DGB-Chef Michael Sommer:

DruckversionPer e-Mail versenden
Zwangsanleihen als Lösung
Mittwoch, 25. Juli 2012 - 8:22

Zwangsanleihen bei Reichen, die verzinst zurückgezahlt werden, sind als Lastenausgleich eine vernünftige Maßnahme, sagt Michael Sommer laut Bild und NTV.

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Was ist das anderes als Neuverschuldung unter einem anderen Namen? Geld aufzunehmen ist doch für Triple A Staaten nicht das Problem. Das Problem beginnt doch bei der Rückzahlung.

Gelten plötzlich die Maastricht-Verträge nicht mehr? Und die Schuldenbremse im Grundgesetz, ist das jetzt Makulatur?

Nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass Sommer so einen Unfug von sich gegeben hat.

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.7 (13 Bewertungen)

Kommentare

Es kann noch viel härter kommen...

...Der Verdacht erhärtet sich: Drohen jetzt Zwangshypotheken?

Wozu diente die Volkszählung 2011 wirklich?
Warum müssen alle Immo¬bilieneigentümer ihre Eigentumsverhältnisse, ja sogar die Namen von Mietern offenlegen?
Der Grund könnten Zwangs¬hypotheken sein, die der Staat den Eigentümern auferlegt, um einen Euro-Zusammenbruch oder Staatsbankrott abzufedern. Davon geht Andreas Popp vom »Institut für Wirtschaftsforschung und Gesellschaftspolitik« in Schweringen aus.
Popp schreibt, »eine solche Enteignung wäre auf deutschem Boden nicht neu. Bereits 1923 und 1948 gab es staatliche Zwangshypotheken. Das könnte sich nun wiederholen. Bei einer staatlichen Zwangshypothek wird eine Grundschuld zugunsten des Staates in die Grundbücher eingetragen. «
Immobilienbesitzer würden zwangsweise verschuldet und müssen den aufgezwungenen Kredit selbst abzahlen. Das deutsche Immobilienvermögen solle sich auf knapp 9 Billionen Euro beziffern. Mit einer Zwangshypothek über 10 Prozent könnte sich laut Popp der Staat 900 Milliarden Euro an neuen Krediten beschaffen, die er mit den Grundschulden besichern könnte.

Sind solche Visionen reine Angstpropaganda?
Der Bundeshaushalt 2010 - umfasste nach Angaben des Bundesministeriums für Finanzen 303,7 Milliarden Euro, für die 44 Milliarden Euro neue Schulden aufgenommen werden mussten. In diesem Jahr müssen Bund und Länder rund 62 Milliarden Euro allein für Schuldzinsen aufbringen.
Trotzdem zahlen, verbürgen und verpfänden unsere Regierenden rund 190 Milliarden Euro an die EU Pleitestaaten.
Ein Ende mit Schrecken ist fast absehbar. http://www.wissensmanufaktur.net/zwangshypothek

Sommer-Loch

Zwangsanleihen für "Reiche", der feuchte Traum jedes Gewerkschafters.
Ein wahrhaftes Sommer-Loch Thema.
Passend dazu war diese Woche glaube ich auch schon wieder die alljährliche "wir-haben-ein-Krokodil/Leopard/Yeti-gesehen" Meldung in den Nachrichten.

Verlogenes und korruptes Gesellschaftssystem!

Wo sind denn die Gewerkschaften, allen voran der DGB abgeblieben, als es damals unter „Gasprom-Schröder-Trittins“ rot-Bündnis 90/Die Grünen Bundesregierung, darum ging, gegen die Agenda 2010 mit ihrer geplanten Umverteilung von „unten nach oben“ zu kämpfen. Schweigen im Walde!
Wo uns diese Politik hingeführt hat, kann man heute im Schlachthof Bruchsal anschaulich sehen! Nennt sich dann Tafelladen und ist privat organisiert.
Dieser Spruch passt immer noch in unsere Tage:
„Wer hat uns verraten, grüne Besserverdiener und Sozialdemokraten“
Große Teile des Konzeptes wurden von den Oppositionsparteien unterstützt und von CDU/CSU aktiv mitgestaltet.
Danach kam dann die schwarze Pest an Bord, welche diese Zustände nur weiter festigte.

Dazu möchte ich noch folgdendes kommentieren:

Die Caritas eröffnet schon wieder einen neuen Tafelladen, weil die Armut in der Gesellschaft immer weiter grassiert.
Ein trauriger Tag für alle hilfebedürftigen Menschen im Brot-und-Spiele-Schland.
Kapieren die Betroffenen denn nicht, das solche Tafelläden ihre Armut immer weiter manifestieren???
Der Sozialstaat privatisiert die Versorgung seiner Bürger und gibt die Verantwortung zum Überleben in die Hände von privaten Spendern.
Widerstand gegen die herrschenden Gesetzesverhältnisse, wäre hier erste Bürgerpflicht!
Gleichzeitig stellen sich dann Ex-Oberbürgermeister (CDU), aktuelle Oberbürgermeisterin und Ex-Innenminister (CDU) vor die versammelten Medienvertreter und deren Kameras und Mikrofone und schwadronieren davon, wie wichtig, hilfreich und notwendig diese Idee und Umsetzung von Tafelläden, Sozialkaufhäusern, Second-Hand-Shops sei. Genau diejenigen, die diese jetzigen Zustände durch politische Zustimmung und den Ausbau der Deregulierung der Arbeitsmärkte und Agenda 2010 mit zu verantworten haben, aber selbst durch üppige Pensionen, zu erwartende Pensionsansprüche, Übergangsgelder und allgemeine Beamtenversorgung niemals selbst von dieser gesetzlich verodneten „Armutsverschärfung des 21. Jahhunderts“ betroffen sein werden. Diese Gesellschaft, ist eine heuchlerische und korrupte Gesellschaft, zutiefst dekadent und verlogen.
Das Gleiche gilt für die Kirche und deren „Wohlfahrtsverbände“ ala der katholischen Caritas usw., die sich mittlerweile selbst immer stärker als Ausbeuter menschlicher Arbeitskraft hervortun (Minijobs, 1-Euro-Jobs, 400-Euro-Jobs, Ehrenamt usw.), und die „christliche“ Kirche im Allgemeinen, welche diese Zustände der Massenverarmung noch absegnet.
Dazu heißt es dann von Caritas-Seite aus noch „Tafeln für die Tafel“.
Der Kostenpunkt für das dekadente 4-Gänge-Menü, inklusive Rahmenprogramm beträgt 85 €.
Laut Regelsatz werden einem Hartz IV Betroffenen ca. 130 € IM MONAT für Lebensmittel und Getränken aus der vollen Regelleistung in Höhe von 374 € zugebilligt. Bei 4x am Abend „Tafeln für die Tafel“ verfressen die Teilnehmer das Monatsbudget eines ALG II/Sozialhillfeempfängers.
Wahrlich Westerwelle hatte Recht - dekandent geht die Welt zugrunde.
Blöd nur, das er sich mit seinen Worten an die völlig falsche Zielgruppe wandte. Aber Westerwelle war schon immer irgendwie andersrum gepolt, deshalb sei im sein Fehler entschuldigt.

Billionen von (T)Euros für Bankenrettungspakete und Staatsanleihenaufkäufe durch die EZB (Rettung von vermögenden Privatiers) und gleichzeitig gehen im eigenen Land immer mehr Menschen vor die Hunde.
Irgendwann werden sich diese Massen von an die Wand Gedrückten radikalisieren und dann brennen hier Banken, Parteizentralen und Wirtschaftsunternehmen.
Wann kommt ihr politisch Verantwortlichen endlich zur Vernunft?
Ihr seid vom deutschen Souverän demokratisch in eure Ämter gewählt worden, um zum Wohle des GESAMTEN deutschen Volkes zu handeln und nicht als Interessensvertreter des BDI, Herrn Hundt, Kannegießer, INSM, Ackermännern & Finanzmärkten zu dienen. Deutschland MUSS aus dem Euro aussteigen, daß ist ALTERNATIVLOS. Wir müssen uns jetzt selbst retten, ansonsten wird hier alles zum Teufel gehen, mitsamt der ach so „starken“ deutschen Exportwirtschaft und den Zocker-Banken, welche seit Jahrzehnten ganze Volkswirtschaften und die Politik in Geiselhaft halten.
Exportweltmeister Deutschland = mit seinem pervertierten Geschäftsmodell, durch immer niedrigere Lohnstückkosten und immer weiter steigender Produktivität, hochwertige Automobile, Maschinen und Rüstungsprodukte sozusagen gegen wertlose Schuldscheine (Target2) im Grunde zu verschenken, ohne dafür je eine Rückzahlung der Kredite erwarten zu können, geschweige denn, diese irgendwann eintreiben zu können.
Aber Hauptsache Exportweltmeister und NEUE Auslands-Schuldner, um weiterhin am zinsbasierten Schuldgeldsystem festhalten zu können.
Wenn man das wirklich mal bis zum Ende durchdenkt, Wahnsinn oder, was hier seit Jahren politisch, wirtschaftlich und finanzmarkttechnisch abläuft?
„Wenn Unrecht zu Recht wird, dann ist Widerstand die erste Bürgerpflicht.“

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen