"Monuments Men": Harry Ettlinger mit SWR2 in Karlsruhe

DruckversionPer e-Mail versenden
Podiumsgespräch in der Kunsthalle Karlsruhe am 15. Februar / Kino-Preview am 19. Februar
Freitag, 7. Februar 2014 - 11:09

Baden-Baden (ots/bo) Harry Ettlinger, der letzte noch lebende "Monuments Man", wird am 15. Februar seine Heimatstadt Karlsruhe besuchen. Hollywood-Star George Clooney hat die Geschichte der amerikanischen Kunstschutzoffiziere des Zweiten Weltkriegs mit großem Staraufgebot verfilmt. Der Film "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden" wird am Samstag (8. Februar) auf der Berlinale seine Deutschlandpremiere erleben. Auf Einladung von SWR2 und der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe reist Harry Ettlinger danach weiter in seine Heimatstadt.

Harry

Harry L. Ettlinger (2014) Foto: privat

Am 15. Februar wird Ettlinger in einem öffentlichen Podiums-gespräch in der Kunsthalle Karlsruhe von seiner Mission bei den "Monuments Men" erzählen. Dort wird er auch das Rembrandt-Gemälde wiedersehen, das er am Ende des Zweiten Welt- krieges gefunden und gerettet hat. Auf dem Podium mit dabei sind Tessa Rosebrock, Provenienz- forscherin der Kunsthalle Karlsruhe, der Historiker Professor Christhard Schrenk, Heilbronn, und aus Bruchsal der städtische Kulturbeauftragte Thomas Adam sowie Dr. Jochen Wolf. Moderation: Marie-Dominique Wetzel (SWR2).

Kunststaatssekretär Jürgen Walter wird im Anschluss die Staufer-Medaille in Gold an Harry Ettlinger verleihen, eine der höchsten Ehrungen des Landes Baden-Württemberg. Die Veranstaltung ist kostenlos, die Plätze sind begrenzt.

Am 19. Februar präsentiert SWR2 im Karlsruher Kino "Schauburg" eine Preview des Films "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden" mit anschließendem Publikumsgespräch mit Tessa Rosebrock und dem SWR-Filmexperten Herbert Spaich. Karten sind über die "Schauburg" erhältlich. Weitere Informationen auf SWR2.de.

Harry Ettlinger wurde 1926 in Karlsruhe geboren, seine Eltern besaßen ein Bekleidungsgeschäft in der Kaiserstraße bis die Familie 1938 in die USA fliehen musste. Der junge Harry Ettlinger kam als US-Soldat nach Deutschland zurück: Als Angehöriger der sogenannten "Monuments Men" sollte er die von den Nazis in den besetzten Gebieten geraubte Kunst, aber auch die aus den deutschen Museen ausgelagerten Kunstschätze aufspüren, in Sicherheit bringen und an die rechtmäßigen Besitzer zurückgeben. Im Salzbergwerk von Heilbronn fand der junge US-Soldat Ettlinger in einer der vielen tausend Kisten ein Selbstbildnis von Rembrandt, das in der Kunsthalle Karlsruhe hing.

15. Februar 2014, 15 Uhr:

Öffentliches Podiumsgespräch mit Harry Ettlinger, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe. Moderation: Marie-Dominique Wetzel (SWR2). Eintritt frei. Nur begrenzte Platzanzahl.

19. Februar 2014, 20 Uhr:

Film-Preview "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden". Anschließend Publikumsgespräch. Kino Schauburg, Karlsruhe. Eintritt: 8,50 Euro

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.8 (5 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen