Bruchsal - Unbekanntes Duo wollte Frau berauben

DruckversionPer e-Mail versenden
Dienstag, 28. Oktober 2014 - 10:51

Bruchsal (ots) - Zwei bislang unbekannte Täter haben am frühen
Morgen des 28. Oktober versucht in der Bruchsaler Zwerchstraße eine
37 Jahre alte Frau zu berauben. Das Opfer war gegen 00.45 Uhr mit
ihrem kleinen Hund unterwegs, als sie vor Haus Nr. 7 zwei männliche
Personen stehen sah. Von einem der Männer wurde sie mit den Worten
"Gib Geld her!" angesprochen. Sie antwortete ihm, dass sie kein Geld
dabei habe und wollte weiter gehen. Daraufhin fasste der Mann sie an
der Schulter und forderte erneut die Herausgabe von Geld, worauf das
Opfer erwiderte, er solle sie in Ruhe lassen oder sie würde die
Polizei rufen. Als in diesem Moment ein Passant aus Richtung
Rathausstraße um die Ecke kam, nutzte die 37-Jährige die Gelegenheit,
riss sich los und entfernte sich schnell in Richtung Kegelstraße. Die
beiden Männer werden wie folgt beschrieben: 1. Person: Etwa 180 cm
groß, schlank, grau-melierte, 3mm lange Haare, Narbe unterhalb des
linken Auges, etwa 30 Jahre alt, bekleidet mit schwarzer
Trainingshose mit je einem seitlichen, ca. 2cm breiten weißen
Streifen, schwarze oder dunkelblaue Kapuzenjacke, helle Sportschuhe.
2. Person: Etwa 180 cm groß, schlank, schwarze Haare (oben lang,
seitlich kurz), 3-Tage-Bart am Unterkiefer, am rechten Ohrläppchen
eine goldene Kreole, etwa 30 Jahre alt, bekleidet mit dunkelblauer
Jeans und weißer Jacke. Das Opfer will die erste Person schon öfters
im REWE-Markt in der John-Bopp-Straße gesehen haben. Hinweise auf die
Gesuchten werden unter Telefon 0721 939-5555 an den rund um die Uhr
erreichbaren Kriminaldauerdienst erbeten.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

Kommentare

Zu viel verraten.!

Jetzt wird sich der vermeindliche Taeter bestimmt nicht mehr im REWE Markt in der John Bopp Strasse sehen lassen um nicht erkannt zu werden.Die Taeterbeschreibung ist ja ok aber dieses Detail haette ich ausgelassen und schade das der kleine Hund die Beiden nicht in den A.... gebissen hat. Aus der Ferne ( England) habe ich das Gefuehl Brusl wird immer unsicherer.Schade drum das Frau / Mann mittlerweile auch in unserer Provinz- / Kleinstadt nicht mehr sicher auf die Strasse gehen kann und das weder bei Tag noch bei Nacht.

Zugemauert

Was erwartet man, wenn man eine Strasse (Zwerchstrasse/Blumenstrasse) zumauert und anschliessend in eine Getto ähnliches Gebiet verwandelt in dem alteingesessene Anwohner sogar von der Polizei schon die Auskunft bekommen: "Da schicken wir keinen Wagen mehr hin..."

Wer es nicht glaubt: Einfach mal die Anwohner befragen, was da mittlerweile abgeht.

Über das vermeintliche

Über das vermeintliche Herkunftsland der Täter darf wohl nichts mehr geschrieben werdem ???

M.S.

Ghetto ??

Ist die Bezeichnung Ghetto fuer die Bereiche Blumen - / Zwerchstrasse nicht etwas uebertrieben ?? Ok da kommt nicht unbedingt viel Sonne hin aber Ghetto ist dann doch etwas weithergeholt .Wenn ich da wohnen wuerde ,waere mir diese Aussage nicht unbedingt freuen.

@Frank R. Schade drum...

...das Frau / Mann mittlerweile auch in unserer Provinz- / Kleinstadt nicht mehr sicher auf die Strasse gehen kann und das weder bei Tag noch bei Nacht.
Dann sollten sich die Brusler mal fragen, warum das so ist. Sie selbst sind für diese Zustände nicht ganz unschuldig...

@Gabe betreffs Ihres Kommentars zu Schade drum

Dann sollten sich die Brusler mal fragen, warum das so ist. Sie selbst sind für diese Zustände nicht ganz unschuldig...
Wie meinen Sie das bzw. wie muss ich das verstehen?
Haben Sie Loesungsvorschlaege fuer ein sichereres Miteinander?

Ja, Getto...

Da ich über 7 Jahre in der Zwerchstrasse gewohnt habe, weiss ich, wie es dort war bevor sie "Zugemauert" wurde. 

"Nachdem" sie zugemauert wurde, würden die "alten" Anwohner nach eigenen Aussagen: "Lieber heute als Morgen... " dort wegziehen. Das dort, zum fast gleichen Zeitpunkt, die "Notunterkunft" der Stadt Bruchsal untergebracht wurde, macht die Sache mit Sicherheit nicht besser.

Wo?

Wo wurde die Zwerchstraße zugemauert. Zur Rathausstraße? Zur Kegelstraße? Oder wurde nur aus der Blumenstraße eine Sackstraße?

@Frank R

Zitat Anfang: "Wie meinen Sie das bzw. wie muss ich das verstehen? Zitat Ende
Bitte sind Sie mir nicht böse, aber wer immer noch nicht verstanden hat, wohin die Reise in Deutschland geht, dem ist nicht mehr zu helfen. Und "Dumm" stellen ist nicht immer hilfreich.
"Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf." J. W. von Goethe

Einfach mal hingehen

Einfach mal hingehen und umschauen...

"Wenn" es nur die Blumenstrasse wäre, könnte man damit leben. Schauen sie mal an den Häusern vorbei. Und befragen Sie die Anwohner, zu den jetzt dort herrschenden Umständen.

Und... befragen Sie mal die Anwohner zu den Aussagen der Polizei, wenn man dort anruft um "Probleme" zu melden.

@Gabe

Ich bin weit davon Ihnen /jemandem Boese zu sein .In einer Demokratie, in welcher wir leben ,sollte jeder seine Meinung vertreten und auch duerfen und solange er anderen damit nicht auf die Fuesse tritt ist das auch ok.Das Deutschland sich veraendert ist klar und das leider auch nicht immer zum besseren ,aber alle zu verurteilen und ueber einen Kamm zu scheren, die zu uns kommen oder bei uns leben, ist auch nicht die Loesung.Aus meiner Sicht gibt es hueben wie drueben schwarze Schafe gegen die wir uns alle gemeinsam wehren sollten und daher nochmals die Frage : wie sehen Ihre Loesungsvorschlaege aus.FYI ,ich habe in meinem Leben bis her ,und lebe aktuell ,mehrmals laengere Zeit im Ausland gelebt ( in 4 verscheiden Laendern auf 3 Kontinenten ) und bin somit auch einer der diese Laender bunt gemacht hat ,habe mich aber integriert und als Gast gefuehlt und mich auch so verhalten , und das ist das Problem.Man kann nicht in ein fremdes Land kommen und erwarten das sich dieses Gastland meinen Gewohnheiten anpasst sondern ich muss mich anpassen und froh sein aufgenommen zu werden.Man denke an die vielen deutschen Auswanderer der vergangenen Epochen die froh waren sich im Ausland was aufbauen zu duerfen und sich dementsprechend zwar Ihre Herkunft bewahrt sich aber dennoch in der neuen Heimat Intergriert haben der alten Heimat ( in meinem Fall Brusl ) aber immer verbunden blieben. Da meine Auslandsaufenthalte immer zeitlich begrenzt sind bin ich natuerlich interessiert zu wissen was in Brusl vor sich und das Brusl nicht vor die Hunde geht.Auf diesm Wege Danke an Bruchsal .org welches mir ermoeglicht am Brusler Tagesgeschehen bedingt teilzuhaben.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen