Beschäftigte in Metallbau- und Feinwerktechnik-Betrieben bekommen 2,3 Prozent mehr Lohn und Gehalt

DruckversionPer e-Mail versenden
Freitag, 28. November 2014 - 18:10

Die Löhne und Gehälter der Beschäftigten im Bereich Metallbau und Feinwerktechnik in der Region erhöhen sich ab Januar 2015 um 2,3 Prozent, im Dezember wird zudem eine Einmalzahlung von 50 Euro fällig.  Die Ausbildungsvergütungen steigen ab Dezember überproportional um 30 Euro in jedem Ausbildungsjahr. Darauf haben sich die Tarifvertragsparteien in der zweiten Runde verständigt.

Rainer Wacker, zuständiger Gewerkschaftssekretär der IG Metall Bruchsal-Bretten, nannte das Ergebnis einen „tragbaren Kompromiss, mit dem wir angesichts einer stark unterschiedlichen wirtschaftlichen Lage in der Branche und einer niedrigen Inflation leben müssen“. Dass Auszubildende bereits das zweite Mal in Folge überproportional von der Erhöhung profitieren, halte die Branche auch künftig für angehende Fachkräfte attraktiv.

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 12 Monaten und endet im Oktober 2015.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen