Georgien und der Kaukasus

DruckversionPer e-Mail versenden
Ein Vortrag von Rainer Kaufmann
Donnerstag, 13. Februar 2014 - 21:03

Georgien und der Kaukasus

Wer Rainer Kaufmann kennt, der weiß, dass Rainer Kaufmann nicht Rainer Kaufmann wäre, wenn er, als politischer Mensch und Kenner der Kaukasus-Region, nicht die Gelegenheit wahrnehmen würde, einen Vortrag über Land und Leute, Kultur und Natur mit einem aktuellen politischen Lageüberblick zu würzen.

So fiel auch die Einleitung zu seinem Dia-Vortrag am Dienstag im vollbesetzten Saal des Naturfreundehauses ziemlich “politisch” aus. Die interessierten Zuhörer erfuhren neueste Hintergründe zur Lage in der Ukraine und der Entwicklung in Georgien, auch immer im Hinblick auf das Verhältnis Russland/EU und NATO. Man merkte, dass Rainer Kaufmann, der nunmehr schon seit über 20 Jahren in Georgien wirkt, ein fundierter Kenner der Materie ist.

Genau so gut aber kennt er sich im Land selbst aus. Sein Vortrag führte kreuz und quer durch touristisch noch “unberührte”, wilde und ursprüngliche Landschaften, durch romantische Dörfer und Städte, er zeigt Natur pur, Menschen, Sitten und (archaische) Gebräuche, vergangene und gegenwärtige, manchmal auch abenteuerliche Architektur, ein Land, zum einen verhaftet in Althergebrachtem, zum anderem mitten im Aufbruch in neue Zeiten.

Das Kaukasus-Gebirge steht in seiner wilden Schönheit unübersehbar als mächtig aufragende Trennwand zwischen Nord und Süd. Ich brauche gar nicht weiter zu berichten, denn Rainer Kaufmann sagt alles.

Schauen Sie sich bei Interesse das ungekürzte Video an, Sie müssen sich etwas Zeit dafür nehmen. Und wie immer: Zur Verbesserung der Wiedergabequalität nach dem Start des Videos auf das Zahnradsymbol klicken, dann auf 720 oder 1080p, wenn Ihre Downloadgeschwindigkeit und Ihr Computer dies zulassen.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.8 (15 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen