Ein Schandfleck in Bruchsals Weichbild

DruckversionPer e-Mail versenden
Donnerstag, 7. Oktober 2010 - 11:37

Dort, wo heute diese hässliche Baulücke zu sehen ist, stand bis vor ca. sechs oder sieben Jahren ein schmuckes Wohnhaus, mit rosa Verputz und bis zum Erdgeschoss sorgfältig mit akkurat gehauenen Steinen aus Muschelkalk gemauert. Ein repräsentatives Tor führte in das Haus hinein.

Fast über Nacht war das hübsche Häuschen nicht mehr da. Schade drum. Aber so ist's halt. Schnöde Welt. Das Alte geht, das Neue kommt.

Allerdings ist in diesem Falle nur das Alte gegangen, das Neue aber nicht gekommen. Wie viele Passanten wunderten sich auch Mitglieder der SPD-Gemeinderatsfraktion, warum sich denn an dieser Brache nichts mehr tut. Bis die SPD-Gemeinderatsfraktion des Wunderns und Wartens überdrüssig wurde und Stadtrat Jürgen Schmitt beim damaligen Oberbürgermeister Doll anfragte: Warum tut sich hier nichts?

Ex-Oberbürgermeister Doll beschied daraufhin Jürgen Schmitt, dass sehr wohl die Sache in Bearbeitung sei und "ein Bauvorbescheid für eine Ladenvergrößerung auf dem von Ihnen angesprochenen Grundstück erteilt" sei. "Wir erwarten in naher Zukunft einen entsprechenden Bauantrag, so dass dann die Bauarbeiten in der nächsten Zeit in Angriff genommen werden können, weshalb der derzeitige Zustand mit der Parkierung nur ein vorübergehender sein kann."

Diese Auskunft erteilte der Ex-OB Mitte Januar 2009. Seither sind bald wieder zwei Jahre ins Land gegangen. Getan hat sich immer noch nichts.

 

Baulücke Friedrichstraße 01
Baulücke Friedrichstraße 02
Baulücke Friedrichstraße 03

Vielleicht hilft ein klein wenig sanfter Druck durch die Stadtverwaltung, um diesen innerstädtischen Schandfleck zu beseitigen?

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (6 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen