Schönheitsoperation erschwindelt

DruckversionPer e-Mail versenden
Pressemitteilung Polizeipräsidium Karlsruhe
Dienstag, 20. April 2010 - 12:03

Schönheitsreparatur

 

 

Karlsruhe. Wegen eines nicht alltäglichen Betruges wird sich eine Frau aus dem nördlichen Landkreis Karlsruhe verantworten müssen. Die 34-Jährige war am Montagnachmittag bei einem Karlsruher Facharzt erschienen und hatte an ihrem Gesicht eine 1.400 Euro teure Schönheitsoperation vornehmen lassen.
Als sie nach dem Eingriff die Rechnung nicht begleichen konnte, wurde die Polizei auf den Plan gerufen. Dabei flog nicht nur auf, dass die Frau sowohl falsche Personalien als auch eine nicht existente Wohnanschrift angegeben hatte.

Der Vergleich mit der Polizei vorliegenden älteren Fotos ließ überdies ein erstaunliches Wachstum im Bereich ihres Oberkörpers erkennen. So prüfen die Beamten derzeit, ob der völlig mittellosen Frau womöglich auch ein Betrug auf Silikon-Basis angelastet werden muss.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Kommentare

Schönheit?

Die Frau sieht ja hinterher "schlimmer" aus als vorher! Welcher Mann will sowas? - Aber - wenn sie sich besser fühlt... Nur sollte man halt warten, bis man das Geld zusammen hat.

Jocelyn Wildenstein

Bei dem obigen Bild handelt es sich allerdings nicht um die Dame aus Karlsruhe, sondern um Jocelyn Wildenstein aus USA. Diese hat Millionen! ausgegeben für ihre OP's.

Nachzulesen bei:

http://leben.freenet.de/frauenlifestyle/stars/jocelyn-wildenstein--wie-s...

Das ist wirklich sehr extrem, mit dem Geld hätte man viel Gutes tun können, das auch Sinn macht.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen