08

Bruchsal. Ein Schwelbrand an Isoliermaterial zwischen zwei Gebäudeteilen des Bruchsaler Fürst-Stirum-Krankenhauses löste am Freitag einen größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei aus.

Gegen 11.20 Uhr wurde im Außenbereich des Krankenhauses zwischen den Gebäudekomplexen des Alt- und Neubaus ein Schwelbrand mit Rauchaustritt im Dachbereich festgestellt. Die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal eilte mit 44 Mann vor Ort und lokalisierte hinter einer Klinkerfassade glimmende Isoliermatten, die nach knapp drei Stunden unter Beobachtung der Wehrmänner wieder selbst erloschen. Personen kamen nicht zu Schaden. Im Einsatz waren auch ein Rettungswagen sowie ein Notarzt.

Vorsorglich kamen vier Patienten des Krankenhauses wegen des ins Innere ziehenden Brandgeruches in ein anderes Zimmer. Zu keiner Zeit waren aber Patienten des Krankenhauses in Gefahr.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei sind Isoliermaterialien bei Bauarbeiten, möglicherweise beim Verschweißen von Dachbahnen am Vortag, in Schwelbrand geraten. Die Schadenshöhe lässt sich derzeit noch nicht absehen.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen