Frank Rosins Kampf mit Mutter Anneliese in Bruchsal-Heidelsheim

DruckversionPer e-Mail versenden
Doku-Soap von Kabel Eins
Mittwoch, 16. Dezember 2009 - 17:53

 

Herzl

Gestern Abend (15. Dezember) wurde auf Kabel Eins eine Folge der Doku-Soap „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf!“ übertragen. Im Mittelpunkt des Berichts stand das Herz’l in Heidelsheim an der B35. In der Fernsehzeitschrift wurde diese Folge wie folgt angekündigt: „Trotz 7-täglicher Dauerarbeit machen Frank und Jana mit ihrem Autohof „Herz’l“ nicht genug Umsatz. Frank Rosin muss mit Mutter Anneliese kämpfen. Sie mischt sich überall ein, ist selbst aber nicht kritikfähig.“

 

Kabel Eins schreibt in einer Pressemitteilung zur ausgestrahlten Doku-Soap unter anderem:

"Top-Quote! 7,1 Prozent Marktanteil für "Rosins Restaurants" bei kabel eins

Unterföhring (ots) - Sternekoch Frank Rosin überzeugt: Die vierte Folge der Dokutainment-Reihe "Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf" erzielte ausgezeichnete 7,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer - und damit den besten Wert seit Sendestart am 24. November 2009. Insgesamt verfolgten 1,09 Millionen Zuschauer (5,1 Prozent MA, Z ab 3), wie der Top-Cuisinier den Autohof "Herz'l" an der B 35 zwischen Bretten und Bruchsal auf Vordermann brachte.

Folge verpasst? "Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf" läuft noch sieben Tage nach der Ausstrahlung im TV kostenlos im kabel eins-Videocenter unter www.kabeleins.tv.

Mir hat der Beitrag nicht gefallen. Ich hätte die Doku-Soap nicht angeschaut, wenn nicht von einem Restaurant in Bruchsal bzw. Heidelsheim berichtet worden wäre. Der sogenannte Sternekoch Rosin war überheblich und behandelte die Familie Metzger, Betreiber des Herz’l, unangenehm belehrend von oben herab. Anders als „Rach, der Restauranttester“ bei RTL (das hab’ ich auch schon mal angeschaut), ließ Rosin jegliche Empathie und Sinn für die Situation vermissen. Ein Freund, den ich heute auf dem Wochenmarkt traf (ja, wieder der Wochenmarkt, es ist Mittwoch) verstieg sich sogar zu der Aussage, der Beitrag sei zynisch und menschenverachtend gewesen. Das erscheint mir jetzt aber doch etwas zu hart.

Für die Außenaufnahmen bei den Dreharbeiten zu diesem Fernsehbeitrag unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal das Fernsehteam von Kabel Eins mit der Drehleiter. Ich hoffe, dass unsere Feuerwehr für diese Dienstleistung auch angemessen vergütet wurde.

Hier geht's zum Filmbeitrag: www.kabeleins.tv.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Kommentare

Hinweis: Der Beitrag wird am

Hinweis: Der Beitrag wird am Samstag, 19.12. um 12:35 Uhr nochmal wiederholt.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen