Gondelsheim: Einbruch mit "Homejacking" nach DNA-Treffer weitgehend geklärt

DruckversionPer e-Mail versenden
Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe
Mittwoch, 19. Februar 2014 - 14:44

Gondelsheim (ots) - Ein einschlägig vorbestrafter 45-Jähriger
steht nach einem DNA-Spurentreffer unter dringendem Tatverdacht,
einen im Sommer 2013 verübten Wohnungseinbruch in Gondelsheim verübt
zu haben. Der aus Mannheim stammende Mann konnte am 13. Februar
frühmorgens in Ihringen-Wasenweiler bei einer polizeilichen
Routinekontrolle festgenommen werden, nachdem er aufgrund eines
Haftbefehls des Amtsgerichts Karlsruhe gesucht worden war.

Zu Grunde lag ein in der Nacht auf den 6. August 2013 in
Gondelsheim verübter Einbruch, bei dem der Täter unter Anwesenheit
der schlafenden Wohnungsinhaber mit dem sogenannten Scheckkartentrick
über die lediglich zugezogene, jedoch nicht abgeschlossene
Hauseingangstür problemlos in die Wohnung gelangt war. Neben Bargeld,
Ausweispapieren und Geldkarten nahm der Dieb auch die
Fahrzeugschlüssel an sich. Aus der Garage stahl er anschließend den
dort geparkten Mercedes-Benz im Wert von 10.000 Euro. Der Pkw konnte
drei Tage später in Rheinmünster sichergestellt werden. Letztlich
führte eine gesicherte DNA-Spur zu dem inzwischen inhaftierten
45-Jährigen.

Das mit den Ermittlungen beschäftigte Kriminalkommissariat
Bruchsal schließt nicht aus, dass der Festgenommene noch für einen
weiteren Wohnungseinbruch in Gondelsheim Anfang September 2013 oder
gar ähnlich gelagerte Fälle in den Bereichen Ludwigsburg, Keltern und
Aalen verantwortlich sein könnte. Hierzu dauern die weiteren
Überprüfungen noch an.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen