Pofalla, wo bist Du?

DruckversionPer e-Mail versenden
Wie war es früher doch so schön, Minister Pofalla abwiegeln zu seh'n
Montag, 7. Juli 2014 - 13:25

Jahrelang haben uns die US- die britischen- und die fanzösischen- Geheimdienste belauscht und bespitzelt. Da die Franzosen und die Briten nicht unsere Freunde sind, lassen wir sie in der Betrachtung gleich mal weg.

Brisant wurde es erst, als auch die Kanzlerin abgehört wurde. "Unter Freunden gehört sich das nicht", sagte die Kanzlerin und bekam eine neues, auch nicht abhörsicheres Gerät. Zweimal hat sie daraufhin nicht mit Obama gekuschelt und dann schaltete Pofalla sich ein und erklärte Kraft seines Amtes die Affaire für beendet.

Damit waren wir wieder besten Freunde, die sich ihr Vertrauen wieder erarbeiten.

Doch jetzt, oh Schreck, ein BND-Mitarbeiter hat seit Jahren für die CIA als Doppelagent gearbeitet!
Entwarnungsstufe 1: Er hat keine wichtigen Dokumente weitergegeben.
Entwarnungsstufe 2: Daran wird gerade gearbeitet.

Aktionsstufe 1: Der Bundespräsident mischt sich ein: "Unter Freunden geht das nicht ....". Seltsam, als die Bürger ausspioniert wurden, hat er sich nicht eingemischt. Aber was bedeuten ihm schon Bundesbürger?

Aktionsstufe 2: Die Kanzlerin beschwert sich in China über ein Fehlverhalten eines BND-Mitarbeiters! Denn in erster Linie ist dies doch eine Amts-Verfehlung eines deutschen Beamten! Was hat Amerika oder speziell die CIA damit zu tun?

Und jetzt komme ich zu der Unterüberschrift. Wäre Pofalla noch in der Regierung, dann würde das Problem kraft seines Amtes als  gelöst und beendet erklärt werden, aber so? So muss auch noch ein Präsident seinen Senf dazu geben.

A propos Präsident: "Militärseinsatz als letztes Mittel in Erwägung ziehen". Jeder militarisierte Staat wird dies tun. Gemeinplätze brauchen wir von friedensunbewegten Pastoren nicht!

Dass wir in den Bündnissen bereits militärisch mitarbeiten (z.B. Jugoslawien, Afghanistan), scheint dem Pastoren entgangen zu sein. Oder sollen wir jetzt offensiv selbständig Einsatzgebiete suchen?

Übrigens, in Afghanistan wären deutsche Soldaten nicht eingesetzt worden, hätte man die Wahrheit über den Konflikt und die Ausweitung gewusst. Hier musste erst ein promovierter Adeliger das Wort KRIEG aussprechen. Wir und vor allem die MdB's dachten vor drei Jahren noch, es sei ein Friedens- und Hilfseinsatz.

Dass der Einsatz im Kossovo noch immer nicht beendet ist  und die  völkerrechtliche Zulässigkeit immer noch in Frage steht, steht dabei wohl auf einem anderen Blatt.

Gott beschütze unser Land vor Menschen, die von Frieden predigen und Kriegseinsatz im Hinterkopf haben. Gott beschütze uns vor Verteidigungsministerinnen, die Kitas und Halbtagsdienst in der BW einführen wollen und dazu nachrüstbare Kampfdrohnen bestellen.

Noch kein Krieg hat zu einer Problemlösung beigetragen, er hat nur die Macht vorgeführt. So viele Menschen konnte Saddam Hussein gar nicht massakrieren, wie die Amerikaner dort getötet und verkrüppelt haben. Und jetzt zerfleischen sich die Iraker aufgrund des Machtvakuums selbst.

Aber es ist eben ein Unterschied, ob unsere Freunde aus Amerika Menschen töten oder ob dies ein Potentat tut.

Pofalla könnte uns das alles mit wenigen Worten erklären. Er fehlt uns. Kein Wunder, dass die Bahn so viel Geld für ihn ausgibt!

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.9 (15 Bewertungen)

Kommentare

Bruchsal.org deutschland weit

im Satirespiegel:http://paper.li/tbe_loki/1318071343

Daumen horg (hoch) für bruchsal.org (orch).

Eine der ersten Handlungen Pofallas bei der DB

Eine der ersten Handlungen Pofallas bei der DB wird die Erklärung sein, Schienenwege, Tunnels und Brücken seine sicher.
Sicherheitsprobleme sehe er hingegen in den Nutzern der Bahn
und deshalb müssen umgehend alle Züge mit Videokameras
ausgestattet werden, "damit Terroristen umgehend per automatischer Gesichtserkennung identifiziert werden können".
Derweil rumpelt der Dieseltriebwagen zwischen Tübingen und Horb über gebrochene Holzschwellen aus der Kaiserzeit, wenn das Stellwerk in Reutlingen nicht gerade schwächelt.
Willkommen in der deutschen Realität.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen