Haus des Gastes Bad Schönborn bietet Bühne für Klimaskeptiker

DruckversionPer e-Mail versenden
Zum Vortragsabend vom 12. Januar 2012
Freitag, 30. Dezember 2011 - 16:20

Im Haus des Gastes wird am 12. Januar zu einem Vortrag "Klima - Kann der Mensch es beeinflussen und was wird es kosten?" von Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke (emeritiert) von der Universität Heidelberg eingeladen (Terminlink).

Professor Lüdecke "habe sich schon lange damit beschäftigt" und sei an führender Position am "Europäischen Institut für Klima und Energie" tätig. Im Anschluß an den Vortrag sei eine Diskussion "mit ebenfalls unabhängigen Fachleuten" vorgesehen.

Wer ist Prof. em. Dr. Horst-Joachim Lüdecke?

Entgegen der Ankündigung ist Horst-Joachim Lüdecke kein Professor an der Universität Heidelberg und auch kein anerkannter Wissenschaftler in Sachen Klimawandel.

Prof. Dr. Werner Aeschbach-Hertig vom Institut für Umweltphysik der Universität Heidelberg stellt in einem Artikel zu einem Beitrag von Horst-Joachim Lüdecke fest:

(...) Herr Lüdecke, in Heidelberg wohnhafter pensionierter Professor für Physik und Informatik der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes und Sprecher des privaten Vereins EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie e.V.), hat darin die durch anthropogene (d.h. vom Menschen verursachte) Treibhausgas-Emissionen bedingte Klimaerwärmung bestritten. Dies basiert auf irreführenden, den Ergebnissen unserer jahrzehntelangen Forschung im Bereich Umwelt und Klima wider­sprechen­den Behauptungen, wie sie leider immer wieder in den Medien auftauchen. Das Institut für Umweltphysik der Universität Heidelberg sieht sich verpflichtet, diese Thesen öffentlich zurückzuweisen. Wir möchten darüber hinaus betonen, dass keinerlei Verbindung zwischen Herrn Lüdecke und der Universität Heidelberg besteht. (...) (Quelle)

Frage: Will das Haus des Gastes als öffentliche Plattform in Bad Schönborn derartigen Thesen eine Bühne anbieten?

Nachtrag vom 2. Januar / Antwort: das Haus des Gastes ist privat für diesen Anlass angemietet worden. Die Kurverwaltung Bad Schönborn distanziert sich von der Meinung von Professor Lüdecke.

Was ist das "Europäische Institut für Klima und Energie" (EIKE)?

Was sich nach einem führenden europäischen Forschungsinstitut anhört, ist in Tat und Wahrheit ebenfalls ein kleiner Verein mit rund 100 Mitgliedern. EIKE ist also kein wissenschaftliches Institut, sondern eine Plattform für die Aktivitäten der sogenannten "Klimaskeptiker" in Deutschland. Der folgende Artikel gibt einen kurzen Einblick über EIKE.

Frage: Will das Haus des Gastes als öffentliche Plattform in Bad Schönborn einem derartigen "Institut" eine Bühne anbieten?

Nachtrag vom 2. Januar / Antwort: das Haus des Gastes ist privat für diesen Anlass angemietet worden. Die Kurverwaltung Bad Schönborn distanziert sich von der Meinung von Professor Lüdecke.

Wer veranstaltet den Abend?

Nachtrag vom 2. Januar: das Haus des Gastes wurde für diesen Anlass von einer Privatperson gemietet. Veranstalter des Abends ist auch nicht der "Kulturkreis Bad Schönborn e.V." Deswegen hat der Kulturkreis Bad Schönborn in seinem Kalender auch nicht auf diese Veranstaltung verlinkt.

Eine unbekannte Gruppierung "Die kritischen Bürger" hat eingeladen:

  • Dipl.-Ing. C. Baumgarten
  • Dr. Dipl.-Chem.  H. Hausberger
  • Steuerberater M. Huber

Von den drei "kritischen Bürgern" ist nur Helmut Hausberger öffentlich bekannt. Er bezeichnet sich selbst als "Radiochemiker und Vorstandsmitglied der CDU Bad Schönborn". Er hatte im November im Schützenhaus Zeutern zu einem Vortrag "Die Folgen der Energiewende" eingeladen.

Frage: Dürfen in Zukunft alle selbsternannten Gruppierungen von drei Bürgern eine Veranstaltung im Haus des Gastes durchführen?

Nachtrag vom 2. Januar / Antwort: steht noch aus.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.8 (6 Bewertungen)

Kommentare

Klimafakten

97% der Klimawissenschaftler weltweit stimmen darüber ein, "dass menschliche Aktivitäten einen entscheidenden Einfluss auf die Veränderung der durchschnittlichen globalen Temperaturen haben". Nur 1% der Klimawissenschaftler verneinen dies. Horst-Joachim Lüdecke ist kein Klimawissenschaftler.

Wer am Thema interessiert ist, sollte z.B. die Infos auf www.klimafakten.de lesen.

Vortrag von Prof. Lüdecke

Sehr geehrter Herr Harling,
Herr Heinzmann war verständlicherweise sehr geschockt über die aggressive Art und Weise wie er sofort und ohne Rücksprache von Ihnen öffentlich angeprangert wurde. Eine Art und Weise, die ich schon mal in anderem Zusammenhang als „Neue Art von Demokratieverständnis“ bezeichnet habe und zur Brutalität und Diffamierungs-Sucht passt, die sich im politischen Miteinander zunehmend durchsetzt, was ich sehr bedaure, da der persönliche Respekt voreinander dadurch immer mehr flöten geht.
Ich habe ihm versprochen, Ihnen diesbezüglich eine Mail zu schreiben.
Zur Sache: Wir wurden beide mehr oder weniger überrumpelt durch diese Anfrage und hatten uns zugegebenermaßen im Vorfeld zu wenig damit befasst, sondern uns auf die Integrität des Anfragenden verlassen. Nachdem wir uns über’s Internet schlau gemacht hatten, haben wir beschlossen, den Kulturkreis und die Kurverwaltung als Veranstalter komplett rauszunehmen, die Veranstaltung aber grundsätzlich wie angemeldet von den „Kritischen Bürgern“ veranstalten zu lassen, da wir der Meinung sind, daß die Gedanken immernoch frei sind, gerade in der Wissenschaft! Wir sehen hier auch die Möglichkeit, der anderen Seite (Ihren 97%) die Gelegenheit zu geben, mit besseren Argumenten und Fakten die Gedanken des Vortragenden zu widerlegen. Ich bin immer noch der Meinung, daß es gerade in der Wissenschaft grundsätzlich keine Denkverbote geben darf. Gerade in der Medizin haben wir hunderte von Beispielen erlebt, was eine Diktatur von Ex-cathetra-Dogmen an Leid verursachen können. Denken Sie an die Praxis des Aderlasses, der 2000 Jahren lang nicht hinterfragt werden durfte oder an Semmelweiß, der noch im vorletzten Jahrhundert massiv angegriffen wurde, weil er dem Mainstream entgegentrat. Wollen Sie wirklich eine Diktatur der Denkverbote in der Wissenschaft? Oder ist es nicht besser, „falsche Gedanken“ mit den Mitteln der Wissenschaft zu widerlegen? Sie haben am 12.1. Gelegenheit dazu und ich finde das gut so. Nocheinmal: weder Herr Heinzmann noch ich teilen die Meinung von Herrn Lüdecke. Aber ein Denkverbot und eine Diktatur der Meinung halten wir für weitaus schlimmer. Gerade "Die Grünen" als ehemalige Protestpartei sollten das gut verstehen.

Brutalität? Aggressivität?

@ Dr. med. F.U. Deuringer: der Titel des Beitrags ist "Kurverwaltung Bad Schönborn bietet Bühne für Klimaskeptiker". Was ist denn daran aggressiv und brutal?

Es ist allerdings was falsch, da mir Herr Heinzmann heute per Email bestätigt hat, dass das Haus des Gastes von einer der genannten Einzelpersonen für diesen Anlass gemietet wurde. Die Kurverwaltung und auch Sie als Vorsitzender des Kulturkreises Bad Schönborn distanzieren sich ausdrücklich von Herrn Lüdecke. Ich entschuldige mich für diesen Fehler und werde den Titel und die Angaben zum Veranstalter im Artikel entsprechend korrigieren.

Ich bin für die Freiheit der Wissenschaft und der Gedanken. Die Frage ist nur, welches Signal sendet das Haus des Gastes aus - und damit die Kurverwaltung Bad Schönborn - und damit die Gemeinde Bad Schönborn nach aussen aus, wenn für einen "wissenschaftlichen" Vortrag gerade so ein Referent ausgewählt wird. Das schadet dem Ansehen der Wissenschaft, wie auch die deutliche Reaktion der Universität Heidelberg zeigt.

Beim Thema "Klimawandel durch den Menschen verursacht" ist die Faktenlage sehr klar. Natürlich gibt es keine 100% Sicherheit. Die irreführenden Meinungen eines Professors Lüdecke sind schon genügend widerlegt worden.

 

Bürgermanipulation durch Klimascharlartan

Als Bad Schönborner Bürger und aktiver Klimaschützer war ich geschockt zu lesen, dass die Kurverwaltung und der Kulturkreis Ausrichter eine solchen Veranstaltung sind. So jedenfalls erschien es im letzten Ortsblatt und so erscheint es nach wie vor im Veranstaltungskalender der Gemeinde Bad Schönborn (siehe unter dem Datum den Zusatz „für den Kulturkreis Bad Schönborn“…).

Wenn sich nun die Kurverwaltung und der Kulturkreis - nach ausführlicher Recherche - von den Inhalten der Veranstaltung distanzieren ist das sehr löblich, die Plattform wird allerdings auch weiterhin dem selbsternannten Klimafachmann geboten. Warum ist weiterhin der Veranstaltungshinweis auf der Homepage der Gemeinde zu finden? Wie bitte ist der Vermerk im Veranstaltungshinweis auf die Uni Heidelberg zu verstehen? Die Uni Heidelberg hat sich diesbezüglich bereits mehr als deutlich von Herrn Lüdecke distanziert. Dieser Zusatz „Uni Heidelberg“ soll dem geneigten Leser die entsprechende Seriösität suggerieren, die leider nicht gegeben ist.
Ich frage mich auch, ob die Räumlichkeiten im Haus des Gastes für solche Privatveranstaltungen die geeigneten sind. Veranstaltungen bei der Kurverwaltung, mit Unterstützung des Kulturkreises haben für mich immer einen offiziellen Charakter, jedenfalls hatten sie es bisher. Ich bin auch für die Freiheit der Wissenschaft aber ich bin gegen diese offensichliche Bürgermanipulation. Bieten sie keine Gelegenheit das Scharlartane in öffentlichen Bad Schönborner Räumen auftreten dürfen.

Brutalität

Ich entschuldige mich für das Wort Brutalität, das nicht auf Sie gemünzt war, sondern den Stil kennzeichnen sollte, der im Umgang miteinander immer häufiger gepflegt wird, und sich in sofortigen Unterstellungen äußert, anstatt mit den Betreffenden erst mal direkt Kontakt aufzunehmen. Dies macht das Internet zunehmend zu einer Waffe, deren Gefährlichkeit man nicht unterschätzen sollte.
Was die bisherige Pressearbeit anbetrifft, sind einige Dinge schon am Laufen gewesen, die nicht mehr aufzuhalten waren (z.B. Flyer, Plakate, Anzeigen). Sie dürfen versichert sein, daß wir beide in Zukunft sehr genau aufpassen werden, bei welchen Veranstaltungen Kulturkreis oder Kurverwaltung mit draufsteht. Wir hatten vor, eine Bad Schönborner Plattform für Kultur, Kunst und Wissenschaft einzurichten, und waren zugegebenermaßen etwas vorschnell.
Es zeigt aber vielleicht, wie wichtig in Zukunft persönliche Kontakte sein könnten, wenn sie denn genutzt werden.
Mit konstruktiven Grüßen
F.U. Deuringer

Klima-Diskussion

Sehr geehrter Herr Harling, zuerst einmal möchten die " Kritischen Bürger" Sie herzlich einladen, zu unserer Veranstaltung am 12.1. um 19.00 Uhr in das Haus des Gastes in Bad Schönborn zu kommen um sich Dr. Lüdeckes Argumente in Abwägung gegen die ihrigen anzuhören. Wir verstehen, daß es nicht einfach ist, bei dem gewaltigen weltweiten Aufwand eine andere Meinung zu tolerieren. Trotzdem wäre der Sache sehr gedient, wenn auch Sie sich von der sorgfältigen, jahrzehntelangen Arbeit der Veranstalter und des Vortragenden überzeugen würden. Schließlich sind wir ehrenamtlich tatsächlich nur am Wohle des Deutschen Volkes interessiert - die vielen Gruppen in Deutschland wachsen rapide über die 1000er Grenze - und ziehen keinen beruflichen Nutzen aus irgendeiner umweltschützenden Betätigung. Deswegen sind auch die meisten Wortmeldungen mit bedeutenden Namen der Wissenschaft und Industrie von bereits Pensionierten! Nur einen kleinen Hinweis noch zur Überlegung: Ist Ihnen auch die Ähnlichkeit zwischen dem Ablasshandel im Mittelalter mit der CO2-Emissionsabgabe ab 2012 aufgefallen? Herr Prof. Dr. Lüdecke hat nicht an der Heidelberger UNI gelehrt wie Sie richtig monierten; war mein Fehler, habe einen Artikel über ihn in der BNN vom 8.10.2010 falsch interpretiert. Da er aber genug in Peer-Review Zeitschriften veröffentlicht hat, sollte er auch Ihren Ansprüchen genügen. Siehe:
http://www.eike-klima-energie.eu/publikationen/prof-dr-luedecke
Mit freundlichen Grüßen Christian Baumgarten

Plattform: gerne // Lüdecke: nein danke

@ Dr. med. F.U. Deuringer: danke für die weiteren Infos. Eine Plattform für Kultur, Kunst und Wissenschaft für Bad Schönborn aufzubauen: das hört sich gut an.

@ Christian Baumgarten: es geht mir nicht darum, eine andere "Meinung" nicht zu tolerieren. Die "bedeutenden Namen der Wissenschaft und Industrie" (könnten Sie uns bitte die fünf Bedeutendsten davon nennen?), wie Sie selber schreiben, können noch "ehrenamtlich" Hunderte von Vorträge halten.

Mich stört aber, dass ein öffentliches "Schaufenster" von Bad Schönborn von einer selbsternannten privaten Gruppe benutzt wird. Und dies auch noch, wie Markus Schleyer beschreibt, mit entsprechender Werbung im Amtsblatt und im Gäste Journal (oder haben Sie diese Anzeigen bezahlt?).

Mit der CO2-Emissionsabgabe gehen Sie auf EIN konkretes Instrument der Klimapolitik stichwortartig ein und vergleichen es bereits mit dem Ablasshandel im Mittelalter: soviel zu der "sorgfältigen jahrzehntelangen Arbeit der Veranstalter"...

Wenn Sie glauben, dass ein emeritierter Professor mit drei Publikationen anerkannt ist, dann ist das Ihre private Meinung. Schon seine Behauptung "Wir brauchen keine Klimaforscher", spricht Bände über sein Verständnis von Wissenschaft. Ich spare mir diesen Vortrag. Wie bereits erwähnt, die Argumente eines Professors Lüdecke sind bekannt und widerlegt: www.klimafakten.de

Es gibt seit 150 Jahren keine (!) gefährliche globale Erwärmung

...das lässt sich sogar mit dem letzten IPCC-Weltklimabericht 2007 nachweisen und ist in dem folgenden Video in 15 Minuten dokumentiert:

http://www.youtube.com/watch?v=jxw7ugGkKac

***

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen