Philippsburg: Zehnjähriger Schüler bei Unfall lebensgefährlich verletzt

DruckversionPer e-Mail versenden
Auf dem Weg von der Schule nach Hause ist ein zehnjähriger Radfahrer am Montagmittag bei einem Unfall nahe der „Engelsmühle“ in Philippsburg lebensgefährlich verletzt worden.
Dienstag, 9. Oktober 2012 - 0:15

Der in Huttenheim wohnhafte Junge wollte gegen 13.10 Uhr die K3535, an der sich vor der Kreuzung zur Dammstraße ein Rückstau gebildet hatte, zwischen wartenden Autos hindurch überqueren. Nach dem Passieren der Fahrzeuge wurde er auf dem Fahrstreifen der Gegenrichtung von einem nach Wiesental fahrenden Auto, das von einem 84-jährigen Mann gelenkt wurde, erfasst und gegen eines der wartenden Fahrzeuge geschleudert. Der Junge, der keinen Fahrradhelm trug, erlitt dabei schwere Kopfverletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in die Kinderklinik nach Mannheim geflogen werden. Die Polizei sperrte die K3535 bis gegen 14.40 Uhr und leitete den Verkehr örtlich um. Die Ermittlungen führt die Verkehrspolizei-Außenstelle Bruchsal.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen