Glasfaserkabelbündel durchtrennt:

DruckversionPer e-Mail versenden
Stadtbahnverkehr war am Nachmittag auf einigen Linien nur eingeschränkt möglich
Montag, 18. August 2014 - 17:18

Auf den Stadtbahnlinien S31, S32, S4 (zwischen Gölshausen und Heilbronn), S41 und S6 der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) konnten die S-Bahnen heute ab 13.45 Uhr für zirka eine Stunde nur sehr eingeschränkt verkehren. Mittlerweile läuft der Verkehr wieder normal.

An einer Baustelle in der Durlacher Allee nahe der Gleisabzweigung in Richtung Bahnhof Durlach hatte ein Bagger ein Glasfaserkabelbündel zerstört. Dadurch war die Verbindung zwischen der Zentralen Leitstelle de AVG in der Karlsruher Tullastraße und den Stellwerken in Gernsbach, Bad Wildbad, Eppingen und Ubstadt unterbrochen. Auch der Funkverkehr in die Bahnen war davon betroffen. Es konnten von Karlsruhe aus keine Fahrsignale und manuell gesteuerte Bahnübergänge mehr bedient werden. Kontakt zu den Triebfahrzeugführern hielten die Mitarbeiter der Leitstelle aber über Mobiltelefon. Die Bahnen konnten mit eingeschränkter Geschwindigkeit mindestens bis zum nächsten Haltepunkt weiterfahren.

Bereits eine Stunde später, gegen 14.45 Uhr, waren die jeweiligen Notbedienplätze für die Stellwerke vor Ort in Gernsbach, Pforzheim Brötzingen (für Bad Wildbad), Eppingen und Ubstadt besetzt. Der Verkehr wird seitdem von diesen Plätzen aus gesteuert und hat sich schnell normalisiert.

Seit 17 Uhr verkehren die Bahnen auf den betroffenen Linien wieder weitestgehend pünktlich.

Das zerstörte Glasfaserkabelbündel wird derzeit von einer Spezialfirma repariert. Mittels einer Muffe werden die getrennten Enden gespleißt. Diese Arbeiten werden voraussichtlich bis in die Nacht andauern.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

Kommentare

Der ganze Betrieb...

... hängt an EINEM einzigen Kabel?!
Hmm...

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen