Bruchsal - Tankstelle in der Paul-Gerhardt-Straße überfallen

DruckversionPer e-Mail versenden
Mittwoch, 23. Juli 2014 - 14:51

Bruchsal (ots) - Eine Tankstelle in Bruchsal wurde am
Dienstagabend gegen 21.30 Uhr Ziel eines Räubers. Als die Kassiererin
der in der Paul-Gerhardt-Straße gelegenen Station gerade dabei war
das Kassenhaus zu verschließen, näherte sich der bislang unbekannte
Mann und bedrohte sie mit einem silberfarbenen Messer. In der Folge
zwang er die 41-Jährige, das Kassenhaus erneut zu betreten und den
Tresor zu öffnen. Die eingeschüchterte Angestellte übergab dem Täter
daraufhin zwei Plastiktüten mit Bargeld in Höhe von mehreren hundert
Euro. Danach stieß sie der Räuber nach vorne und flüchtete in
unbekannte Richtung. Der akzentfreies Deutsch sprechende Mann mit
dunklerem Teint ist etwa 1,85 Meter groß und trug schwarze
Handschuhe. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und
bittet unter der Telefonnummer 0721/939-5555 um Hinweise an den rund
um die Uhr erreichbaren Kriminaldauerdienst in Karlsruhe.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Kommentare

krimminelle Hochburg

Der 4. Raub innerhalb weniger Tage....
Wir arbeiten uns an die Bundesspitze vor...
Die Polizei sollte Prävention durch Präsenz betreiben.

Da stellt sich die Frage...

...war das schon immer so und wurde nur unter den Teppisch gekehrt, oder wid die Anzahl dieser Delikte tatsächlich mehr?
Durch die weltweite Vernetzung kann man der Bevölkerung eben nicht mehr alles schön schreiben.

Prävention durch Polizei-Präsenz

Eine berechtigte Forderung - aber: Wer hat wann und wo die letzten Polizisten gesehen? Einzeln trauen die sich ja nicht mehr auf die Straße.
Wir könnten hier ja "Sichtmeldungen" veröffentlichen - als Ansporn. So wie bei seltenen Vogelarten...

Kriminalstatistik

Beim LKA BW kann man nachlesen, dass Raubüberfälle auf Tankstellen 2013 gegenüber 2012 um über 18% auf 84 Fälle zurückgegangen sind.

Die Tankstelle in der Paul-Gerhardt-Straße ist für die Mitarbeiterinnen (ich kenne dort nur Damen an der Kasse) ein permanentes Sicherheitsrisiko. Ich hab mir schon oft gedacht, dass es ein Wunder ist, dass da nicht mehr passiert.

Dem Besitzer scheint es egal zu sein, genauso egal, wie die Frage, ob sein Reifen-Luftdruckgerät funktioniert oder nicht. Wochenlang bin ich dort vorgefahren, um immer wieder feststellen zu müssen, dass es noch genauso defekt ist wie vorher.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen