Hanspeter Gaal als Schulleiter des Justus-Knecht-Gymnasiums ins Amt eingeführt

DruckversionPer e-Mail versenden
Mittwoch, 17. November 2010 - 16:05

Sonne, Strand und ein großer Flieger, der Richtung Wolken startet

Bruchsal (pa.) „Bestellung und Beförderung von Oberstudiendirektor Hanspeter Gaal", so Schulamtspräsident Prof. Dr. Werner Schnatterbeck „sind bereits erfolgt". Die offizielle Einführung des neuen Schulleiters wurde am Freitag, den 12. November 2010 im Justus-Knecht-Gymnasium (JKG) nachgeholt. Die Gäste erlebten eine herzliche und originelle Amtseinführung, in der das besondere Gemeinschaftsgefühl am JKG zutage trat. Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick sprach von einer „großartigen Woche für Bruchsal" und verglich die lebendige Innenstadt nach der Eröffnung der Rathausgalerie mit der lebendigen Schule, deren Geschicke Hanspeter Gaal - ein fähiger, engagierter und beliebter Schulleiter - nun lenkt." Schulamtspräsident Schnatterbeck betonte die „besondere gesellschaftliche Bedeutung des JKG, nicht zuletzt, weil das JKG eines der größten Gymnasien in Nordbaden ist".

Zur Amtseinführung von Hanspeter Gaal gratulierten Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Schulamtspräsident Prof. Dr. Werner Schnatterbeck und der Vorsitzende des Elternbeirats Harald Eßwein (von links nach rechts).

Zur Amtseinführung von Hanspeter Gaal gratulierten Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Schulamtspräsident Prof. Dr. Werner Schnatterbeck und der Vorsitzende des Elternbeirats Harald Eßwein (von links nach rechts).

In allen Redebeiträgen wurden zwei Themen besonders hervorgehoben: Die menschlichen Eigenschaften, die den neuen Schulleiter für sein Amt qualifizieren und das Gemeinschaftsgefühl, dass sich nach dem plötzlichen Tod des ehemaligen Rektors Dr. Holger Apfel zwischen Schulleitung, Lehrern, Schülern und Eltern eingestellt hat. Hanspeter Gaal dankte allen, „die in dieser schwierigen Situation Aufgaben übernommen haben, ohne zu Fragen, was sie dafür bekommen." Zusammenhalt ist auch das zentrale Motive, wenn der neue Schulleiter die „Gemeinschaftsaufgabe Schule" beschreibt. „Wir brauchen eine konzertierte Aktion aller am Schulleben beteiligten Akteure, damit Schule seiner gesellschaftlichen Aufgabe gerecht werden kann".

Damit pädagogische Konzepte erfolgreich sein können, müssen natürlich auch die Rahmenbedingungen stimmen. Mit Blick auf die Raumsituation am JKG hat Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick dem neuen Schulleiter angeboten im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten „gemeinsam nach intelligenten Lösungen" zu suchen.

Als Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements von Hanspeter Gaal im Bereich der „Suchtprophylaxe" hatte das Stadtoberhaupt noch eine kleine Überraschung im Gepäck. Ab sofort wird die Stadtverwaltung Klassenfahrten des JKG mit 100 Euro bezuschussen, wenn die Schulklasse nach der Rückkehr versichert, dass die Jugenschutzgesetze - d. h. Rauchen ab 18 Jahren, Alkohol ab 16 Jahren - eingehalten wurden.

Die offizielle Amtseinführung wurde durch ein buntes Programm umrahmt. Der Unterstufenchor präsentierte „Adiemus", ein Musikstück, das für eine große Fluggesellschaft geschrieben wurde. In Anspielung auf den neuen Schulleiter empfahl die Chorleiterin Anne Doppelhauer den Gästen, sich während des Musikbeitrags „Sonne, Strand und einen großen Flieger der Richtung Wolken startet" vorzustellen. Ein Bild, das nach dem Liedvortrag mit viel Applaus bedachte wurde. (BK).

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen