Kampf des Negers und der Hunde

DruckversionPer e-Mail versenden
5./6./7. Dezember, 19.30 Uhr, Hexagon (Stadttheater Bruchsal) | Einführung um 19.00 Uhr
Dienstag, 2. Dezember 2014 - 11:50
Kampf

Kampf des Negers und der Hunde | Foto: Peter Empl

Auf einer stillgelegten Baustelle in einem westafrikanischen Land befinden sich nur noch der Baustellenleiter Horn, der Ingenieur Cal und einige einheimische Wachposten. Cal hat einen afrikanischen Arbeiter erschossen und die Leiche entsorgt. Dessen Bruder verlangt nun, den Toten zu bestatten. Als Horns Verlobte auf der Baustelle auftaucht und sich in die Angelegenheit einmischt, droht die Situation zu eskalieren.

Über zwanzig Jahre nach seinem Tod ist der französische Dramatiker Koltès mit seinen Stücken auf deutschen Bühnen unvermindert präsent. Er schuf mit Kampf des Negers und der Hunde eines seiner erfolgreichsten Dramen, das die Konfrontation unterschiedlicher Kulturen beleuchtet.

Kampf des Negers und der Hunde von Bernard-Marie Koltès

Nächste Vorstellungen in Bruchsal am 5./6./7. Dezember, jeweils um 19.30 Uhr im Hexagon (Stadttheater Bruchsal). Mit Einführung um 19.00 Uhr!

Mit: Cornelia Heilmann, Matthias Hinz, Hannes Höchsmann, Andreas Krüger
Inszenierung: Wolf E. Rahlfs
Ausstattung: Tommi Brem
Musik: Paolo Greco

Eintrittskarten für die Vorstellungen in Bruchsal sind auch über www.reservix.de erhältlich.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (5 Bewertungen)

Kommentare

Hingehen

Diese wunderbar dichte Inszenierung, die intelligenten Dialoge und die sparsam eingesetzte Bühnenmusik verbunden mit den schauspielerischen Glanzleistungen des Ensembles lohnen einen Besuch allemal.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen