Badische Landesbühne blickt auf erfolgreiche Spielzeit 2013.2014

DruckversionPer e-Mail versenden
Freitag, 1. August 2014 - 9:28
Theatersommer

Foto: Sonja Ramm

Nach 421 Vorstellungen in der Spielzeit 2013.2014 und insgesamt 69.200 Zuschauern blickt die Badische Landesbühne auf eine erfolgreiche Spielzeit zurück. Der vielfältige Spielplan mit Stücken wie Mutter Courage und ihre Kinder, Endstation Sehnsucht oder auch Baumeister Solness stieß insgesamt auf eine sehr gute Resonanz und führte zu einem Plus von 9.000 Zuschauern im Vergleich zur Spielzeit 2012.2013. Die Produktion mit den meisten Zuschauern war die Inszenierung Homo Faber in der Regie von Carsten Ramm, die bereits in der zweiten Spielzeit an der BLB gezeigt wird. 7.635 Zuschauer durchlebten mit dem Techniker Walter Faber, dass Liebe nicht rational zu erklären ist. Gleichzeitig ist Homo Faber mit 61 Vorstellungen und insgesamt 20.502 Zuschauern die erfolgreichste Inszenierung in der Geschichte des Theaters und wird auch in der Spielzeit 2014.15 weiterhin zu sehen sein. Ebenfalls übernommen wird Danton! Tod? von Olivier Garofalo nach Georg Büchner.

Auch die diesjährigen Freilichtaufführungen wurden wieder sehr gut angenommen. Sowohl die Trilogie der Sommerfrische in einer Inszenierung von Carsten Ramm als auch Till Eulenspiegel für Menschen ab 6 Jahren erfreuten sich großer Beliebtheit.  Insbesondere Till Eulenspiegel wusste zu begeistern und zog mit insgesamt 2000 Zuschauern doppelt so viele Besucher in seinen Bann als das Kinderstück im Jahr zuvor.

Im Kinder- und Jugendtheater begeisterte Emil und die Detektive in einer rasanten Inszenierung von Joerg Bitterich 15.332 Kinder in 47 Aufführungen und war damit die bestbesuchte Inszenierung für junge Menschen. Aber auch die nach Stuttgart zum Festival Schöne Aussicht eingeladene Inszenierung Ramayana. Ein Heldenversuch von Karen Köhler sowie die mobilen Produktionen für alle Altersgruppen erfuhren einen hohen Zuspruch.

Besonders erfreulich ist zudem, dass die szenischen Lesungen im Café Europa nicht nur in Bruchsal, sondern auch in den Mitgliedsgemeinden sehr gut besucht waren. Aber auch die erste Inszenierung vom BLB-Bürgertheater konnte das Publikum überzeugen.

Im September eröffnet die Badische Landesbühne mit Klaus Manns Mephisto in der Bühnenfassung von Ariane Mnouchkine den Abendspielplan. Als erste Inszenierungen werden im Kinder- und Jugendtheater mit Es ist, was nicht war von Olivier Garofalo und Anna und der Wulian von Sophie Reyer zwei Uraufführungen zu sehen sein.

www.dieblb.de

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen