"Die Sünde - Peccantia" von Toni Feller

DruckversionPer e-Mail versenden
Eine Buchbesprechung
Sonntag, 23. Februar 2014 - 13:56

Ja, ich liebe Kriminalrome. So war es wenig verwunderlich, dass ich kürzlich in meiner Buchhandlung den Thriller „Die Sünde - Peccantia“ von Toni Feller in meinen Händen hielt.

Feller

Toni Feller. Foto: Feller

Toni Feller? Wer ist Toni Feller? Den Namen kennst du doch? So langsam kamen Erinnerungen zurück. An die Schulzeit, an die Obergrombacher Schule und – richtig, Toni Feller. Und dessen Bruder Walter. Beide wohnten in Obergrombach. Tonis jüngerer Bruder Walter war ein Klassenkamerad von mir. Über diesen kannte ich auch Toni. Ein wenig zumindest, ist der doch ein ganz anderer Jahrgang als ich. Später, vielleicht in den späten 60ern, sind die beiden mit ihren Eltern nach Untergrombach gezogen; danach habe ich sie aus den Augen verloren und musste jetzt die Informationen zu Tonis Vita dessen Homepage entnehmen.

Toni Feller wurde 1951 im hessischen Groß-Umstadt geboren. Im Jahre 1955 zog die Familie um nach Neuthard, später nach Obergrombach und Untergrombach. Heute lebt er in Rheinland-Pfalz.

Nach einer Lehre bei Siemens Bruchsal studierte er auf dem zweiten Bildungsweg Maschinenbau. Im Alter von 26 Jahren trat er in den Polizeidienst ein, war ab 1982 bei der Kriminalpolizei und von 1985 bis zur Pensionierung im Jahr 2012 Mitglied der Mordkommission beim Polizeipräsidium Karlsruhe.

Und jetzt hielt ich den Kriminalroman „Die Sünde - Peccantia“ von Toni Feller in den Händen, zeitweise Ober- und Untergrombacher, Bruder meines Klassenkameraden, und jetzt erfolgreicher Schriftsteller.

Ich möchte es vorweg nehmen. Beim Kriminalroman „Die Sünde“ handelt es sich um einen spannenden Thriller, mit etlichen blutigen Szenen, hohem Grusel- und Horrorfaktor. Kein Buch für Leser mit schwachen Nerven.

Die tragenden Figuren sind der von Stuttgart nach Heidelberg zwangsversetzte Kriminalhauptkommissar Jürgen Nawrod, abhängig von Alkohol und Tabletten, sowie dessen neue Kollegin Nesrin Yalcin, eine sehr vorlaute, schlagfertige Person.

Die Story beginnt mit einem an Nawrod geschicktem Päckchen. Inhalt: ein abgeschnittener Zeigefinger. Wenige Tage später folgen ein abgeschnittenes Ohr, ein herausgelöffeltes Auge sowie ein herausgeschnittenes Herz.

Die Ermittlungen der beiden Polizisten führen bis in die höchsten Kreise der katholischen Kirche. Thematisiert wird der Missbrauch in der katholischen Kirche, die Frage nach Schuld und Sühne und die Versuche des Vertuschens. Die Aufgabe scheint das Ermittlerteam vor eine kaum lösbare Aufgabe zu stellen. Zuletzt wird Nawrod selbst zur Zielscheibe des Täters – es kommt zu einem gnadenlosen Showdown.

Mehr soll hier nicht erzählt werden, um die Spannung nicht zu nehmen.

Sünde

Summa summarum ist das Buch ein sehr guter Thriller - und eine Abrechnung mit Presse, Politikern und der katholischen Kirche. Lesen!

In der Bruchsaler Buchhandlung Wolf (früher Baier) in der Hoheneggerstraße wird am 20. März 2014 um 20 Uhr Toni Feller sein Buch in einer Autorenlesung selbst vorstellen. Neben dem Autor werde auch ich anwesend sein. Eintritt: 5 Euro.

Die Sünde - Peccantia

Wellhöfer Verlag Mannheim, ISBN: 978-3-95428-132-9, 400 Seiten, Preis: 9,95 €

Kapitel 1 als Leseprobe

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.9 (7 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen