Jetzt stinken sie wieder

DruckversionPer e-Mail versenden
die Hobbygärtner und Rasenpfleger
Freitag, 16. März 2012 - 18:17

Kaum macht sich das Frühjahr breit, stinken sie wieder. Die Hobbygärtner und Rasenpfleger mit ihren 2taktern und 4taktern verkleidet als Motorfräse, Rasenmäher, Vertikutierer, Kettensäge. Blaue Dunstwolken hüllen sie ein und vernebeln die Nachbarschaft. Nun kann man das laute Geräusch der Motoren auch nicht gerade als idyllisch bezeichnen, aber die Emmission von Giftstoffen scheint mir manchmal bedenklich.

Die Motoren in diesen Maschinen sind nicht mit Katalysator ausgerüstet und die Verbrennung in einer Qualität, wie sie heutige Ottomotoren haben, erreichen diese Gartengeräte auch nicht. Bei 2taktern wird dann auch nochmal ein wenig mehr Öl zugesetzt, als das Gemisch erfordern würde, blaugraue Nebelwolken sind die Folge.

Ich möchte bei der Arbeit mit meinen Gartengeräten nicht in einer derartigen Giftwolke spazieren gehen und verwende daher den Teibstoff ASPEN. den gibt es als 2T für Zweitakter und als T4 für Viertakter.

Zugegeben, er ist mit 3,5 bis 4 Euro pro Liter erheblich teurer als Superbenzin. Dafüer enthält er nur 1% des krebserregenden Benzols von Super, nur 3 Promille von den Aromaten des Supers, nur etwa 5% der Oleofine und nur 10% des Schwefels vom Superbenzin. (95 Oktan, bleifrei).

Mein Verbrauch im Schrebergarten liegt etwa bei 10 Liter pro Jahr, was eine Mehrausgabe von 25 Euro ausmacht. Das ist es mir aber Wert. Für mich sind das fünf Schachteln Zigaretten, die ich halt als Nichtraucher zusätzlich nicht rauche.

Die Schweden nennen ASPEN übrigens "das grüne Benzin".

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.7 (9 Bewertungen)

Kommentare

Danke für den Tip

Ich werde es meinem Nachbarn empfehlen, der sogar mit dem 4T Laubbläser den Staub vom Rasen bläst. Wenn jetzt das Ding noch leiser wäre, würde ich ein dreifaches Halleluja ausrufen.

Schon mal was von Elektrorasenmähern gehört?

Die stinken nicht, sind angenehm leise und je nach Strombezugsquelle CO2 - neutral:-)

Alles Natur!

Dann bekommt man von diesen Rasenmäher- und Laubbläser-N*zis noch zu hören, dass das alles Natur ist im Garten. "Kuck dir mal meinen Salat und die Tomaten an".

Aber unter welchen Umständen das Gemüse gepflanzt wurde. Naja....

Zum Glück wohnen wir etwas außerhalb. Wir könnten sogar nachts um 3 Uhr den Rasen mähen ohne dass sich jemand beschweren würde.....

Kommentar zu Aspen

@filou

Es ehrt Sie, wenn Sie sich Gedanken über die Umwelt machen und dafür sogar noch bereit sind, einen Haufen Geld auszugeben, aber ich fürchte, da gehen Sie irgendwelchen Bauernfängern auf den Leim.

Ich kannte Aspen bisher nicht, habe die Website studiert und musste doch an einigen Stellen schmunzeln. Ich kann z.B. nicht recht nachvollziehen, wo der Vorteil liegen soll, wenn man das Zeug erst einmal von Schweden hierher transportieren muss. Dann geht aus keiner Beschreibung hervor, was für einen Energieaufwand die Herstellung der Öle und Kraftstoffe kostet.

Aber das alles ist sogar noch nebensächlich. Ich bin von 1976 bis 1980 eine Suzuki GT550 gefahren, eine Halbliter-Zweitakt-Maschine. Dieses Motorrad hat ca. 12-15 l Normalbenzin auf 100km verbraucht (ja ich weiß, das ist auch für damalige Verhältnisse eine Menge Holz). Auf 1000km habe ich 1,5l Zweitaktöl benötigt, d. h., dass dieser Motor damals mit einem Mischungsverhältnis von etwas mehr als 1:100 auskam (der Trick ist die sog. "Schnürle Umkehrspülung").

Das Mischungsverhältnis dieses Aspen-Zeugs ist heute, fast 40 Jahre später, immer noch bei 2:100. Wo soll denn da der Fortschritt sein, auch wenn das Öl "vollsynthetisch" ist? Es ist ja noch sehr die Frage, ob vollsynthetisches Öl zu verbrennen unbedingt gesünder sein muss als normales.

Und dann kommt eben noch der Transport hierher und der abartige Preis noch hinzu! Wirklich innovativ ist das Zeug also wahrlich nicht.

Man muss es verstehen wollen,

dann begreift man es auch, werte(r) le Fay. Das Mischungsverhältnis bei 2taktern wird für die Schmierung benötigt. Es ist also nicht kraftstoffbedingt, sondern der Maschine eigen.

Der Transport von Schweden her ist natürlich ein Nachteil, denn Benzin bekommt man vor Ort bei der Tankstelle, die ihre eigene Raffinerie und eigene Ölquelle hat.

Dass es Elektrogeräte gibt habe ich auch schon gehört, leider gibt es weder im Wald noch in allen Gartenanlagen Strom. Professionelle Waldarbeiter benutzen aus gesundheitlichen und Arbeitsschutz-Gründen ebenfalls das "grüne" Benzin.

Bezüglich Preis bleibt es jedem selbst überlassen, ob er hochgiftiges Benzol (das krebserregendste aller Aromaten) liebt oder sein Geld.

Hallo, Manche Menschen haben

Hallo,

Manche Menschen haben nichts besseres zu tun, als sich über sowas Gedanken zu machen und auch dies auf bruchsal.org zu posten.

Was würden Sie den machen, sollten sie einen Garten, geschweige denn Brennholz im Wald haben?

Was ist effektiver, ein 2-takter zu haben oder doch gleich den Strom aus der (Öko)- Steckdose?

Soetwas zu Posten wie Sie es machen ist einfach nur unsinnig und nicht nachgedacht.

Wenn es nach Ihnen gehen würde dürfte nicht einmal die Stadt ihrer Reinigungen und auch der Forstwirt seine Wald aufforsten.

Liebe Grüße, auch zum Nachdenken

Kleinkariert

wie hier die Welt gerettet werden soll....
In Paris ist gestern ein Fahrrad umgefallen ....

Daumen hoch! Weist, da

Daumen hoch!

Weist, da hacken solche Menschen auf soetwas herum weil diese Frustriert sind und keinen Garten haben.

Aber höchst wahrscheinlich ein älters Auto fahren, geg. die Kernkraft sind, und und und.

Frechheit!

Sprit für Zweitaktmotore...

... stinkt numal ein wenig mehr durch die bedingte Oelbeimischung. Das war früher so und wird auch in Zukunft so bleiben. Und wenn ein Kleingärtner im Schrebergarten keinen Elektroanschluß hat, muß er auf Benzinrasenmäher umsteigen. Oder er kann noch mit der Sense umgehen, was aber heute die wenigsten Hobbygärtner beherrschen.
Man kann es auch übertreiben mit dem Umweltschutz und der ganzen Klimahysterie. Aber was wird nicht alles getan, um eine ganze Umweltindustrie am Laufen zu halten! Aber ändern wird sich dadurch nicht viel.
http://forum.wetteronline.de/showthread.php?t=30416

@Gast

Niemand zwingt Sie zum lesen.

Niemand "zwingt" Sie dazu den alternativen Sprit zu verwenden. Es wäre schön, wenn Sie schon Ihre Meinung kund tun müssen, auch anderen ihre Meinung und Ansichten zu gönnen.

Diese Leute können zu dem was sie schreiben wenigstens mit ihrem Pseudo einstehen. Sie schaffen es offensichtlich nicht einmal, sich mit einem wieder erkennbaren Pseudo hier an zu melden.

Wenn mehr Leute sich über das oben geschriebene Gedanken machen würden, statt darüber wie sie auf Kosten nachfolgender Generationen, heute gut leben, wäre diese Welt bestimmt besser.

Daumen hoch für "kleinkarierten" Umweltschutz

Also meine lieben Zeitgenossen, wenn es um Umweltschutz geht bin ich gerne kleinkariert. Umweltschutz fängt bei jedem Einzelnen an - jede(r) hat seine Verantwortung - aber da sind wir in unserer Ellenbogengesellschaft leider noch ein gutes Stück entfernt.

Es gibt inzwischen auch Elektrorasenmäher, die mit leistungsstarken Akkumulatoren betrieben werden. Und was meinen Sie, warum es keine 2-Takt Trabbis und Wartburgs mehr auf den Straßen gibt? 

Warum kann ein PKW-Fahrer, der bei laufendem Motor seine Scheiben freikratzt inzwischen ganz offiziell mit einem Bußgeld bestraft werden? Soweit hätte es gar nicht kommen müssen (bin grundsätzlich gegen diese Regelungswut), aber anders ist wohl einigen Zeitgenossen nicht beizukommen. 

Warum haben die aktuellen PKWs mehr und mehr eine Start-Stopp - Automatik an Bord? Die Ingenieure haben diese Technik sicherlich nicht entwickelt, um hinterher als "kleinkariert" betitelt zu werden!

Herr, schmeiß Hirn vom Himmel.

Ach übrigens, werter Zeitgenosse, ich fahre einen PKW Turbodieseleinspritzer (HDI) der unteren Mittelklasse, Erstzulassung Juni 2010 und einen Garten bewirtschafte ich auch:-)

Im Märzen der Bauer den 2-Takter füllt.

ja, mal ganz ehrlich. Da muss man doch den Heimwerkern im Outdoorbereich so richtig dankbar für ihre maschinellen Aktivitäten sein, beim Niedermachen der Natur. Wie soll sonst der Problembär wissen, dass jetzt der Winterschlaf vorbei ist ? Früher war das anders, da haben die Bankert auf der Gass genügend Geschrei beim Anklickern (für Zugereiste:"Murmelspielen") gemacht.

Da fällt mir doch dieses Gedicht vom Mörike Eddi ein:

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Üble, wohlbekannte Düfte
Schweben pestend durch das Land
Partybären träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein schriller Sägenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!

irgendwie so in der Richtung war's doch...

Meine Kettensäge ist übrigens ein Viertakter mit Katalysator.
Wenn die Nachbarschaft samstags anfängt, mit 100 Phon in Blau zu machen, setz ich mich drauf und fahr ins Grüne, so weit, bis die Luft wieder durchsichtig wird.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen