Der Mann der 100.000 Juden rettete

DruckversionPer e-Mail versenden
Ausstellung "Lichter in der Finsternis. Raoul Wallenberg und die Rettung der Budapester Juden" vom 28. April bis zum 17. Mai in Sinsheim in der Zwingermühle (Artothek)
Montag, 15. April 2013 - 14:31

In den letzten sechs Monaten vor der Einnahme der ungarischen Hauptstadt durch die  Sowjets im zweiten Weltkrieg, rettete der Schwede Raoul Wallenberg mit unglaublichem Mut und Einfallsreichtum tausende Juden vor ihrem sicheren Tod.

Wallenberg New Jersey

Harry L. Ettlinger, Enkelsohn des Bruchsalers Otto Oppenheimer, vor dem von ihm mit initiierten Raoul Wallenberg-Denkmal in New Jersey. Foto: privat

Der junge Mann, Sohn einer prominenten Bankiersfamilie, ging mit 32 Jahren vom neutralen Schweden ins faschistische Ungarn. Als Erster Sekretär der humanitären Abteilung der Schwedischen Botschaft, schuf er unzählige Schutzhäuser, stellte Unmengen von Schutzpässen aus - dafür unterhielt die Gesandtschaft sogar extra eine Untergrunddruckerei -, gründete Feldküchen und Krankenhäuser zur Versorgung der bedrohten Menschen. Mehrfach verhandelte er persönlich um jedes einzelne Schicksal mit Adolf Eichmann. Hitlers Mann in Budapest ließ bis zuletzt Deportationszüge in die Vernichtungslager rollen. 

Dagegen wurde der Name Wallenberg gleichsam zum Synonym für Rettung. Schätzungsweise 100 000 Juden verdankten ihr Leben dem unerschrockenen Schweden. Doch als das Schlimmste vorbei war, verhafteten die anrückenden Sowjets Wallenberg als vermeintlichen Spion und er verschwand spurlos in den Gefängnissen der Sowjetunion. Bis heute bleibt sein Schicksal ungewiss. 

Gedenktafel

"Tapferkeit und Mitgefühl". Foto: privat.

Amnesty International erklärte ihn, da es keine Gewissheit über Wallenbergs Tod gibt, zum "Gewissensgefangenen" und setzt sich für ihn ein. Die Ausstellung in Sinsheim, organisiert vom Verein Jüdisches Leben Kraichgau in Zusammenarbeit mit dem Verein Alte Synagoge Steinsfurt sowie der Denkmal aktiv AG des Wilhelmi-Gymnasiums und der Artothek Zwingermühle Sinsheim, möchte an das Schicksal dieses großen Humanisten in dunkler Zeit erinnern. Zur Eröffnung am Sonntag 28. April wird der Kurator der Ausstellung und Wallenberg-Kenner Chrisoph Gann um 18 Uhr einen Einführungsvortrag halten (Eintritt frei).   

Raoul Wallenberg

Raoul Wallenberg


Lichter in der Finsternis. Raoul Wallenberg und die Rettung der Budapester Juden 1944/45. Vorm 28. April bis 17.5. in der Zwinger- mühle (Artothek), Zwingergasse 8-10 Sinsheim. Öffnungszeiten Di - Sa 10 - 12 Uhr 30; Di - Fr. 15 - 18 Uhr; Schulklassen nach Anmeldung unter jutta [at] j-stier [dot] de (Eintritt frei)





SPIEGEL 30/2001: Der Engel von Budapest

SPIEGEL 30/2001: Sehr tapfer oder sehr naiv

Raoul Wallenberg Komitee in Deutschland e.V.

Raoul Wallenberg bei Wikipedia


Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen)

Kommentare

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen