Im Ferienjob das Arbeitsleben kennen lernen

DruckversionPer e-Mail versenden
Acht Schüler/-innen absolvieren Ferienjob bei der Stadt Bruchsal
Montag, 2. September 2013 - 16:54

Bruchsal (pa.). Die Stadt Bruchsal bietet dieses Jahr acht Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit durch einen Ferienjob das Taschengeld aufzubessern. Die Jugendlichen sind mindestens 15 Jahre alt und können beim Baubetriebshof, Sachgebiet Grün und Sportanlagen, für drei Wochen lang das Arbeitsleben kennen lernen. Felix Bohn ist mit einem Mitarbeiter des Baubetriebshofes in Heidelsheim und Helmsheim unterwegs. Patrick Grimm ist mit zwei Mitarbeitern in Untergrombach und Büchenau, hauptsächlich auf dem Friedhof, im Einsatz. Er hat die ersten drei Schulferienwochen zum entspannen genutzt und bessert nun mit dem Ferienjob und einem Verdienst von 7,50 Euro pro Stunde sein Konto etwas auf. Sara Rojc ist mit der Grünpflege in der Innenstadt – insbesondere an der Stirumschule – betraut und hat Gefallen an ihrer Aufgabe gefunden, die zunächst eine „ungewohnte Tätigkeit“ dargestellt hat. Alle drei besuchen das Gymnasium. Mario Zelic geht auf die Realschule und ist gegenwärtig mit zwei bis drei Betriebshofmitarbeitern in der Südstadt im Einsatz. Er hat sich bei der Stadt für einen Ferienjob beworben, weil er auch zu Hause immer wieder im Garten aushilft und abschätzen konnte, was ihn erwartet. Die vier Ferienjobber haben unterschiedliche Berufspläne. Während für die Abiturienten ein Studium ganz oben auf der Liste steht, hält sich Mario Zelic seine Optionen noch offen. Hans-Peter Nagel, Sachgebietsleiter im Baubetriebshof und Betreuer der Jugendlichen, verweist darauf, dass die Stadt immer fähige Landschaftsgärtner gebrauchen kann und auch einen hohen Standard in der Ausbildung garantiert. Natürlich verfügt die Stadt Bruchsal aber auch noch über weitere Ausbildungsangebote – insgesamt sind es sechs an der Zahl. Auch für Abiturienten ist etwas dabei. Im Rahmen eines Dualen Studiengangs gibt es die Möglichkeit einen Bachelorabschluss an der Hochschule in Kehl zu erwerben. Das Studium ist nicht nur vielfältig sondern bietet den Studierenden eine Ausbildungsvergütung ab dem ersten Semester. Umfassende Informationen über das Ausbildungsangebot der Stadt Bruchsal gibt es unter www.bruchsal.de im Internet.

Auch im nächsten Jahr wird die Stadt Bruchsal wieder verschiedene Ferienjobs anbieten. „Die Jugendlichen leisten gute Arbeit“, sagt Hans-Peter Nagel und erinnert daran, dass sie insbesondere nach den schweren Unwettern eine große Unterstützung waren und auch einen wichtigen Beitrag zum Abbau von Überstunden beim Stammpersonal leisten. Die Wiederholung ist auch einer großen Nachfrage geschuldet. Insgesamt waren bei der Stadtverwaltung über 100 Bewerbungen für den Ferienjob eingegangen.

 

Ferienjob

Der Ferienjob beim Baubetriebshof der Stadt Bruchsal ist eine grüne Angelegenheit. Foto: pa

 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (12 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen