Die Grabungen gehen weiter...

DruckversionPer e-Mail versenden
...in der "Zwerchhälde" in Sternenfels
Mittwoch, 6. Juni 2012 - 1:29

Hinweisschild

Im August letzten Jahres fanden im Steinbruch “Zwerchhälde” bei Sternenfels archäologische Grabungen der Interessengemeinschaft Pyramide Sternenfels statt, bruchsal.org berichtete. (http://www.bruchsal.org/story/abraumhalden-oder-stufenpyramiden)

Es ging dabei um die Vermutung, dass der riesige Hügel im Steinbruch nicht eine Abraumhalde sein könnte, sondern ein befestigtes megalithisches Bauwerk, eine Stufenpyramide, ein sog. “Cairn”. Unter viel Schutt wurden noch gut erhaltenes, konserviertes Mauerwerk sowie Grundmauern in 3 Metern Tiefe freigelegt, ebenfalls weiterführende Umfassungsmauern sowie ein Altar- oder Opferstein und am letzten Tag ein verschütteter Gang zwischen einer Felswand und einer Mauer.

Bei den diesjährigen Grabungen erhofft man sich weiterführende Erkenntnisse und, natürlich einen Eingang in das Innere des Hügels mit dem Ziel, eine unzerstörte, ungeplünderte Grabkammer zu finden. So setzte man mit dem Bagger da an, wo man aufgehört hatte - und tatsächlich, man legte weiteres Mauerwerk frei, einen kleinen Fußweg aus Sandsteinplatten, der direkt auf den Altar- oder Opferstein zuführte.

Fußweg

Fußweg aus Sandsteinplatten

Als unerwartete und größte Überraschung grub man eine Art Treppenaufgang aus, eine Treppe, die im Zick-Zack nach oben führt, ähnlich einer alten Weinbergtreppe.

Treppe

Treppe

“Jedesmal, wenn wir hier graben, kommt eine neue Überraschung zutage”, so ein Kommentar Walter Haugs von der IG Pyramide Sternenfels. Dazu gehört auch ein als Menhir gedeuteter, 2,70m langer Stein:

Menhir?

Menhir?

Aber auch solche Dinge sind im Steinbruch zu finden:

Hirschkäferweibchen

Hirschkäferweibchen

Doch sehen Sie sich den Videobericht an, um sich eine Eindruck vom Geschehen vor Ort zu verschaffen:

Und wie immer: Zur besseren Wiedergabequalität nach dem Start des Videos auf das Zahnradsymbol klicken, dann auf 720 oder 1080p

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.8 (18 Bewertungen)

Kommentare

Sehr interessant...

und vielen Dank an die unermüdlich und uneigennützig grabenden Hobbyarchäologen und den ebenfalls unermüdlichen Berichterstatter in Wort und Bild. Eine wertvolle Ergänzung unserer immer einseitig werdenden Presse- und Medienlandschaft, die meistens nur noch auf Kommerz ausgerichtet ist und äußerst oberflächlich berichtet. Als Ergänzung zur "Hirschkäferin"  mein "Hirschkäfermann" den ich dieser Tag bei meiner Radtour in der Nähe des Schützenhauses Forst fotografierte.

Hirschkäfermännchen

 

 

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen