Auslaufende Säure ruft Feuerwehr auf den Plan

DruckversionPer e-Mail versenden
Mittwoch, 19. September 2012 - 12:14

Bruchsal (old). In der Nacht zum Mittwoch wurde die Bruchsaler Feuerwehr um 23.16 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz in die Bruchsaler Vichystraße gerufen.

Bei Arbeiten an einem Elektropolierplatz wurde ein Gefäß mit Fluorwasser-stoffsäure, auch als Flusssäure bekannt, beschädigt. Diese Säure ist als sehr giftig und ätzend bekannt. Durch die Beschädigung des Gefäßes wurden zwei Mitarbeiter, die mit der Säure in Kontakt gekommen waren, leicht verletzt. Sie wurden notärztlich versorgt und zur weiteren Behandlung ins Bruchsaler Krankenhaus eingeliefert.

Zwischenzeitlich wurde vom Einsatzleiter Holger Kling die Umweltgruppe sowie die Führungsgruppe der Bruchsaler Feuerwehr nachgefordert. Nach dem Eintreffen der Umweltgruppe konnte das ausgelaufene Medium durch Atemschutztrupps mit Chemikalienschutzanzügen aufgenommen werden.

Feuerwehr

Zur Unterstützung der Einsatzleitung waren der Fachberater Adolf Fleck und der stellvertretende Kreisbrandmeister Ullrich Koukola vor Ort. Ebenfalls war die stellvertretende Ordnungsamtsleiterin Sonita Huber vor Ort, um sich ein Bild der Lage zu machen. Die Bruchsaler Feuerwehr war unter der Leitung des stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Holger Kling mit rund 50 Einsatzkräften bis 02.30 Uhr im Einsatz. Während des gesamten Einsatzes bestand keine Gefahr für die Bevölkerung und Umwelt.

Feuerwehr

Bericht und Bilder :

Thomas Heinold Pressesprecher der Feuerwehr Bruchsal

Noch keine Bewertungen vorhanden
Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen