Ihr seid das Volk!?

DruckversionPer e-Mail versenden
„Bürgerbühne“, „Laiensclub“ oder „Experten des Alltags“
Montag, 30. Juni 2014 - 11:15

Die Badische Landesbühne lädt am Sonntag, 6. Juli 2014, um 11.00 Uhr zu einem Gespräch über neue Formate des Mitmachens in der deutschen Theaterlandschaft ein. In der Studiobühne Hexagon im Stadttheater Bruchsal diskutieren der aus Bruchsal stammende Professor Dr. Hajo Kurzenberger, Co-Herausgeber von „Die Bürgerbühne. Das Dresdner Modell“ und Professor Dr. Wolfgang Schneider, Herausgeber von „Theater entwickeln und planen. Kulturpolitische Konzeptionen zur Reform der Darstellenden Künste“ gemeinsam mit BLB-Bürgertheater-Leiterin Judith Kriebel und BLB-Chefdramaturg Olivier Garofalo über die Möglichkeiten und Grenzen des Bürgertheaters. 

Mit dem Projektstart von Utopolis. Wir entwerfen unsere Stadt von morgen gründete die Badische Landesbühne ebenfalls ein Bürgertheater. Als Experten der Stadt bringen sich hier Bruchsaler Bürgerinnen und Bürger ein, um gemeinsam eine Vision der Zukunft zu entwickeln, spielerisch auszuprobieren und sie schließlich dem Publikum in einer Inszenierung zu präsentieren. Nach seiner ersten Produktion 2050 – Noch spielen wir! bereitet das BLB-Bürgertheater bereits die nächste Arbeit vor, die im Rahmen der Heimattage 2015 in einer großen Stadtrauminszenierung zu sehen sein wird. 

Die Tendenz der professionellen Theater, gemeinsam mit Laiendarstellern eine Theaterproduktion zu erarbeiten, hat sich in den letzten Jahren deutschlandweit verstärkt. Zwar gehören verschiedene Spielclubs schon lange zum Angebot der Theater, das Konzept des Bürgertheaters allerdings ist vergleichsweise jung und stellt neue Herausforderungen dar. Die theatrale Volksbewegung hat eine breite Debatte um ästhetische und kulturpolitische Konsequenzen ausgelöst, um die es auch in unserer Gesprächsrunde gehen soll. Selbstverständlich kann sich das Publikum ganz im Sinne des Bürgertheaters ebenfalls einbringen. Der Eintritt für diese Gesprächsrunde ist frei.

Zu den Gästen:

Professor Dr. Hajo Kurzenberger

Der aus Bruchsal stammende Hajo Kurzenberger war Professor für Theorie und Praxis des Theaters an der Universität Hildesheim. Daneben arbeitete er als Dramaturg und Regisseur an verschiedenen Theatern u. a. in Heidelberg, Mannheim, Basel, Zürich, Hamburg, Wien, Berlin und in Liechtenstein. Seit der Gründung der Bürgerbühne am Staatstheater Dresden bringt er sich dort regelmäßig als Dramaturg ein. Er ist unter anderem Co-Herausgeber von „Die Bürgerbühne. Das Dresdner Modell“ (Berlin 2014).

Professor Dr. Wolfgang Schneider

Wolfgang Schneider ist Gründungsdirektor des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und Ordentlicher Universitätsprofessor für Kulturpolitik an der Universität Hildesheim sowie Gründungsdirektor des Instituts für Kulturpolitik. Seit 2012 ist er Inhaber des UNESCO-Chair „Cultural Policy for the Arts in Development” und Vorsitzender der ASSITEJ Bundesrepublik Deutschland e.V. Unter anderem brachte er das Buch „Theater entwickeln und planen. Kulturpolitische Konzeptionen zur Reform der Darstellenden Künste“ (Bielefeld 2013) heraus.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen