Hui, hier geht's ja schon richtig ab am Sonntagmorgen!

DruckversionPer e-Mail versenden
Sonntag, 23. November 2014 - 17:51

Tja, auf gut Deutsch kann man wirklich sagen: „Da ging's ja ganz schön ab“ bei einer facebook-Seite, die sich vordergründig mit Bruchsaler Themen beschäftigt, auf der aber hintergründig manchmal gerne die eine oder andere rassistische, fremdenfeindliche These verbreitet wird und auf der ab und an über die gelästert wird, so mein Eindruck, die vermeintlich am Rande unserer Gesellschaft stehen.

Christa Bauer, auch von bruchsal.org bekannt als „unsere Bruchsalerin in Stuttgart“, die für bruchsal.org schon einige Beiträge zum Thema Stuttgart 21 schrieb, postete auf dieser facebook-Seite als Zitat die Aussage eines wohl anonym bleiben wollenden facebook-Freunds (sein facebook-Name ist Thommy Ratzl), der, vorgeblich verbrämt als Sarkasmus, einen fremdenfeindlichen Kommentar postete.

Sarkasmusein – Sarkasmusaus (Samstag, 22. November 2014, 20:23 Uhr)

Christa Bauer schrieb: „[Du bist Bruchsaler, wenn]... dir ein dermaßen fremdenfeindlicher Kommentar auf dieser ansonsten so tollen Seite in tiefster Seele wehtut:
Thommy Ratzl *Sarkasmusein: Ich geh mal davon aus, dass wieder ein Strom Flüchtlinge kam. Bevor es weiter in die ZAS geht, steht erstmal Extrenshopping in der Brusler Fußgängerzone an! Man will ja auch entsprechend gekleidet sein, wenn mann beim Mediamarkt das erste Iphone in empfang nimmt! *Sarkasmusaus“.


Die ersten Kommentare ließen nicht auf sich warten. Einige der Kommentierenden wagten auch den Versuch, das Thema sachlich anzugehen. Der Verfasser dieses Beitrages schrieb: Ach Gottle, Christa! Was erwartest Du denn hier auf dieser Seite? Tiefschürfende Diskussionen? Nachdenkenswertes? Fortschrittliche Gedanken? Offenheit? Toleranz? Oder zumindest Verständnis für andere? Der ganz alltägliche Rassismus, die ganz alltägliche Fremdenfeindlichkeit, das ganz alltägliche Pflegen von Vorurteilen finden hier immer mehr Platz. Schade drum. Die Idee war (und ist noch) gut.“

Worauf Sabine Breuer antwortete: „Ein paar Arschlöcher gibts immer, ob hier oder auf der Strasse....:). Aber der Hauptteil hier hat doch diesen Grundgedanken, den Du vermisst, Rolf. Vielleicht siehst Du ihn nicht immer, aber er ist da :)“

Christa Bauer versucht zu erklären, warum sie der Kommentar von Thommy Ratzl so erzürnt hat:

Es ist glaub ich oft die pure Unkenntnis. Ich hab als Lehrerin beruflich mit Flüchtlingen zu tun. Und ich kann nur sagen: Hut ab! Einer unserer Syrer, dessen Heimatstadt nicht mehr existiert, hat mit einem Schnitt von 1,9 die Mittlere Reife geschafft und geht jetzt aufs Technische Gymnasium um Abitur zu machen. Eine Jesidin aus dem Nordirak, deren Familie zum Großteil von der IS abgeschlachtet wurde, ist auch gerade auf dem Weg, eine ordentliche Prüfung abzulegen. Die beiden sprechen übrigens drei Sprachen perfekt. Und beide werden es, wenn sie fertig sind, mit Sicherheit nicht nötig haben, dem deutschen Staat auf der Tasche zu liegen. Im Gegensatz übrigens zu etlichen unserer deutschen Schüler...“

Jetzt mischte sich wieder der Autor dieses Beitrages ein, vielleicht zu scharf, aber manchmal ärgert halt auch er sich:

Es sind doch die Kleinbürger, die so vehement gegen alles Fremde sind. Die Zukurzgekommenen die befürchten, das Wenige was sie haben abgenommen zu bekommen und die denen, die zu uns kommen und nichts haben, das Wenige neiden, was diese hier bekommen oder vermeintlich bekommen. Und unsere Politiker? Die schüren, Populisten die sie sind, noch diesen Neid - in der Hoffnung auf Wiederwahl und Pfründe.“

Sabine Breuer versucht, den Ball flach zu halten: „Warum meinen wir Deutschen immer, daß Flüchtlinge ungebildet und in Lehmhütten gehaust haben, bevor sie es geschafft haben, zu uns zu kommen? Warum sollte ein Syrer keinen guten Abschluß machen können?“

Christa Bauer: „Mit den Populisten hast du recht, Rolf. Ich denk da mit Schaudern an Herrn Seehofers Spruch "Wer betrügt, der fliegt." Ich glaub aber eher, dass die größten Betrüger gar nicht in den Flüchtlingsunterkünften sitzen sondern in den piekfeinen Büros der Vorstandetagen.“

Sabine Breuer: „Die Frage fände ich interessanter, wo Fremdenfeindlichkeit anfängt. Meiner Meinung nach schon da, wo man sich aufregt und glaubt daß man vom bösen Türken sein St.Martinsfest weggenommen bekommt. Der angeblich durchsetzen will, daß es SonneMondundSternenFest heißt. Oder jemand einen Bescheid postet, wo angeblich drinsteht, daß eine Flüchtlingsfamilie Milliarden in den Hintern geschoben bekommt, und der arme deutsche Arbeitslose hungern muß.“

Christa Bauer: „Ja, da sind wir wieder beim Neid... Aber man darf natürlich nicht vergessen, dass wir tatsächlich (viel zu viele) Arme in Deutschland haben. Und dass viele so lausig bezahlt werden, dass sie trotz 40-Stundenwoche nicht leben können von ihrem Lohn und deshalb Hartz-IV beantragen müssen. Selbst unser Nobelkarossenhersteller Daimler ist sich nicht zu schade für sowas.“

Sabine Breuer: „Ja, Christa, aber dann läuft im System was falsch, hat aber nichts mit den Ausländern zu tun. Ja, ich denke auch das es Neid ist.“ „Hast Du das hier mitbekommen Christa Bauer? Das ist der geniale Streich, selten so gelacht : https://www.youtube.com/watch?v=ysTqSHoTz0M&feature=youtu.be

Multinationale Konzerne

Mittlerweile hat die Diskussion eine kleine Wendung genommen, es wird im Thread mittlerweile diskutiert, wie die großen Konzerne, die sogenannten Global Player, auf Kosten der kleinen Leute ihren Aktionären ein fabelhaftes Leben in Wohlstand ermöglichen – durch Vorenthaltung von Steuern durch geschickte, von Politikern initiierten Steuergesetzen (z. B. Luxemburg), die diesen Konzernen Steuerbelastungen nahe 0 % ermöglichen.

Und ab in die Rockfabrik

Dann will aber Sabine Breuer um 23:17 Uhr noch in die Rockfabrik „ich geh jetzt noch in die Rockfabrik,da Macht es nix, wenn ich nicht so viel Geld hab ;)“, Waldemar Zimmermann bäumt sich nochmals auf „Tja, und die Politik hat zu wenig Macht, um dem Einhalt zu gebieten. Vordergründig wird zwar viel Wind gemacht (Steuerschlupflöcher schließen usw.) hinter den Kulissen ändert sich nicht viel, wenn man bedenkt, war alles an Steuerschlupflöchern und Offshore-Oasen interessiert ist.“

An diesem Samstag beendet diesen Thread Christa Bauer, unsere Bruchsalerin in Stuttgart, um 23:35 Uhr: „Rockfabrik? Die gibt's noch? Cool!!! :-)“

Frühaufsteher (Sonntag, 23. November 2014, 5:50 Uhr)

Thommy Ratzl scheint ein Frühaufsteher zu sein. Am Morgen dieses Sonntags, zu nachtschlafener Stunde, um 5:50 Uhr, meldet er sich auf dem Thread zu Wort:

Moin Christa Bauer : Da du mich hier in die rechte Ecke treibst, obwohl das für mich nicht zutrifft, IM GEGENTEIL !!!!! Ich rate ich dir mit mit schnellstens Kontakt aufzunehmen, denn sonst kann so ein Beitrag von dir schnell in einer Anzeige wegen Unterstellund/ übler Nachrede enden!!!!! Ich erwarte deine PN!!!!!“

Goetz Baier wiederum scheint lieber auszuschlafen, wenn auch 8:32 Uhr für Sonntags nicht unbedingt Aufstehzeit für Langschläfer ist:

Thommy Ratzl - erst Dicke backen mit einem Post machen - dann anderen mit Anzeige drohen - da sag ich nur VOLLPFOSTENALARM - wenn du keine Kritik verträgst oder dich mit einer normalen Antwort erklären kannst liegt das Problem eher auf deiner Seite. Nun kannst mich ja auch anzeigen :-)“

Und auch Norbert Schmitt mischt sich ein:

Ich haette jetzt auch gedacht das du eher in die rechte Richtung tendierst lieber linker Thomas“ „Das wird denen Spaß machen Dir zu verdeutlichen das Du einfach nur zitiert wurdest .... Geh doch lieber zu einem Frühschoppen und lass Dich mal etwas anhauchen:“

Karl-Heinz Schrag vermeldet:

.....kannst mich auch anzeigen, ich stehe dazu: die erwähnte Aussage ist -wenn auch in Klammer -Sarkasmus- gesetzt Rassismus, egal ob rechts oder links!“

aua

Thommy Ratzl:

Ich bin IN KEINSTER WEISSE Rechts angehaucht, darum echauffier ich mich gerade und wehre mich! Ich werde gegen 11 Uhr aufs Revier Schönbornstrasse gehen und Christa Bauer wegen Unterstellung und übler Nachrede anzeigen!“ „Sorry Norbert, aber ich geh zu keinem Frühschoppen, ich trinke kein Alkohol! BTW: Den Götz zeige ich auch wegen Beleidigung an!“

Sabine Breuer ist mittlerweile von ihrem Ausflug in die Rockfabrik zurück gekommen und greift gleich wieder ins Geschehen ein: „Immerhin weiß er [Thommy Ratzl] wo das Polizeirevier ist, vielleicht aus Erfahrung?“ und ist etwas überrascht von Thommy Ratzls Reaktion und erinnert sich an ihre Kindheit, wohl sitzend auf den Knien ihrer Großmutter: „Mir kommt er [Thommy Ratzl] gerade vor wie ein schlecht ausgeschlafenes Rumpelstielzchen: Das hat Dir der Teufel gesagt, das hat Dir der Teufel gesagt..;)“

Doch Norbert Schmitt versucht die Wogen zu glätten: „Herr Ratzl , beruhigen Sie sich. Vielleicht hat Mutti einen schoenen Braten im Ofen .....“

Karl-Heinz Schrag sinniert: „....wenn ich könnte, würde ich dir dein pubertäres Maul stopfen.“ woraufhin Goetz Baier meint: „ist er nicht wert Karl Heinz - trink lieber noch einen Kaffee“, was Thommy Ratzl noch mehr auf die Palme bringt: „Schwache Antwort Götz, schwache Antwort!!! Grad so wie man es von einem verklemmten Soziopathen erwartet!“

Irgendwie sind es wohl immer die Frauen die versuchen, solche wohl testosterongesteuerten männlichen Verbalergüsse in Bahnen zu lenken. Antonia Lanz grübelt:

Mal ganz ehrlich das ganze entwickelt sich hier unter diesem Post zu einem Kindergarten. Herr ratzl was ne Anzeige bewegen soll weiß ich nicht da ja der Text offensichtlich nur kopiert wurde. Somit nix abgeändert oder ähnliches. Und wenn man sowas postet muss man dazu stehen. Fertig aus. Dasselbe wird dir die Polizei auch sagen. Sprich den Weg kannst dir sparen. Ja mich haben die Flüchtlinge auf der Arbeit auch manche Nerven gekostet mit dem Gebettel. Aber mein Gott gibt schlimmeres. Sollen se des Geld verbraten was nützt uns aufregen ändert ja doch nix. Solang se nur betteln und nicht ausrauben, einbrechen, oder gar schlimmeres. Es gibt in dieser Welt soviel schlimme Leute da verschwendet man doch die zeit der Polizei bitte nicht um sich erklären zu lassen dass man selber schuld ist an so einem Lauffeuer mit dem eigenen Post. Entschuldigt die Rechtschreibfehler und die falsche Grammatik. Statement ende“

Thommy Ratzl schießt sich jetzt auf Karl-Heinz Schrag ein, der zuvor um 9:19 Uhr schon etwas unflätig wurde: „.....He du Rotznase; wahrscheinlich ist es mit deiner Intelligenz nicht so weit her, dass du deine eigene implizite Klammer Sarkasmus nicht erkennen kannst!“.

Thommy Ratzl: „@Karl-Heinz Schrag. Wie gesagt, du bist hier nicht so wichtig, als dass ich dich ernst nehme, geschweige denn dir ernsthaft antworte ! Geh Flaschen sammeln, du Möchtegernwichtigtuer... Und nun schreibe mich bitte nicht mehr an!“

"Ich geh gegen 11 Uhr aufs Revier"

Nach einigen Geplänkeln während der noch die eine oder andere Gemeinheit, Frechheit, Unverschämtheit ausgetauscht wurde, kommen von Thommy Ratzl um 9:59 Uhr die befreienden (oder inhaftierenden?) Sätze, gerichtet an die Dame, die sich am zweiten Tag in die Diskussion einmischte, an die Frau Antonia Lanz:

Ich geh gegen 11 Uhr aufs Revier, nenn dir dann per PN die Tagebuchnummer und dann werden wir mal sehen was passiert!“

Dies wird recht sarkastisch von Goetz Baier kommentiert: „tztztz - da brauch ich mal noch nen Kaffee auf den Schreck :-)“ und auch Norbert Schmitt kann sich mit seinem Kommentar nicht zurück halten: „Hahahahahahahahahahahah“

Antonia Lanz kann es gar nicht erwarten, endlich per PN von Thommy Ratzl die Tagebuchnummer der Polizei zu erfahren und fordert Thommy Ratzl um 10:04 auf: „Und warum erst gegen Elf. Lauf doch gleich los.“

Ein bekannter Filmschauspieler mischt sich ein

Der bekannte Filmschauspieler und Frauenschwarm Sascha Hehn, oder vielleicht doch nur die vielleicht weniger bedeutende Person, die sich hinter diesem Namen bei facebook verbirgt, greift jetzt ins Geschehen ein und leitet zu einem wichtigen Punkt über: Wer hat was für ein Mobiltelefon und was hat das gekostet und warum habe ich, Sascha Hehn, nicht so ein iphone und warum gibt mir niemand Arbeit und warum haben andere etwas gelernt und ich nicht und überhaupt … Sascha Hehn soll sich aber selbst mitteilen:

Mal ganz unparteiisch jetzt mir is auch echt egal wer mit seinem gegurkelten Dünnschiss auf mich losfeuert, das was er oben geschrieben hat , bzw gepostet hat is einzig und allein das, was selbst jeder denkt un da könnt ihr mir sagen was ihr wollt. Nur traut sichs keiner zu sagen weil man sich wie man sieht keine Freunde damit macht, aber wenn 90% der Moralapostel mal ehrlich zu sich selber sind denken sie sich das doch auch ab und zu oder haben es zumindest schon einmal gedacht. Einfach mal ehrlich sein und nicht immer der Masse folgen. Es wundert einen eben das Leute angeblich aus Syrien oder weiß der Geier wo herkommen , die nichts haben angeblich auf der Flucht sind, aber mit nem 500 euro teuren I Phone durch die gegend rennen“

Diese Ansicht läuft, wie man so schön sagt, Thommy Ratzl rein wie Butter: „Danke Sascha! Gurß an deinen Dad Herb!“ doch Sabine Breuer bringt es auf den Punkt mit ihrer Erklärung: „Sascha,wahrscheinlich hat der Syrer es von einem deutschen Hartz4Schmarotzer, der es nicht mehr braucht“

Jetzt ist 10:56 Uhr. Goetz Baier sorgt sich, dass Thommy Ratzl zu spät zur Polizeiwache kommt: „jetzt aber los Thommy - wenn du um 11 Uhr auf der Wache sein willst :-)“

Rita Bürger: „Der Countdown läuft“

Thommy Ratzl zu Goetz Baier: „Ich denke ich lass es sein, will mich ja nicht zum Clown machen...........“ worauf Norbert Schmitt antwortet: „Das bist Du schon“.

"Comedy vom Feinsten"

Es ging weiterhin auf diesem thread noch ein wenig hin und her, Claudio Scattarelli versuchte, den gescheiterten Filmkünstler Sascha Hehn wieder aufzubauen:

Meine Güte.da ist man mal 12 Stunden off, und hier liest man Comedy vom Feinsten. Es sind soviele Beiträge geschrieben worden, dass ich jetzt den Überblick verloren habe, wer ab 11 Uhr alles angezeigt wird. Aber nach soviele Groteske, gibts auch ne gute Nachricht, und zwar für Sascha Hehn: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Traumschiff-hat-rund-15-Kaufinteressenten-article13988611.html ;-)“.

Dies will unser Sascha Hehn jetzt aber gar nicht auf sich sitzen lassen und kontert: „Da fängt der gegurkelte sprühkot schon an, guck du dir lieber dein Schwiegertochter gesucht an“, was wiederum Claudio Scattarelli so kommentierte: „Man Sascha, das war ein Spaß ....“

Wir überlassen jetzt aber zum guten Schluss der Verursacherin dieser „Comedy vom Feinsten“, Christa Bauer, das letzte Wort – zumindest hier bei bruchsal.org:

Hui, hier geht's ja schon richtig ab am Sonntagmorgen! ;-) Und Thommy Ratzl, da du dich so echauffierst: habe ich deinen Kommentar falsch verstanden? DAS würd mich jetzt aber echt freuen!!! Und falls es so ist, bitte ich dich auch gerne um Entschuldigung.“

Heute gegen 16 Uhr wurde dieser Thread von den Betreibern dieser öffentlichen Gruppe vom Netz genommen.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.3 (8 Bewertungen)

Kommentare

Ärgerlich

Es ärgert mich immer wieder, dass Leute die tatsächlich auch eine Schulbildung genossen haben, mit so billigen Argumenten kommen, die Ausländer oder auch Asylanten kämen hierher um zu schmarotzen, sie würden uns betrügen, bestehlen etc. Es geistern derzeit sogar Bescheide von Sozialämtern und dergleichen in sozialen Netzwerken herum, diese Zuwanderer würden monatlich Unsummen überwiesen bekommen, Deutsche hingegen würden nichts erhalten. Rechte Demos werden dergestalt dargestellt, als seien die meisten Teilnehmer gar keine "Rechten" - es werden sogar "Bürger" auf diesen Demos interviewt, die sagen in unserem Staat läuft es nicht mehr normal, etc. pp. Solche Bürger trifft man hin- und wieder ja tatsächlich, das ist leider wahr.

Videos kuriseren, wo angeblich Rechte die Opfer sind oder Polizisten sich gegen Rechte danebenbenehmen. Man kann in der Regel nichts erkennen, was auch nur in die Nähe dessen kommt, was in der Beschreibung steht. In einem Video werden angeblich Rechte von Linken gejagt und verprügelt - die Kamera steht 50 m entfernt und ausser wild durcheinander rennenden Menschen kann man im Prinzip gar nichts erkennen. Es ist traurig, dass auf diese Weise Stimmung gemacht werden kann und es funktioniert auch noch.

Ich kann hier nur raten kritisch alles zu hinterfragen.

Ist es noch immer nicht vorbei...

...das Sommerloch? Montag: ab 5:45 Uhr...

Der Nachwelt erhalten

Danke für die Dokumentation, Rolf! War ein Heidenspaß das zu lesen :)

Deffamierung nach Meinungsäusserung gegen Fremdenhass!

ich finde es befremdlich, wenn zu einer freien Meinung gegen Fremdenhass eine Beleidigung in krassester Form:...Penner du bist unwichtig, ..sammle leere Flaschen etc. stattfindet, dies lasse ich mir von einem der offen zu Fremdenhass steht nicht sagen, schon gar nicht wenn eine mind. Altersdiff. von mehr als 45 Jahren und einer 50 jährige Berufserfahrung dagegenstehen.
Ausserdem finde ich es nicht ehrlich, wenn dabei der chronologische Ablauf unter den Tisch fällt!!
Ausserdem gibt mir ein Like it Ergebnis von 16 Teilnehmer zu Bedenken!

Deffamierung nach Meinungsäusserung gegen Fremdenhass!

Ich finde es nicht ehrlich, wenn man in einer Berichterstattung den Sachverhalt verdreht, oder chronologisch nicht in der korrekten Reihenfolge darstellt. Vorausgegangen waren massive Beleidigungen.
Ich finde es befremdend, wenn man seine Meinung -gegen Fremdenhass- damit bekundet, dass man ein „like it“ bei einem User setzt, der sich gegen Fremdenhass äussert und daraufhin von einem bejahenden Fremdenhasser massiv Beleidigt wird!! Eine Beleidigung in der Form:…du bist in dieser Grupe totel unwichtig,…Wichtigtuer, …gehe leere Flaschen sammeln, … sicher hast du im Beruf nichts zu sagen gehabt, etc!!
Dies empfinde ich als äusserste Ehrbeleidigung, zumal ich in meinem 50 jährigen Berufsleben (ich bin mit knapp 68 immer noch an verantwortlicher Stelle) für die Sicherheit im Eisenbahnsicherungswesen auch als Sachverständiger Gutachter in D und CH tätig bin.

Ich stehe dazu: Fremdenhass auch in Witzform oder Sarkasmus finde ich nicht tolerierbar!

Dem letzten Kommentierenden

Dem letzten Kommentierenden muss Recht gegeben werden. Er wurde äußerst aggressiv angegangen, bevor er auf entsprechendem Niveau reagierte. Nicht alle der weit über 120 Kommentare des Threads konnten hier übernommen werden.Thommy Ratzl schrieb bei facebook beispielsweise, den hier Kommentierenden direkt ansprechend: "Du bist hier im Forum zu unwichtig, du interessierst nicht !!!!! Und in Klammer habe ich nichts gesetzt, du Wichtigtuer!". Da wäre wohl nicht nur unserem "Gast" die Hutschnur hochgegangen.

Befremdlich

finde ich es auch, dass dies hier als sonntagmorgendliche Spassveranstaltung angesehen wird. Bruchsal ist in dem Fall überall, in Vereinsheimen, bei Skatabenden oder auch bei privaten Stammtischen und Geburtstagsfeiern. Überall werden fremdenfeindliche Äußerungen zu hauf getätigt, ohne dass es Konsequenzen hagelt, im Gegenteil, oft genug werden diejenigen, die unsere freiheitlichen Grundwerte verteidigen, diffamiert und gemobbt. Vielleicht sollte man hier mal sagen, "wenn Euch die Verfassung der BRD nicht gefällt, dann geht halt". Wenn es hier wohl auch mal umgekehrt war, so erschliesst sich mir nicht, was daran so witzig gewesen sein soll.

Befremdlich?

Da allein steckt schon das Wort "fremd" drin: Erstaunen hervorrufend, verwunderlich, seltsam. Fremdenfeindlichkeit wird einem schon als Kind anerzogen: "Geh mit keinem Fremden mit!" oder drastischer ".... dann kommt der schwarze Mann!". In meiner Kindheit habe ich nie einen Farbigen gesehen, der Schwarze Mann war für mich der Kaminkehrer.

Dass man Fremdenfeindlichkeit völlig ablegen kann, halte ich für ein Märchen, man kann nur versuchen, sich möglichst seines Verhaltens bewußt zu werden. Fremdenfeindlichkeit par excellence zeigt sich in kriegerischen Auseinandersetzungen und in diesen Fällen nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten.

Die Begriffe werden heute so genau genommen, man muss vorsichtig sein vor jedem unbedachten Wort. In anderen Bereichen ist das völlig egal. Die Deutschen sind Weltmeister, nein kann nicht sein, ich bin kein Weltmeister. Nur um ein paar aufzuzählen:
Die Deutschen haben kein Vertrauen in Top-Manager,
die Deutschen haben doch den Krieg verloren,
die Deutschen haben es vermisst
........................................... usw.
Gemäß diesen Verallgemeinerungen kann ich kein Deutscher sein. Aber wehe, wenn ich sagen würde: Die Ausländer ....egal was dann kommt, schon bin ich  hereingefallen, stecke im Sumpf der Fremdenfeinde.

"Wenn es dir hier nicht passt, dann geh' doch' rüber", ein Spruch, der zu DDR-Zeiten Kritikern in der BRD oft entgegengehalten wurde. Solche Sprüche halte ich für unangebracht.

Auch kann man nicht alles in einen Tpof werfen wie z.B. ".... die Ausländer oder auch Asylanten kämen hierher um zu schmarotzen ....". Nicht jeder Asylsuchende wird als Asylant anerkannt. Er wird über kurz oder lang zurückgeschickt, wenn seinem Antrag nicht entsprochen wird. Warum war er dann hier? Das heißt, auch die staatlichen Stellen entscheiden, wer hier bleiben darf und wer nicht. Ist das Fremdenfeinlichkeit?

Und wie ist das, wenn ich der Elite greencards ausstelle und den Normalbürger desselben Landes abweise?

"Überall werden fremdenfeindliche Äußerungen zu hauf getätigt, ohne dass es Konsequenzen hagelt", Gegenfrage, an was für Konsequenzen hätten Sie denn da gedacht? Ein Blockwart am Stammtisch und bei Geburtstagsfeieren, der alles fein säuberlich notiert?

Blockwart...

Mal wieder das viel geliebte Wort...

An Konsequenzen würde es schon genügen soviel Courage zu zeigen, diesen Behauptungen zu widersprechen. Was allerdings in ca. 90-95% aller Fälle zu einer etwas ausartenden Diskussion unterhalb der Gürtellinie führt. 

Dann ist man plötzlich ein "Gutmensch" oder "Obrigkeitshörig" oder der "Blockwart".... da gibts dann 2 Möglichkeiten... gehen oder sich darauf einlassen... denn von 10 Personen am Tisch, wird sich mind. Einer finden, der der Behauptung zustimmt und der Rest wird die Klappe halten um nicht mit reingezogen zu werden. "Konsequenzen" hat es also nur für den, der es wagt zu widersprechen.

Und... wer Konsequenzen fordert, also wenigstens zum Widersprechen auffordert, darf sich dann noch mit so ... sorry... dummdämlichen Aussagen wie "Blockwart" bedenken lassen.

Vielen Dank dafür!

Diskurs

Aus dem ganzen Diskurs ziehen Sie, Filou, mal wieder eine Meinung heraus.....

Ich wehre mich lediglich gegen Pauschalierungen. Dass es auch kriminelle Ausländer gibt und Asylanten, die streng genommen keine sind, ist mir klar. Man kann ja auch im Umkehrschluss nicht davon ausgehen, dass jeder Deutscher ein Nazi ist.

Wer seine Meinung sagt, die im ländlichen Raum dann wohl gegen die landläufige Meinung geht, dass "die alle kommen um bei uns zu schmarotzen", gilt dann gleich als Gutmensch., neuerdings gar als Blockwart - hüstel....

Dabei hat jeder, der im privaten Kreis gegen die "Bagage" schimpft seinen Lieblingsausländer, der hauptsächlich entweder Gastwirt, Arbeitskollege oder Fussballkamerad ist. "Der isch dann in Ordnung, gell? "

Frei nach dem Motto: "Awa sei Moinung, muss ma sare derfe" - meiner Meinung nach, sagen "die" schon zu lange ihre Meinung und es wird Zeit was dagegen zu tun.

Konsequenzen?

"An Konsequenzen würde es schon genügen soviel Courage zu zeigen, diesen Behauptungen zu widersprechen". Nichts dagegen. Aber glauben Sie wirklich, Sie könnten eine fremdenfeindliche Gesinnung durch Widerspruch ändern?

Im Übrigen kann ich mich nicht erinnern, in einer fremdenfeindlichen Umgebung zu leben. Vielleicht liegt es am Umgang oder am fehlenden Stammtisch.

Ich störe mich an der Aussage: "ohne dass es Konsequenzen hagelt". Damit kann nicht ein einfacher Widerspruch gemeint sein. Wenn jemand fremdenfeindliche Sprüche in meiner Gegenwart loslässt, werd ich diese Gesellschaft mit Sicherheit verlassen.

Es  fällt auch auf, dass Herr Becker Konsequenzen für den Sprecher fordert und Sie Konsequenzen für den Widersprecher beklagen, Was nun für Konsequenzen sind gemeint?
Menschen, die verbohrt sind, lassen sich durch Worte nicht ändern, egal ob sie an Engel, Hexen, Wahrsager oder an Schmarotzer glauben.

Was daran dummdämlich sein soll weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht, weshalb man Diskussionen auf diesem Niveau führen muß?

Einfach nur traurig...

Das alles was geschrieben wird auf eine Goldwaage gelegt wird...

Im "gesprochenen Wort" würden wohl die meisten, mit der sicheren Ausnahme des Filou, die Aussage wohl so interpretieren, wie ich es auch getan habe, nämlich, das die "hagelten Konsequenzen" als Widerspruch und gezeigte Ablehnung zu verstehen sind.

Wenn sie die Aufforderung auf derartiges Verhalten mit "Konsequenzen" zu reagieren damit beantworten, das man dann wohl Blockwarte braucht... sorry... aber dann kann man "dummdämlich" durchaus als ihrem eigenen Niveau angepasst ansehen.

Wobei "Blockwart" eh ein gern von ihnen verwendeter Begriff ist, nicht nur in diesem Thema... lassen wir einfach mal offen, was sie damit den Anderen in der Diskussion "unterstellen"... denn die Goldwaage wird ja bereits von ihnen verwendet...

Wer sich, wie im vorliegenden Beispiel, auf eine Diskussion...

...dieses Niveaus einlässt, sollte damit vorsichtig sein, Andere zu kritisieren. Denn er ist wahrscheinlich auch nicht besser.

Wer sich, wie im vorliegenden Beispiel, auf eine Diskussion...

...dieses Niveaus einlässt, sollte damit vorsichtig sein, Andere zu kritisieren. Denn er ist wahrscheinlich auch nicht besser.

Diskurs?

Wenn etwas unklar ist, darf man nachfragen, wie es gemeint ist. Nichts anderes war die Nachfrage nach den Konsequenzen. Es gibt auf ein gesprochenes Wort wenig Konsequenzen. Im besten Fall behauptet der Getadelte, so hätte er es nicht gemeint oder nicht gesagt. Andernfalls gibt es eine völlig unfruchtbare Diskussion. Ein gesprochenes Wort ist so schnell weg, wie es gesagt wird. Man kann solchen Umgang meiden, es ändert auch wenig.

Anders ist es mit dem geschriebenen Wort. Jeder kann es so oft nachlesen, wie er lustig ist. Eine Deutung in zwei Richtungen ist kaum möglich. Wenn Sie, werter Herr Becker, Konsequenzen bei pauschalen Verunglimpfungen von Fremden fordern, weshalb bleibt dann eine Beleidigung wie ""dummdämlich" durchaus als ihrem eigenen Niveau angepasst " unwidersprochen? Das ist eindeutig kein sinnvoller Diskurs, sondern eine Abwertung eines anderen.

Dass man Fremden kritisch gegenüberstehen kann finde ich ganz normal. Dass man sich Fremdem nicht immer öffnet, erlebe ich jeden Tag. Begrenzung des Zuzugs, Sicherung der Außengrenzen, Streit um Verteilung (Quoten), Schließen der Zuwanderung, Warnungen vor Überfremdung, Kostenfragen, Wohnraumfragen, Angst vor Wertverlust in den Villenvierteln, Angst vor Arbeitsplatzverlust, Angst vor Fremdem, Neuem...
Die Liste läßt sich beliebig fortsetzen.

Ängste lassen sich nicht einfach unterdrücken. Sie lassen sich auch nicht an Stammtischen therapieren. Manchmal denke ich, dass es sogar gut ist, dass es dieses (Wort)Ventil Stammtisch gibt, wo Aggressionen abgebaut werden, aber keine Meinungen verändert werden.

Es ist Aufgabe der Medien und der Politik, die Ängste und die Erwartungen der Menschen in die richtige Richtung zu lenken. Es ist Aufgabe der Exekutive dafür zu Sorgen, dass Überschreitungen unverzüglich geahndet werden. Eine Gesinnungsüberprüfung (was am Stammtisch geredet wird) dagegen halte ich für untragbar.

Heute muss man die DDR als Unrechsstaat bezeichnen, will man politisch korrekt sein. Früher hieß es in der Aktuellen Kamera : "Der Bonner Unrechtsstaat hat .........". Die kategorische Forderung nach Zustimmung zum Wort "Unrechtsstaat" ist für mich bereits der Beginn einer Gesinnungsprüfung.
Daher kam auch die Frage nach den Konsequenzen, wenn jemand sich am Stammtisch äußert (womit wir wieder am Anfang sind).

Also ich fand das ganze

Also ich fand das ganze Geplänkel äußerst amüsant und kurzweilig.
Sicher hat Thommy Ratzel hier und da ein wenig übers Ziel hinausgeschossen, dennoch glaube ich nicht, dass er Fremdenfeindlicher als andere hier ist.
Es ist nur schade, dass die Admins den Thread entfernt haben, mich würde interessieren wie die Geschichte endete und ob Thommy und Christa noch Freunde wurden.

@ Filou

Ich habe Sie nicht beleidigt, die Entschuldigung können Sie nicht bei mir einfordern. Gleichwohl habe ich es zur Kenntnis genommen. Man kann aber wirklich nicht überall eingreifen.

Unrechtsstaat

Ach, ein Staat, der seine Bürger an der Grenze erschießen lässt ist kein Unrechtsstaat?
Was gibt es denn da zu diskutieren?
Wenn das für Sie der Beginn einer "Gesinnungsprüfung" ist...

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen