Schätze im Untergrund - Baden-Badens Geologie erleben

DruckversionPer e-Mail versenden
Veranstaltungsreihe zum Tag des Geotops 2011
Dienstag, 13. September 2011 - 14:45

Geologie zum Anfassen erwartet die Teilnehmer einer Veranstaltungsreihe, die vom Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau im Regierungspräsidium Freiburg (LGRB) zusammen mit der Stadt Baden-Baden zum diesjährigen Tag des Geotops angeboten wird. Neben einer zentralen Veranstaltung in Sandweier führen insgesamt vier geologische Wanderungen in die Umgebung von Baden-Baden. 

Eine Woche nach dem populären “Tag des offenen Denkmals“ findet der bundesweite „Tag des Geotops“ am 18. September zum insgesamt zehnten Mal statt. Geotope sind natürliche oder vom Menschen geschaffene Aufschlüsse von Gesteinen, Böden, Mineralien oder Fossilien, die Erkenntnisse über die Entwicklung der Erde und des Lebens vermitteln. Besonders Baden-Baden ist durch seine Lage am Rande des Oberrheingrabens geologisch überaus vielfältig mit engräumigem Wechsel der Gesteinsformationen. So können z. B. südlich von Kuppenheim 500 Millionen Jahre Erdgeschichte in nur wenigen Stunden erwandert werden. 

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe laden Stadt und LGRB am 18. September in die ehemalige Sandgrube Stürmlinger bei Sandweier ein (heute Erddeponie der Stadt Baden-Baden). Anlässlich des Jahrestags der Geologie wird am Rande der Grube ein neuer Baggerschurf angelegt, der Einblick in die hier vorkommenden Flug- und Terrassensande der letzten Eiszeit gewährt. Die Themen Geologie, Böden sowie Fauna und Flora der Dünenlandschaft stehen bei den angebotenen Führungen im Mittelpunkt. Die Teilnehmer lernen die Umgebung mit anderen Augen zu sehen. Neben der Entstehung der Landschaft und den Wechselwirkungen von Gestein, Boden, Fauna und Flora, kann die grundlegende Bedeutung geologischer Prozesse für die Verteilung natürlicher Ressourcen, das Muster der Landnutzung, die Oberflächengestalt sowie die Wirtschafts- und Kulturgeschichte ganzheitlich bewusst gemacht werden. Die fachkundig begleiteten Führungen wie beispielsweise „Manche mögen’s trocken und heiß - Pflanzen- und Tierwelt der Sanddünen“ oder „Neue Lebensräume durch Renaturierung einer Kiesgrube“ informieren über aktuelle Entwicklungen in Sachen Naturschutz in einer stark anthropogen in Anspruch genommenen Landschaft. Zudem laden kleinere Experimente um das Thema Sand und Kies in das Feldlabor im LGRB-Zelt ein. Mitmachaktionen wie Goldwaschen, Edelsteinsuche, ein Rohstoffquiz oder ein neu konzipierter Geokoffer mit wichtigen Gesteinen des Landes sollen besonders Kinder und Jugendliche ansprechen und ihr Interesse an Geothemen wecken. 

Der Geotag in Sandweier am 18. September kann zwischen 11:00 und 16:00 Uhr besucht werden. Für 13:30 Uhr ist eine offizielle Begrüßung und Einführung durch Vertreter der Stadt Baden-Baden sowie den beteiligten Regierungspräsidien Karlsruhe und Freiburg vorgesehen. Selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Begleitprogramm „GEOLOGIE erleben - Reisen in die Erdgeschichte Baden-Badens“ 

19. September 2011

Die Wüste unter dem Wald - Ein Battert-Rundgang in die Erdgeschichte von Baden-Baden“. Treffpunkt: Parkplatz am Alten Schloss Hohenbaden, 17:00 Uhr; Dauer ca. 2-3 Std.; Führung: Dr. Edgar Nitsch (LGRB) 

25. September 2011

Geroldsauer Wasserfall und Bernickelfelsen.

Treffpunkt: Parkplatz im ehemaligen Steinbruch südlich von Geroldsau; 14:00 Uhr; Dauer ca. 3 Std.; Führung: Thomas Huth (LGRB) 

1. Oktober 2011

Geologisches Menü mit drei Gängen - Vulkangesteine, Grabenbruch und Rohstoffabbau am Sinzheimer Bergsee“ Treffpunkt: Bergsee, oberhalb von Sinzheim, 14:00 Uhr; Dauer: 1,5-2 Std.; Führung: Werner Krause (LGRB) 

8. Oktober 2011

500 Millionen Jahre Erdgeschichte - Geologische Wanderung durch das Fichtental bei Kuppenheim“. Treffpunkt: Waldparkplatz am Eingang des Fichtentals, 13:00 Uhr; Dauer: ca. 3 Std.; Führung: Wolfgang Kohler, Baden-Baden

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen