Bello? Belli? Sprachverwirrung in Bruchsals Kaiserstraße

DruckversionPer e-Mail versenden
Donnerstag, 17. April 2014 - 19:01

Du meine Güte, wie manchmal doch tatsächlich nahezu ALLES schief gehen kann.

Diesem knuddeligen, schwarzfelligen, putzigen Hündchen (siehe Foto unten) wurde in der Kaiserstraße, etwa in Höhe der Eisdiele beim nicht mehr existierenden Nierlesbrunnen, von liebevollen Händen ein bequemes Schlaf- und Liegeplätzchen bereitet. Wahrscheinlich handelt es sich um ein mutterloses Hündchen, das bisher von Hunger und Durst gequält durch Bruchsals Straßen und Gassen vagabundierte. Ansonsten müsste es doch nicht auf dem Gehsteig lagern und pennen.

Bello

Bello vorm Belli-Schild. Foto: privat

Was die liebevoll helfenden Hände mit den Hinweisschildern BELLI beabsichtigen ist im Prinzip klar. Sie wollen auf das Los des erbarmenswerten Tierchens hinweisen. Allerdings ist den Urhebern der beiden Info-Tafeln ein Fehler unterlaufen, schreiben sie doch BELLI. Es liegt jedoch nur EIN Hund hier auf dem Trottoir und NICHT mehrere, wie die Pluralform von BELLO, also BELLI, suggeriert. Denn BELLO kommt aus der italienischen Sprache und heißt übersetzt HUND. Lediglich die Pluralform von BELLO ist, wie Kenner der italienischen Sprache wissen, BELLI. Denn Maskulina, das lernt man bereits in der ersten Stunde des Italienisch-Sprachunterrichtes, verwandeln auslautendes a/e/io/o in -i, wie beispielsweise „die Katze“ gatto → gatti "die Katzen", oder wie oben expliziert "der Hund" bello   belli "die Hunde".

An dieser Stelle vielleicht auch interessant, allerdings weniger für humanistisch gebildete Leser von bruchsal.org. Die wissen eh schon alles und das Folgende sowieso. Der römische Feldherr Gaius Iulius Caesar schrieb vor über 2000 Jahren eine längere Abhandlung über Idefix, den Hund seines gallischen Widersachers Asterix. Seine Ausarbeitung nannte er „De bello gallico“, auf deutsch: „Vom gallischen Hund“. Bekanntlich lebten Asterix und Obelix zusammen mit ihren Angehörigen und Freunden in einem kleinen Dorf in Aremorica und waren unbesieglich, weil sie ständig Zaubertrank tranken.

Gerade das Hündlein Idefix tat sich als „Caesar-Hasser“ hervor und biss den römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar, wo immer er auf ihn traf, in dessen Glutealregion oder auch „Podex“. "Podex" ist lateinischen Ursprungs und geht auf pedere, „furzen“ zurück.

Noch heute werden Schüler humanistischer Gymnasien damit gequält, dass sie die Geschichte von Idefix im Unterricht lesen und in Klassenarbeiten übersetzen müssen. Da die im Unterricht verwendete Texte gewöhnlich nicht illustriert sind, ist dieser Stoff dann doch weniger anregend als die kongeniale Umsetzung des historischen Geschehens in bunt gemalten Comic-Bildchen – oder im rasant geschnittenen Spielfilm.


Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.4 (7 Bewertungen)

Kommentare

Wieder dazugelernt,

dank Bruchsal.org:
"Denn BELLO kommt aus der italienischen Sprache und heißt übersetzt HUND"

demnach sei
il Bello = der Hund
il Cane = die Schöne?
Und ich habe es immer umgekehrt verwendet, dzdzdzdz. Was müssen die Italienerinnen von mir gedacht haben?

Und aus Bella Donna wird dann ......

Dazu passt

Gianna Nannini's Song "Bello impossibile", was soviel heisst wie "der unmögliche Hund" ....

Fehlinterpretation

Und aus Bella Donna wird dann ......

Und aus Parabellum "für den Hund".

Aber das ganze ist ein Missverständnis!

Auf dem Schild stand eigentlich

KENZO

BELLT

Der Hund heißt demnach "Kenzo". Anscheinend ist es ein Kläffer. 

Aber der waagrechte Strich beim "T" ist abhanden gekommen. Evtl. hat man ihn am Kreisel bei den Dittmannswiesen gebraucht...

Achtung - Belladonna!!

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen