Blogger und lokale Online-Plattformen - der neue Lokaljournalismus?

DruckversionPer e-Mail versenden
Podiumsdiskussion in Sindelfingen mit Minister Peter Friedrich u.a.
Dienstag, 6. März 2012 - 18:00

Friedrich-Ebert-Stiftung

 

Am Mittwoch, den 14. März 2012 findet beim Fritz-Erler-Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung in Sindelfingen eine interessante Podiumsdiskussion unter dem Titel statt:

Blogger und lokale Online-Plattformen - der neue Lokaljournalismus?

Hier die weiteren Informationen zu dieser Veranstaltung mit der Möglichkeit, sich online anzumelden.

Titel der Veranstaltung: 160644 Gesprächsreihe Medien und Kommunikation - Blogger und lokale Online-Plattformen - der neue Lokaljournalismus?
Termin: Mittwoch, 14. März 2012
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort: Sindelfingen
Beschreibung: Erfolgreiche Lokalblogs und Online-Plattformen sind vor allem dort angesiedelt wo Lokalzeitungen ein Monopol haben - im ländlichen Raum. Denn wenn es keine Pluralität in der Berichterstattung gibt, dann ist das Bedürfnis nach einer kritischen Gegenöffentlichkeit groß. Die Blogger werfen den Lokalzeitungen häufig ‚Hofberichterstattung' oder schlicht Belanglosigkeit vor. Das Internet bietet die ideale Plattform für die schnelle Artikulation von Gegenmeinungen. Es steht jedermann offen und hat potenziell eine große Reichweite. Doch welchen Mehrwert haben diese Webseiten für die Bürgerinnen und Bürger? Sind sie zuverlässige Informationsquelle oder doch eher ein Ort für Meinungsmache und gezielte Kampagnen? Wie regulieren sie sich, wie recherchieren sie und wie können sie redaktionelle Standards setzen? Sind sie die Form des neue Lokaljournalismus oder nur eine Ergänzung?

Es diskutieren:
- Dr. Leif Kramp, Forschungskoordinator am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung der Uni Bremen
- Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten des Landes Baden-Württemberg
- Dr. Jochen Wolf, Mitinitiator der Online-Plattform www.bruchsal.org
- Edmund Langner, Redakteur Kultur, Szene und Internet der Kreiszeitung Böblinger Bote

AnsprechpartnerIn: Dr. Sabine Fandrych
Kontaktanschrift: Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung: sieglinde [dot] hopfhauer [at] fes [dot] de
Teilnahmegebühr: keine
Anmeldung: Onlineanmeldung für diese Veranstaltung

Startseite des Fritz-Erler-Forums:

http://www.fritz-erler-forum.de/index.php?startseite

 

Information zur Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) wurde 1925 als politisches Vermächtnis des ersten demokratisch gewählten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebertgegründet.

Die FES will mit ihren Aktivitäten:

  • Die politische Erneuerung der sozialen Demokratie fördern
  • Politische Teilhabe und gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken
  • Die Wirtschafts- und Sozialordnung gerecht gestalten
  • Den Dialog zwischen Gewerkschaften und Politik vertiefen
  • Die Globalisierung sozial gestalten

Flyer der Friedrich-Ebert-Stiftung: http://www.fes.de/aktuell/documents2011/110420_FES_Folder.pdf

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (28 Bewertungen)

Kommentare

Mit dem Jochen Wolf aus Bruchsal auf dem Podium?

Cool.

Wirklich cool! Wird man

Wirklich cool!
Wird man darüber wohl etwas in der BR erfahren? ;)

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen