Klaus Detlev Huge ist der neue Bürgermeister von Bad Schönborn

DruckversionPer e-Mail versenden
Wie ist das Wahlergebnis zu erklären?
Sonntag, 6. Februar 2011 - 23:07

Was für eine Überraschung!

Klaus Detlev Huge ist der neue Bürgermeister von Bad Schönborn.

Mit 549 Stimmen Vorsprung hat er klar vor dem CDU-Kandidaten Bernhard Böser gewonnen. Wie die nachfolgende Grafik zeigt (bitte drauf klicken), hat er es zudem geschafft 9 der 10 Wahlbezirke für sich zu gewinnen.

Unverständlich ist die niedrige Wahlbeteiligung von rund 56%. Eine Bürgermeisterwahl findet ja nur alle acht Jahre statt.

 

  1. Was hat zur Mehrheit für Klaus Detlev Huge geführt?
  2. Wieso wollen so wenige mitentscheiden, wer ihr zukünftiger Bürgermeister wird?

Zwei Fragen, auf die ich gerne Ihre Antwort / Ihren Kommentar hätte!

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.1 (10 Bewertungen)

Kommentare

Personenwahl

Meine (persönliche) Analyse der Wahl:
* Es ist die "Persönlichkeit" Klaus Detlev Huge gewählt worden. Er hat es sehr geut geschafft, seine Parteizugehörigkeit in den Hintergrund des Wahhlkampfes zu stellen und hat hierdurch nicht nur "Freie Wähler" sondern auch "CDU-Wähler" für sich gewinnen können.
* Er ist "Vorbild" für junge Familien, weil er selbst fünf Kinder hat. Bei mir persönlich der Eindruck einer sehr harmonischen und intakten Familie entstanden ist.
* Er die Entscheidung für die neue Umgehungsstraße nicht ungeprüft befürwortet, sondern aktuelle Verkehrszahlen erheben lassen will.
* Er bei Frauen besser "ankommt". Bösers Schnäuzer und die melierten Haare... Das hätte ich als sein "Berater" nicht durchgehen lassen ;-)
* Auch wenn Herr Böser im Wahlkampf das Gespäch mit den Einwohnern gesucht hat, wirkte Herr Huge noch eine Spur offener, meschlicher, emotionaler.

Zur geringen Wahlbeteiligung: Ist mir absolut unbegreiflich! Vielleicht waren viele der Meinung: "Egal wer gewinnt- es sind beides hervorragende Kandidaten.". Ihre Programme waren ja auch nicht wirklich grundverschieden...

Meine Hochachtung gilt jedenfalls beiden Bewerbern! Die von ihnen gezeigte Fairness war vorbildlich. Herr Böser ist ein sehr guter Verlierer. Respekt!

Gründe für den Sieg Huges

Wer ein wenig mit der Simulationsdatei rumspielt (und mit 5.043 die echte Zahl an gültigen Stimmen einsetzt) merkt schnell, dass folgende Faktoren wichtig sind, um das Endergebnis zu erreichen:

  • Der Anteil an Stammwählern ist bei der CDU geringer als die angenommenen 80% und der Anteil der CDU-Wähler, die Huge gewählt haben, ist höher als die angenommenen 10%
  • Die SPD hat bedingt durch den guten "eigenen" Kandidaten ihre Stammwähler fast komplett zur Stimmabgabe für Huge motiviert
  • Bei den Nicht-parteigebundenen Wähler ist Huge sympathischer und dynamischer rübergekommen, so dass ein höherer Anteil an diesen Wählern (v.a. Wählerinnen) sich für ihn entschieden. Klaus Detlev Huge war ja auch z.B. in Form von Inseraten und Kommentaren von Bürgern deutlich präsenter als Bernhard Böser.
  • Die Wahlbeteiligung der Freien Wähler war hier hingegen nicht wichtig, da deren Wahlverhalten sehr wahrscheinlich ähnlich war, wie die der Nicht-parteigebundenen
  • Der Erfolg von Klaus Detlev Huge ist auch deshalb erstaunlich, weil er sich gegen die Ratschläge aus der Gilde der sog. "Bürgermeistermacher" gestellt hat und bei gewissen Themen klar Position bezogen hat
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen