Luftgitarre

DruckversionPer e-Mail versenden
Montag, 1. September 2014 - 16:10

Im finnischen Oulu fand vor zwei Tagen die Weltmeisterschaft im Luftgitarrespielen statt, die "Air Guitar"-WM. Die Luftgitarre ist eine pantomimisch gespielte, imaginäre E-Gitarre. Man tut so, als spielte man eine E-Gitarre, macht aber dabei allerlei Verrenkungen. Aber alle Verrenkungen nützen nichts, es kommt kein Ton aus der imaginären Gitarre. Dieses Jahr gewann übrigens die Japanerin Nanami Nagura mit dem Künstlernamen "Seven Seas" den Wettbewerb.

Heute fand eine Bundestagssitzung mit einer Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Merkel statt. Wesentliches Thema war die Lieferung von Waffen an die Kurden. Es wurden Argumente dafür und dagegen ausgetauscht, wobei keiner so ganz Unrecht hatte. Aber irgendwie erinnerte es mich an Oulu und den Wettbewerb.

So sehr sich die Akteure auch quälten, nach Worten rangen, ihre Betroffenheit darstellten es war wie bei den Luftgitarren: Alle Musik spielte im Hintergrund und war 1 Tag vorher aufgelegt. Es ist eben nicht Sache des Bundestages, über Waffenlieferungen, welcher Art auch immer und wohin auch immer, mitzubestimmen.

Es ist ein wenig so wie beim Betriebsrat, in den Fällen, wo er zwar ein Mitsprache-, aber kein Mitbestimmungsrecht hat. Ihr dürft was sagen, aber bestimmen tut der Chef.

Da wird von Ausnahmefall gesprochen, der kein Präzedenzfall ist. Wie geht denn das? Eine Ausnahme wird immer über kurz oder lang zum Präzedenzfall.

Eigentlich ist es ja schon gar kein Ausnahmefall. Nach Israel haben wir schon immer Waffen in Kriegsgebiete geliefert. Die deutsche Bootswerft Burmester baute schon zwei Patrouillenboote für Israel, als die Herstellung von Rüstungsgütern in der gerade gegründeten Bundesrepublik Deutschland noch untersagt war.

Aber zurück zur Luftgitarre, äh nein, zum Bundestag. Ein Akteur ist mir besonders aufgefallen: Herr Oppermann. Er, der immer in geschliffenen Worten die Bundeskanzlerin kritisiert hat, war voll des Lobes über sie. Auf der Schleimspur, die er zog, ist er bei einer Piruette ausgerutscht und auf den Boden geknallt - aus mit dem ersten Platz

Gysi, der viele richtig gute Verrenkungen zeigte, sich aber zwischendurch selbst aufgrund einiger Hopser von den ersten Plätzen disqualifizierte.

Und dann noch die Grüne Anton Hofreiter. Wenn er schon fremde Sprünge vorführen muss, dann sollte er sie wenigstens vorher üben. So war das ein wildes Gehopse, dem jeder Rhythmus fehlte.

Bei der Vorstellung von Kauder kamen mir die Tränen vor Rührung. Ein wirklich einfühlsamer Mensch, der auf der Bühne so leise hin und her schlich, wobei er im Hintergrund die Sehnsuchtsmelodie aufgelegt hatte.

Allerdings, als die Sprecherin der CSU ihren Bühnenautritt begann, ich muss zugeben, ich habe abgeschaltet. Wie Frau Hasselfeld die Bühne rockt, nein, das wollte ich nicht mehr sehen.

Das Leitthema dieses Contests? Waffenlieferungen an die Peschmerga.  Wenn man sich so überlegt, das die IS mit ca 17.000 Gotteskriegern ein Gebiet so groß wie die halbe Bundesrepublik kontrolliert? Da könnte sich wohl so mancher Militärstratege etwas abschauen. Es könnte aber auch daran liegen, dass eine bislang unterdrückte Bevölkerung die Gotteskrieger unterstützt und genau diese Bevölkerung weder die Jesiden noch die Christen wollte?

Darüber hätte ich bei der Debatte gern etwas mehr gehört. Und dass in so einem Ausnahmefall doch die Abgeordneten ohne Fraktionszwang namentlich abstimmen würden. Aber wie gesagt, es war ja nur ein Luftgitarrenspiel. Und falls mir bei der Satire so einige Gedanken dazwischen gekommen sein sollten, irgendwie muss ich mich wohl auch ein wenig verrenkt haben.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.4 (20 Bewertungen)

Kommentare

Satire?

Unter Satire verstehe ich etwas anderes! Und es hab mal eine zeit da würde hier über bruchsal und Umgebung gesprochen. Ich finde es schade was aus bruchsal.org geworden ist! Hier finden sich immer die selben Menschen die immer wieder zu allem ihren Senf dazu geben müssen selbst wenn es Age später ist siehe den GDL Beitrag. Auch finde ich das nicht jeder über alles bescheid wissen kann und die zum Teil maßlose selbst Inszenierung vieler Schreiber hier wird auch mit jedem Beitrag schlimmer. Mich würde mal interessieren wie einige sich hier fühlen würden wenn man über sie immer nur meckert oder wenn über ihre Arbeit ständig Kritiken Inder Zeitung usw stehen würden oder wenn sie ständig von Anderen gelehrt werden würden wie sie ihren beruf besser machen. Ich denke vielen würde dies nicht gefallen. Und viele vergessen dabei erstmal vor ihrer eigenen Haustüre zu kehren. Und nicht jeder der her zu allem immer seine Meinung schreibt kann von all diesen Dingen etwas verstehen und auch nicht über alles genau bescheid wissen und nach plappern oder Dinge vermischen nur um sich zu profilieren nein danke !!

Volle Zustimmung!

Filou und Herr (Jürgen) Schmitt sollten sich stärker auf Bruchsal und die 30km darum herum kümmern. Und Kommentare zur großen Weltpolitik gerne anderen überlassen.

Und wenn es wirklich nicht ohne persönliches Engagement auf internationaler Ebene geht, dann bitte eine Rolle auf Bundes- oder EU-Ebene anstreben. Und, dort angekommen, auch alles entsprechend perfekt richten. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse!

A volle Zustimmung

koa Sorg, Filou is scho weg, wie ich grad les. Kommentare zur Weltpolitik sott ma werklich den Großn überlassn, oiso den Großkopfatn wie man bei uns segt und net so Schreiberlingen wie dem Filou. Wo kämaten ma hin, wenn bei uns jeda seine eigne Wahrheit schreibm täten derft.

Bitte um Lizenz auf eine eigene Meinung!

Zitat v. "Gast":

>>Und wenn es wirklich nicht ohne persönliches Engagement auf internationaler Ebene geht, dann bitte eine Rolle auf Bundes- oder EU-Ebene anstreben. Und, dort angekommen, auch alles entsprechend perfekt richten. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse!<<

Dummes Geschwätz! Muss man Sie neuerdings um Erlaubnis fragen, eine Meinung zur Weltpolitik haben und schreiben zu dürfen? Und Sie wollen "die Ergebnisse" bewerten?? Sorry, wenn ich nicht lauthals lache!

Und so einen Schmarren posten Sie auch noch feige als "Gast"!

Mit Feigheit hat das nichts zu tun

Eher mit einem verlegten Passwort. Ich gelobe Besserung in diesem Punkt!

Und jetzt die Erläuterung für Globetrottel:

Lizenz für eigene Meinung hiermit erteilt!

Nein, im Ernst: Man muss mich nicht fragen, ob man eine Meinung haben darf. Es war ein Vorschlag oder Wunsch von mir. Das sieht man an so kleinen Wörtchen wie "sollten" oder "bitte".

Mein Vorschlag ist, dass die Autoren statt nur zu kritisieren wirklich versuchen etwas zu bewegen.

Davon, dass ich die Ergebnisse (öffentlich) bewerten möchte habe ich nichts geschrieben. Wobei ... wo sollte das Problem sein? Die bewerteten Herren bewerten andere Personen mitunter ja auch ganz kräftig. Da muss man dann auch einstecken können.

Des habb' i so nedd gsagt unn au nedd gmoint, Balina

Was I moin isch, dass ma mehr dun solld' unn weniga modze odda klugscheiße. Des hilfd nämlich nedd wirklich weida. Unn die Verschwöhrungsdeorie kenne se sich gern schenge - isch mei' Meinung.

Außerdem isch brusl.org fer mich eha ä regional-Nedzzeidung. Steht a so em Tiddl. Wenn i üwwa de Irak ebbes lese odda schreibe will, no geh' i zum Spiegl odda de Zeit. Do basst's dann besser noh.

Bewegen statt kritisieren

>>Mein Vorschlag ist, dass die Autoren statt nur zu kritisieren wirklich versuchen etwas zu bewegen.<<

Aaah ja! Haben Sie da für sich selbst irgendwelche Referenzen? Was haben denn Sie für die "internationale Ebene" für ein Engagement gezeigt?

Ich persönlich habe den Versuch, die Welt ein bisschen besser zu machen, nach ein paar Jahren Parteiarbeit aufgegeben.
Ignoranz, Dummheit und Egoismus sind undurchdringliche Hindernisse. Dazu kommen korrupte und willfährige Mandatsträger.

Nur motzen ist freilich einfach. Aber nur motzen über die, die nur motzen, auch.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen