Rainhard Fendrich im Tollhaus

DruckversionPer e-Mail versenden
Karlsruhe, den 23.11.2010
Mittwoch, 24. November 2010 - 11:46

Seine Texte spiegeln die Facetten des Lebens wider, seine Stimme dem Inhalt Odem einhauchend und der Ausdruck seiner Augen Zeugen einer frenetischen Verbundenheit zur Musik.

Rainhard Fendrich, ein deutschsprachiger Liedermacher, der gesellschaftskritisch den Weltton in Songtexten verewigt, sich mit der Problematik unserer Epoche auseinandersetzt, sein Repertoire durch Humoriges und Erzählungen seines eigenen Lebens besungen entspannt.

Mit Wiener Charme in Kombination der Mundart fesselte der Sänger die Zuhörer im restlos ausverkauften Saale des Tollhauses.

Klassiker und Neues, aktuelle Themen und Geschichten, Frendrichs Präludium seines bewegten Lebens wie auch das Memorandum für seinen Kollegen Georg Danzer ließen die Herzen der Besucher höher schlagen.

Das Karlsruher Publikum begeistert seiner individuellen und vielseitigen Gewandtheiten, zollten dem österreichischem Künstler ihren Respekt durch nicht enden wollende Standing-Ovations welche auch nach drei Zugaben nicht abreißen wollten.

Text: (c) Cornelia Kerber

Rainhard Fendrich, Tollhaus Karlsruhe 2010 (c) Cornelia Kerber

Foto: (c) Cornelia Kerber

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen