Erfolgreicher Warnstreik bei Johnson Controls in Waghäusel

DruckversionPer e-Mail versenden
Samstag, 8. November 2014 - 18:52

Eine Premiere gab es beim Kopfstützenhersteller für Autositze Johnson Controls in Waghäusel. Ca. hundert Beschäftigte des Unternehmens legten erstmalig in ihrer Geschichte jeweils in der Früh- und Spätschicht für eine Stunde die Arbeit nieder. Ihre Forderung: 5 % mehr für Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen.

„Unsere Forderung ist fair und finanzierbar“, betonte Rainer Wacker, Sekretär der IG Metall Bruchsal-Bretten, auf der Kundgebung vor dem Werkstor der Firma. „Weiter möchten wir tarifliche Regelungen zur Altersteilzeit und zur Übernahme der Auszubildenden nach Ende ihrer Ausbildung“, so Wacker weiter. Johannes Janssen, Vorsitzender des Betriebsrates und Mitglied der Tarifkommission der IG Metall, teilte den Streikenden mit: „Zweimal haben wir bisher mit den Arbeitgebern verhandelt, ohne jegliches Ergebnis. Deshalb verleihen wir mit dem Warnstreik Nachdruck für unsere berechtigte Forderung“.

Warnstreiks bei der Firma Johnson Controls in Waghäusel

Die nächsten Verhandlungen für den bundesweit geltenden Tarifvertrag sind am 12. November in Münster. Bei dieser dritten Tarifverhandlung mit den Arbeitgebern will die IG Metall zu einem Tarifabschluss kommen. Bis dahin will die Gewerkschaft weiter Druck machen.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen