Gregor Gysi vor dem Deutschen Bundestag zum NSA Skandal

DruckversionPer e-Mail versenden
Ja, das sollten sie sich ansehen
Samstag, 23. November 2013 - 22:08

Also ich laufe sicher nicht Gefahr, als Parteigänger der Partei Die Linke angesehen zu werden, daher wird mir hier hoffentlich niemand Parteiwerbung vorwerfen.

Man mag zu Gregor Gysi stehen wie man möchte, aber diese Rede von ihmist herausragend!

Aus meiner Sicht ist dem nichts hinzuzufügen...

Aber auch hier gilt, er, selbst er als Mitglied des Deutschen Bundestages, kann nichts, aber auch gar nichts ändern.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (12 Bewertungen)

Kommentare

Gregor Gysi

...hat schon viele herausragende Reden im Bundestag gehalten, so daß ich schon fast Parteigänger von ihm bin....

Es trifft den Nagel auf den Kopf ...

Gysi trifft den Nagel auf den Kopf ... -
danke für`s Einstellen des Videos.

Ja, unsere Kommunisten aus der DDR...

...reden können sie alle gut. Trotz der vielen Toten, die sie auf dem Gewissen haben...

Ich habe schon immer

gefunden, Bundestagsdebatten mit Fernsehübertragung bringen tolle Reden hervor. Aber was nützt die geschliffenste Rede, wenn sie nichts ändert?

"......selbst er als Mitglied des Deutschen Bundestages, kann nichts, aber auch gar nichts ändern." Auch "aus meiner Sicht ist dem nichts hinzuzufügen", um zwei Mal die Worte von Dr. Wolf zu benutzen..

@Gabe: Stil- und sinnlos -

denn: Was nützen solche "Argumente" - wenn dann die andere Seite z. B. an die Leichen (buchstäblich!) erinnert, welche die anderen Parteien seit Jahrzehnten in ihren Kellern verscharrt haben?
Eben.

Aktuelles: 4-Jahres-Plan der NSA

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/nsa-geheimdokument-offenbart-...

Die NSA als "marktwirtschaftlich arbeitendes Unternehmen":

Zitat, letzter Abschnitt:

" ... Paralysieren wie ein Nuklearangriff

Auffällig ist, wie oft in der Präsentation von der NSA wie von einem marktwirtschaftlich arbeitendem Unternehmen die Rede ist. So heißt es unter der Überschrift "Werte": "Unsere Kunden und Interessenten können sich darauf verlassen, dass wir ihnen hochwertige Produkte und Dienstleistungen termingerecht liefern."
Als marktwirtschaftlich gedacht kann man auch die Ausführungen zu den potentiellen Gefahren interpretieren, die in dem Papier genannt werden. So heißt es dort, Cyberattacken würden Gegnern die Möglichkeit geben, "die überwältigende Überlegenheit des konventionellen amerikanischen Militärs zu überwinden".

Derartige Angriffe könnten sehr schnell erfolgen und seien kaum auf ihre Urheber zurückzuführen. Und schließlich: "Solche Angriffe mögen nicht so viele Tote zur Folge haben wie ein Nuklearangriff, aber sie könnten die USA ebenso paralysieren."

Interessant ist, in welchen Kategorien dort gedacht und geplant wird ... !

@Augur

Entschuldigung, dass ich Ihre "Weisheit" nicht mit Löffeln gefressen habe.
Selbstverständlich sind die "Anderen" auch nicht besser.
Am Beispiel Gysi wird doch nur zu deutlich, dass Wasser gepredigt und Wein getrunken wird. Das sollte eigentlich langsam jeder verstanden haben vom Wahlvolk, welches noch übrig ist. Lasst Euch nicht verar...!

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen