Osteuropa-Krise wird weiter angeheizt.

DruckversionPer e-Mail versenden
Stationierung von US-Raketenbasen in Georgien gefordert
Montag, 26. Mai 2014 - 13:34

Die georgische Regierung bittet die USA um die Stationierung von Raketen.

So berichten georgische Zeitungen (siehe untenstehende Links).

Kaum anzunehmen, dass die Georgier diesen „Wunsch“ ohne Abstimmung mit ihrem neuen Verbündeten geäußert haben. Kaum zu hoffen, dass die USA diesen „Wunsch“ abschlägig bescheiden. Schließlich hat der transatlantische Freund die Georgier schon einmal mit wichtiger Infrastruktur beglückt: mit dem Bau einer nagelneuen (Aufmarsch-) Straße von Tiflis Richtung Russland (ich berichtete hierüber). Eine Straße, auf der im Alltagsbetrieb überwiegend Schafe traben.

Aktien

Informierte Geldanleger dürften sich über diese Nachricht freuen. Die Aktien der US-Rüstungsindustrie erfreuen sich zwar  seit Anfang 2013 eines steilen Kursanstieges – wie der nachfolgende Chart zeigt. Die Papiere der wichtigsten Hersteller haben sich in dieser Zeit fast verdoppelt.

In den letzten Wochen verlangsamte sich allerdings der Anstieg. Aber gemach und Hoffnung für Kapitalanleger:

Anfang September tagt die NATO in Wales und beabsichtigt die Osteuropa-Krise weiter in Schwung zu bringen: Neue Sanktionen gegen Russland kündigen Philip Breedlove, NATO-General  und Anders Fogh Rasmussen, NATO-Generalsekretär  an. Unterstützung kommt von CIA-Mann John Brennan, bereits im April auf Besuch in Kiew.

Nun kann der Insider lesen, dass die Georgier US-Raketenbasen auf ihrem Staatsgebiet installiert haben wollen.

Da Rasmussen gleichzeitig die gesunkenen Rüstungsaufgaben geißelt und mangelnde „Abschreckung“ moniert, dürfte damit die Kehrtwende, genauer: die Wiederaufnahme der Rallye geschafft sein.

Natürlich sind die von mir empfohlenen Papiere stark gelaufen, deutlich über dem Markt. Es ist natürlich auch mal wieder eine Korrektur möglich, etwa wenn Steinmeier mit Putin spricht.

Aber bei den starken Invests, wie sie die Charts abbilden, kann man davon ausgehen, dass die Kurse von investierten und informierten Marktteilnehmern gestützt werden. Die steigenden Umsätze in den Papieren sind Indizien, dass die Fortsetzung der Kursrallye ansteht.

Also: Klare Käufe.

 

http://www.civil.ge/eng/article.php?id=27186

http://www.civil.ge/eng/article.php?id=27256

 

Ihr Krisenteilnehmer und Wertpapierberater

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.4 (10 Bewertungen)

Kommentare

Wenn die Georgier...

US-Raketen auf ihrem Staatsgebiet installiert haben wollen, werden sie schon wissen, warum....

In Treue fest?

Lieber Waldi,

Du hast hoffentlich keine "Phantom"-Schmerzen? Bitte verstehe, die Welt steht nicht, sie bewegt sich. Auch Freundschaften können enden, mindestens sich verändern.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen