Istanbul zu Gast im Schloss: Zum vierten Mal finden im Badischen Landesmuseum die „Türkischen Tage" statt

DruckversionPer e-Mail versenden
Samstag, 9. Oktober 2010 - 23:32

Karlsruhe, 8. Oktober 2010 (BLM) - Hoş Geldiniz! Zum vierten Mal veranstalten das Badische Landesmuseum und die Deutsch-Türkische Kulturplattform e.V. im Karlsruher Schloss ein Wochenende mit „Türkischen Tagen". Sowohl am Samstag, 16. Oktober, 14 bis 22.30 Uhr, als auch am Sonntag, 17. Oktober, 11 bis 20 Uhr, geben Vorträge und künstlerische Darbietungen Einblick in die Kultur jenes Landes, in dem sich Orient und Okzident auf einmalige Weise vereinen.

Zaimoglu

Feridun Zaimoglu

Zu Gast ist der Schriftsteller Feridun Zaimoğlu, der am Samstag, 16. Oktober, 20.30 Uhr, aus seinem neuen Roman „Hinterland" liest. Zuvor, um 19 Uhr, spricht die Stuttgarter Journalistin und Buchautorin Sibylle Thelen über die Kulturhauptstadt des Jahres 2010, Istanbul, die einen Themenschwerpunkt der „Türkischen Tage" im Karlsruher Schloss bildet.

Für Unterhaltung sorgen Musik, Tanz und Schauspiel. Konzerte mit klassisch-türkischer Musik laden dazu ein, die akustische Vielfalt der Türkei zu erkunden. Dargeboten wird außerdem der Sema-Tanz der Derwische mit Talip Elmasulu am Samstag, 17.30 Uhr, und am Sonntag, 13:30 Uhr; er wird von Mehmet Ungan und seiner Sufi-Musik-Gruppe aus Mannheim musikalisch begleitet. Zuvor, um 16.15 Uhr, beleuchtet ein Dokumentarfilm das Leben des Mystikers und Dichters Mevlana Dschelaleddin-I Rumi, auf den die Ursprünge des Derwisch-Tanzes zurückreichen sollen. Die Folkloregruppe Turkuaz aus Heidelberg verzaubert am Samstag, 21.30 Uhr, mit einer traditionellen, farbenprächtigen Henna-Nacht.

Talip

Neben folkloristischen Angeboten informieren Vorträge über verschiedene kulturgeschichtliche Aspekte des Landes - so etwa über die Reformen Atatürks (Dr. Yavuz Dedegil, Karlsruhe), über die Herkunft der Tulpe (Dr. Beate Lorek, Karlsruhe) und über die türkische Literatur (Prof. Dr. Harald Siebenmorgen, Direktor des Badischen Landesmuseums Karlsruhe).

Parallel zu den Veranstaltungen für Erwachsene findet an beiden Tagen ein Kinderprogramm mit zwei Workshops und einem bunten Kostümfestival statt. Für die ganze Familie sind Führungen durch die Sammlung „Türkenbeute" im Schloss und durch die Ausstellung „Das fremde Abendland? Orient begegnet Okzident von 1800 bis heute" gedacht. Sie werden teils in deutscher, teils in türkischer Sprache angeboten. Für das leibliche Wohl sorgt hinter dem Schloss ein Zelt mit türkischem Buffet und Getränken.

Türkenbeute

Alle Programmpunkte im Rahmen der „Türkischen Tage" sind kostenfrei; ebenso wie der Eintritt ins Schloss am Samstag ab 13 Uhr und in die Sonderausstellung „Das fremde Abendland?" im Museum beim Markt (bis zum 9. Januar 2011).

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen