Möglichkeit eines Schnuppertages stärkt Handlungsorientierung

DruckversionPer e-Mail versenden
KIT, Sparkasse, Caritas und Bereitschaftspolizeidirektion kooperieren mit JKG
Montag, 21. Februar 2011 - 16:37

Bruchsal (pa.). Die Jazz-Bigband des Justus-Knecht-Gymnasium zeigte schon am frühen morgen ihr können. Im Rahmen des IHK-Kooperationsprojektes „Wirtschaft macht Schule", spielte sie klangvoll auf zur Unterzeichnung der Kooperationsverträge zwischen Justus-Knecht-Gymnasium, KIT - Campus Nord, Sparkasse Kraichgau, Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal und Caritasverband Bruchsal. „Stimmungsvolle Musik diente heute als stimmungsvoller Rahmen für eine großartige Kooperation", stellte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick in Richtung der Nachwuchsmusiker zufrieden fest. Alfons Moritz, der Geschäftsbereichsleiter Berufsbildung der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe nahm diesen Ball auf und ergänzte: „Schön, wenn junge Leute, die unser aller Zukunft sind, so tolle Musik machen." Damit war das zentrale Thema gesetzt. Auf der Jugend ruhen große Hoffnungen. Ursächlich hierfür ist u. a. der demografische Wandel, der es für Unternehmen zukünftig immer schwieriger macht qualifizierte Fachkräfte zu finden. „Wirtschaft macht Schule" wurde ins Leben gerufen, um den Schülerinnen und Schülern bei der Berufswahl Orientierung zu bieten. Davon profitieren Schule und Unternehmen gleichermaßen.

Hanspeter Gaal, Schulleiter des JKG, verwies in seiner Ansprache auf die Bildungspläne, die von der Schule mehr Handlungsorientierung und Schülerzentriertheit verlangen. Durch die nun initiierten Kooperationen könne seine Schule diesem Anspruch noch besser gerecht werden. Mit der Sparkasse Kraichgau wird die bereits bestehende Zusammenarbeit im Bereich „Schülerfirma" und „Klimakoffer" manifestiert. Die Kooperation mit dem KIT wird das naturwissenschaftliche Profil stärken, weil im Campus Nord gut ausgestattete Labore und Werkstätten für die Schülernutzung zur Verfügung stehen. Die Zusammenarbeit mit der Bereitschaftspolizeidirektion hingegen erhöht den Praxisbezug im Bereich Gemeinschaftskunde und Politik, wo die zukünftigen Abiturienten zusammen mit Polizeischülern Themen aus unterschiedlicher Perspektive erarbeiten können. Das reale Leben jenseits der behüteten Schulmauern steht in der Kooperation mit dem Caritasverband Bruchsal im Mittelpunkt. Hier kann aus dem Berufspraktikum zukünftig ein Sozialpraktikum werden. Mit allen Kooperationspartnern, so berichtet der Direktor der Schule außerdem, „ist die Möglichkeit eines Schnuppertages" vereinbart worden. So viel Praxisbezug gab es am JKG noch nie.

 

Stimmungsvolle Musik für eine stimmungsvolle Kooperation: Am JKG wurden im Rahmen des IHK-Projektes „Wirtschaft mach Schule

Stimmungsvolle Musik für eine stimmungsvolle Kooperation: Am JKG wurden im Rahmen des IHK-Projektes „Wirtschaft macht Schule" die Kooperationsurkunden überreicht. (v.l.n.r) Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Direktor Hanspeter Gaal, Schülervertreterin Marion Breuer, Polizeidirektor Manfred Häffner, Stellv. Schulleiter Joachim Kolleck, Sparkassenvorstand Bernhard Firnkes und IHK-Geschäftsbereichsleiter Alfons Moritz. Die Saxophonisten sind Mitglieder der Jazz-Band des JKG. Bildquelle: pa

 

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen