Die Lutheriden-Vereinigung zu Besuch in Bruchsal

DruckversionPer e-Mail versenden
Freitag, 30. September 2011 - 17:50

In diesem http://www.bruchsal.org/story/ungehaltene-reden-%E2%80%93-ungehaltener-frauen bei bruchsal.org veröffentlichten Artikel schreibt der Orgelbauförderverein unter anderem, dass die Vorsitzende der Lutheriden-Vereinigung, Frau Rossner-Sauerbier, aus Christine Brückners Buch "Wenn du geredet hättest, Desdemona: Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen" liest. Weiter ist erläutert, dass Mitglieder dieser Vereinigung Nachkommen von Martin Luther und dessen Ehefrau Katharina von Bora sowie Seitenverwandte sind.

Lutheriden-Vereinigung? Kurz wird erklärt, dass Mitglieder dieser Vereinigung Nachkommen von Martin Luther und dessen Ehefrau Katharina von Bora sowie Seitenverwandte sind. Diese Erklärung ist aber doch recht kurz. Ein Grund, sich näher mit den Lutheriden zu befassen.

Lutheriden-Vereinigung

Der Schriftführer der Lutheriden, Herr Christian Priesmeier, hat dem Orgelbauförderverein ein paar Fragen zu den Lutheriden beantwortet.

Orgelbauförderverein: Wer sind die Lutheriden?

Chr. Priesmeier: Wir Lutheriden sind Nachkommen vom Reformator Dr. Martin Luther und Katharina von Bora oder einer seiner Seitenverwandten.

Orgelbauförderverein: Was sind die Aufgabenschwerpunkte der Lutheridenvereinigung?

Chr. Priesmeier: Der Schwerpunkt der Vereinigung besteht darin, den Geist und Sinn Dr. MartinLuthers in der Allgemeinheit und vor allen Dingen bei seinen Nachkommen zu erhalten und zu pflegen. Dazu organisieren wir u.a. Familientreffen und veröffentlichen Nachrichten und Informationen über uns und unsere Vorfahrenin den Familienblättern. Dies ist sozusagen die "Hauszeitschrift". Ferner beschäftigen wir uns mit dem Aufbau und Pflege der Luther-Bibliothek in Zeitz, die im Torhaus der Moritzburg untergebracht ist.

Orgelbauförderverein: Wie wird gewährleistet, dass ein Lutheride auch tatsächlich ein Nachfahre von Dr. Martin Luther und Katharina von Bora ist?

Chr. Priesmeier: Um die Zugehörigkeit zu Luther (s.o.) sicher zu stellen werden genealogische Nachforschungen angestellt. Diese Aufgabe hatte bis vor einiger Zeit Frau Friedel Damm, die aber leider verstarb. Derzeit ist die Stelle vakant, wir hoffen aber diese Lücke nun in Bruchsal (anlässlich des diesjährigen Lutheridentreffens am 8. Oktober 2011) kurzfristig füllen zu können.

Orgelbauförderverein: Wieviele Mitglieder haben die Lutheriden?

Chr. Priesmeier: Derzeit hat die Vereinigung ca. 200 Mitglieder. Die Zahl enthält aber nicht deren Ehepartner oder Kinder.

Orgelbauförderverein: Seit wann gibt es die Lutheriden?

Chr. Priesmeier: Die Lutheriden-Vereinigung e.V. hat ihr 75-jähriges Bestehen im Rahmen eines Lutheriden-Familientreffens vom 7. bis 9. September 2001 im Augustinerkloster zu Erfurt begangen. D.h. mit anderen Worten, die Gründung der Vereinigung erfolgte im Jahre 1926.

Orgelbauförderverein: Wie entstand die Idee zur Gründung des Lutheriden-Vereinigung?

Chr. Priesmeier: Im Jahre 1925 wurde anlässlich eines Treffens von 80 direkten Nachkommen des Reformators Dr. Martin Luther die Idee geboren, eine Familienvereinigung zu gründen. Pastor Otto Sartorius, ein direkter Nachkomme, hatte nicht nur zu diesem Treffen eingeladen, sondern bereitete auch die Gründung vor. Gleichzeitig stellte er das erste Luther-Nachkommen Buch zusammen. Ein neuerliches Treffen wurde am 12. und 13.Juni 1926 in Eisenach abgehalten. Hierbei beschlossen die Teilnehmer eine Satzung, wählten einen Vorstand und gründeten die Lutheriden-Vereinigung, die bereits am 15. Juli des gleichen Jahres in das Vereinsregister beim Amtsgericht Eisenach eingetragen wurde.

Orgelbauförderverein: Wie ging es nach der Gründung weiter?

Familienblatt

Chr. Priesmeier: Die Mitgliederzahl wuchs sehr schnell auf über 100 an und entwickelte sich stetig. Ein regelmäßig erscheinendes Familienblatt wurde eingeführt und insbesondere die Familienforschung vorangetrieben. Auch wenn sich die Entwicklung durch die Kriegsfolgen und die spätere Teilung unseres Landes oft als sehr schwierig darstellte, konnte der Fortbestand der Vereinigung immer wieder gesichert werden. Die Verbundenheit der Familien und Pflege der Tradition, ganz im Sinne und Geiste Luthers, unterstützte den Zusammenhalt. Mit der Wiedervereinigung 1990 wurde auch bei den Lutheriden eine neue Epoche eingeläutet. Nicht nur, dass nun alle Lutheriden aus ganz Deutschland eine große Familie bilden, sondern zwischenzeitlich wurden auch die Nachkommen der Geschwister Dr. Martin Luthers mit aufgenommen, was dazu geführt hat, dass die Lutheriden-Vereinigung e.V. gestärkt wurde.

Orgelbauförderverein: Wie wurde im September 2001 das 75-jährige Bestehen der Lutheriden gewürdigt?

Chr. Priesmeier: Zum 75-jähriges Jubiläum verbunden mit einem Familientreffen 2001 wurden mehr als 120 Mitglieder und Gäste begrüßt. Das Treffen wurde in dem neu renovierten Augustinerkloster abgehalten, in dem der Papst zwischenzeitlich auch die Damen und Herren der EKD in diesem Jahr empfing. Dies ist die Umgebung, in der Dr. Martin Luther 1505 bis 1511 seine Priesterausbildung absolvierte.

Orgelbauförderverein: Wie laufen Familientreffen und Versammlungen derzeit ab?

Lutheriden

Lutherrose

Chr. Priesmeier: Die Lutheriden-Vereinigung e.V. versucht sich seit einigen Jahren auch immer in die Gottesdienste am Ort der Familientreffen und Versammlungen einzubinden. Dies geschah auch so im vergangenen Jahr in Eisenach, wo knapp 60 Familienmitglieder sich trafen. Es wurde lange Zeit durch Pastor Burkhard Clasen, bis zu seinen Tod vor einigen Jahren, wahrgenommen, derzeit übernehme ich diese Aufgabe. In der Regel halte ich auch die Andacht vor der Vorstandssitzung. Dies gehört u.a. mit zum familiären Verständnis Luthers und hat auch zur Folge, dass neben der Abstammung die Mitglieder auch zwingend einer christlichen Kirche angehören müssen.

Orgelbauförderverein: Vielen Dank für das Gespräch.


Auf der Wikipedia-Seite http://de.wikipedia.org/wiki/Lutheriden-Vereinigung sowie auf der Homepage der Vereinigung www.lutheriden.de kann noch mehr zu der Lutheriden-Vereinigung gelesen werden.

Anlässlich der 75-Jahrfeier der Lutherkirche Bruchsal halten die Lutheriden in diesem Jahr ihr Treffen in Bruchsal ab. Hierbei sind die folgenden Programmpunkte geplant:

  • Vollversammlung der Lutheridenvereinigung am Samstag, 8. Oktober 2011, im Gemeindehaus der Lutherkiche Bruchsal.
  • Am gleichen Tag findet um 19.30 Uhr im Martin-Luther-Haus die musikalische Lesung "Wenn du geredet hättest, Desdemona: Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen"statt. Lesung durch Frau Henriette Rossner-Sauerbier, am Klavier Frau Barbara Ludwig.
  • Am Sonntag, den 9. Oktober 2011, hält Herr Christian Priesmeier im Gottesdienst der Lutherkirche um 10 Uhr die Predigt, danach ist
  • Gemeindeversammlung im Martin-Luther-Haus, wo sich die Vereinigung anlässlich des 75. Geburtstages der Lutherkirchengemeinde vorstellen wird.
Lutheriden

Familientag der Lutheriden 2010 in Eisenach

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2.8 (4 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen