Orangen aus der Region? JA!!!!!

DruckversionPer e-Mail versenden
Donnerstag, 23. Januar 2014 - 16:50

Orangenlimonade

Zugegeben. Etwas irritiert war der Verfasser dieses Beitrages zunächst schon, bietet doch REWE Bruchsal: Orangenlimonade aus unserer Region an. Orangenanbau in unserer Gegend?

In Bruchsal sicher nicht, das wäre doch wohl bekannt. In Bruchsal wird lediglich auf Feldern ungeheuerlichen Ausmaßes Spargel angebaut. Der auf der ganzen Welt bekannte Bruchsaler Spargel, um den sich hier in Bruchsal alles dreht. Bruchsal, eines der weltweit größten Spargelanbaugebiete.

Also Orangenplantagen in unserer Region? Ein Blick aufs Etikett verriet dann, dass diese auch ACE Vitamindrink genannte Orangenlimonade von einer Firma aus Waghäusel-Wiesental kommt, die sich Wiesentaler Mineralbrunnen GmbH nennt und, so verspricht dies die Homepage dieses Getränkeabfüll-Unternehmens, natürlich – schön – gesund ist.

Waren die Zweifel also nicht angebracht? Gibt es tatsächlich, nur 15 Kilometer von Bruchsal entfernt, Orangenplantagen? Orangenplantagen in Wiesental?

Das war dem Verfasser dieses heimatkundlichen Berichtes nun doch neu. So setzte er sich in sein Auto (aus unserer Region) und machte sich auf Richtung Wiesental. Und richtig. Kaum über die Autobahnbrücke rüber schmeichelte das satte Grün der Orangenbäumchen und das ansprechende Apfelsinengelb der Orangen dem Verfasser entgegen. Paradiesisch anzuschauende Orangenplantagen um Wiesental herum soweit das Auge schauen konnte. Und dazwischen quietschfidel umher wuselnde Menschen und auch auf den Bäumen eher dunkelhäutige Orangenpflücker (wer betrügt, der fliegt), die fröhlich Shantys, Spirituals oder Gospels singend leckere goldgelb-saftige Orangen zupfen und in die bereit gestellten handgeflochtenen Henkelkörbchen aus Weidenreisern gleiten lassen.

Tatsächlich. Unser REWE hatte nicht zuviel versprochen. Orangenlimonade aus unserer Region! So hat der oftmals so gescholtene Klimawandel nun doch etwas Gutes!

Orangenplantage

Originalfoto. Im Hintergrund Wiesental und weiter hinten der Globus und dann das Philippsburger AKW. Leider alles von der Orangenplantage verdeckt.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.9 (12 Bewertungen)

Kommentare

Sehr gut beschrieben!

... so möchte der geneigte Öko das ja auch haben. Abends beim schälen des Biogemüses an den Biobauern denken, dessen glückliche Kühe und Hühner den ganzen Tag auf ihrer Freilandweide singen und goldene Eier legen. Die Hühner, meine ich. Die Bäurin auf dem Feld, die ein herzhaftes Lied trällert, während sie die Pferde vor den Karren spannt und die saftigen Orangen aus der Plantage holt. Ja, und gepflückt von einer Gruppe fröhlicher Zuwanderer (heutzutage kommen die übrigens freiwillig, werden bezahlt und sind nicht zwangsläufig dunkelhäutig wie sie unterstellen) die den ganzen Tag auf den sonnendurchfluteten Feldern singen und tanzen bis zum Abendrot. Und alles für ein fantastisches regionales, nachhaltiges Ökologisch-moralisch und ethisch überlegenes Bio-Gewissen. Und nachhaltig sowieso.
Ja, da wirds einem ums Herz ganz warm, nicht wahr?
Schöne heile Welt.
Trotzdem kann ich mir nicht helfen. Irgendwie hat das was von Musikantenstadl, nur halt speziell für Ökos (ich suche immer noch nach einem Wort, das nicht so herabwürdigend klingt). Ohne jetzt zwangsläufig zu unterstellen, dass die sich auf dem gleichen geistigen Niveau bewegen würden wie die Hansi Hinterseer Fraktion.
Naja, jedem eben das Seine.

Übrigens gibts bei Rewe noch mehr ökologisch korrekte regionale Getränke. Z.b. Höpfner oder Welde. Da steht aber nicht dran "aus der Region". Vielleicht sollte man mal damit anfangen. Und natürlich gleich die Preise erhöhen, ist ja sooo nachhaltig ;-)

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen